Wirtschaftsdaten

Mönchengladbach – das war seit dem 19. Jahrhundert das „rheinische Manchester“ und Hochburg der Textil- und Bekleidungsindustrie. Noch heute sind hier namhafte Hersteller hochwertiger Kleidung und Stoffe wie zum Beispiel Alberto, Cinque, Gardeur und van Laack vertreten.

Neben der Textil- und Bekleidungsindustrie hat Mönchengladbach auch eine internationale Bedeutung als Kompetenzzentrum des Maschinen- und Anlagenbaus. Hinzu kommen mittelständische und kleine Unternehmen des Textilmaschinenbaus sowie Zulieferfirmen aus den Bereichen Metallverarbeitung und Elektrotechnik, darunter einige, die als Komplettanbieter von Spitzentechnologien weltweit bekannt sind (SMS Meer, Rhenus Lub u.a.). Die Gesundheitsbranche und die Informations- und Kommunikationstechnologie am Standort genießen einen guten Ruf. Die gute Anbindung auch an das internationale Verkehrsnetz macht Mönchengladbach ebenso zu einem leistungsstarken Standort im Bereich Logistik.

Gut verbunden

Die größte deutsche Stadt links des Rheins bietet Unternehmen günstige Bedingungen: ein vielfältiges Angebot an Misch-, Gewerbe- und Industriegebietsflächen, die nach individuellen Anforderungen parzellierbar sind. Zudem macht es die Lage – zwischen Ruhrgebiet und Rheinschiene auf der einen und den Benelux-Ländern auf der anderen Seite – möglich, Warenströme deutschland- und europaweit zu verteilen.

Auch die Verkehrsanbindung ist top: Vier Bundesautobahnen, zwei Hauptbahnhöfe, ein eigener Business-Flughafen und die nahe gelegenen Airports Düsseldorf und Köln verbinden die Stadt mit der Welt. Wichtige Binnenhäfen (Duisburg, Krefeld, Venlo und Neuss) und Seehäfen (Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam) sind problemlos erreichbar.

Kontakt

Pascal Hermanns

hermanns@wfmg.de

Tel.: +49 2161 82379-89

Arbeitsmarktentwicklung 2006–2017

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Arbeitslose

Quelle: Agentur für Arbeit Mönchengladbach, Stand 30.06.2017

  • Nachhaltig positive Beschäftigtenentwicklung
  • Arbeitslosenquote: In 10 Jahren von 14,4 % auf 10,4 %
  • Branchenübergreifend steigender Bedarf an Fachkräften
  • Aktuelle Zahlen: Arbeitslosenquote 9,6 %, 13.459 Arbeitslose (Juni 2018)

Beschäftigungsstruktur in ausgewählten Branchen

Verarbeitendes Gewerbe (gesamt 15.917 Beschäftigte)

Handel (gesamt 14.702 Beschäftigte)

Wirtschaftliche Dienstleistungen (gesamt 19.411 Beschäftigte)

Sonstige (gesamt 32.033 Beschäftigte)

Quelle Daten: Statistik der Bundesagentur für Arbeit
sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (SvB) am Arbeitsort (AO)
Düsseldorf, März 2018

Beschäftigung in ausgewählten Wirtschaftszweigen 2008–2017

Quelle: Agentur für Arbeit Mönchengladbach

Unter WFMG-Beteiligung Geschaffene und gesicherte Arbeitsplätze 2013–2017

2017 wurden bei der WFMG insgesamt 36 firmenbezogene Projekte abgeschlossen, darunter 15 Projekte aus dem Bereich Expansion/Verlagerung, sieben Neuansiedlungen sowie 14 Existenzgründungen.