Stahlhändler trifft Digitalisierung: Klöckner ein Unternehmen im Wandel

Als Gisbert Rühl 2009 seinen Job als CEO beim traditionsreichen Stahlhändler Klöckner und Co. in Duisburg antrat, haben ihn sicherlich nicht viele um diese Aufgabe beneidet. Die weltweite Stahlnachfrage brach in Folge der gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen der Finanzkrise in einem niemals zuvor gekannten Maß ein - die Branche erholt sich bis heute auf Grund der vorhandenen Überkapazitäten nur langsam. Gleichzeitig bedrohte die zunehmende Digitalisierung im Geschäftskundensegment das gesamte Geschäftsmodell Klöckners, dass auf dem Kauf großer Mengen von Stahlprodukten bei den Produzenten und dem Weiterverkauf an den Endverbraucher wie Bauunternehmen beruhte.

mehr ›

Schüler für Hightech-Berufe des Handwerks begeistern

Dass das Handwerk eine spannende Zukunftsbranche ist, in der nicht nur Fingerfertigkeit und Kreativität gefragt sind, sondern auch mit hochmoderner Technik gearbeitet wird, davon können sich Schüler der neunten und zehnten Klassen jetzt überzeugen.

mehr ›

Mönchengladbach als NRW-Logistikstandort des Jahres 2017 ausgezeichnet

München. Die Stadt Mönchengladbach ist der Logistikstandort 2017 in Nordrhein-Westfalen. Auf der Münchener Immobilienmesse Expo Real überreichte Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, heute die Auszeichnung an Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. Zum achten Mal zeichneten NRW.INVEST, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes, und das LogistikCluster NRW den besten Logistikstandort in NRW aus. In diesem Jahr standen bei der Bewertung neben allgemeinen Branchenkennzahlen die besten Konzepte zum Umgang mit dem Fachkräftemangel in der Logistik im Fokus.

 

 

mehr ›