Deutschland-Niederlassung von Europas viergrößtem Gerätevermieter bezieht Einheit im PASPARTOU

PASPARTOU_der neue Standort der Kiloutou GmbH© Bienen & Partner Immobilien GmbH

Bienen & Partner hat die Kiloutou GmbH, Teil der französischen Kiloutou Gruppe, beraten und in den Nordpark nach Mönchengladbach vermittelt. Der Gerätevermieter hat zum 01. März 2019 eine Büroeinheit mit ca. 300 m² im Bürogebäude PASPARTOU bezogen. Vom neuen Standort aus setzt das Unternehmen die Expansionspläne in Deutschland fort.

Die Historie von Kiloutou reicht bis ins Jahr 1980 zurück: Franky Mulliez hatte mit einem Sortiment von 700 Produkten für Heimwerker, Gartenarbeit, Sanitäter, Sport und Freizeit die erste französische Kette mit Kleingeräten und Werkzeugen geschaffen. Mittlerweile verfügt Kiloutou mit 250.000 Geräten von Arbeitsbühnen, Bau- und Erdbaumaschinen, über Geräte für den Roh- und Innenausbau bis hin zu Nutzfahrzeugen und Eventausstattung über das größte Angebot am Markt. In Frankreich, Polen, Spanien, Italien und Deutschland beschäftigt die Gruppe weltweit 5.000 Mitarbeiter an mittlerweile 500 Standorten und erwirtschaftete im Jahr 2018 einen Umsatz von ca. 690 Millionen Euro.

Auf dem deutschen Markt ist der Konzern mit der Übernahme des Gerätevermieters Starlift seit 2016 aktiv. Sukzessive baut Kiloutou seine Marktpräsenz in Deutschland

durch Übernahmen regional dominierenden Vermieter weiter aus. Derzeit betreibt der Vermieter neun Mietstationen mit insgesamt 135 Mitarbeitern deutschlandweit. Bienen & Partner hat das Unternehmen beraten und an den Standort im Nordpark vermittelt. Dort werden vorläufig bis zu 17 Mitarbeiter die strategische Expansion in Deutschland vorantreiben.

„Jeden Tag arbeiten wir intensiv daran, der lokale Champion an unseren Standorten in Deutschland zu sein. Unser neuer Verwaltungsstandort im Nordpark in Mönchengladbach bietet uns hierzu beste Voraussetzungen“, so Kiloutou Deutschland Geschäftsführer Stephan Kulawik. „Die zentrale Lage in Deutschland, die optimale Anbindung an das Verkehrsnetz sowie der nahe gelegene Flughafen Düsseldorf und die günstigere Miete im Vergleich zu Düsseldorf haben unsere Standortwahl maßgeblich beeinflusst“, so Kulawik weiter.

‹ zurück