Seminar für chinesische Investoren

„Unternehmensgründung in Deutschland“ 2018 in Mönchengladbach

Wenn chinesische Investoren ein Unternehmen in Deutschland gründen möchten, werden sie mit vielen Herausforderungen konfrontiert. In der Gründungsphase müssen beispielsweise die passende Unternehmensform gewählt und ein günstiger Standort gefunden werden. Auch administrative Hürden, wie Aufenthaltsgenehmigungen für internationale Mitarbeiter sowie arbeitsrechtliche Bestimmungen, müssen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bewältigt werden.

Um chinesischen Investoren diesen Weg zu erleichtern, luden die Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung (DCW), die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) sowie NRW.INVEST am 21. Juni den Borussia-Park in Mönchengladbach zum ganztägigen Seminar „Unternehmensgründung in Deutschland“ ein. Die nunmehr 6. Auflage des chinesischen Gründertags bestand aus zahlreichen Fachvorträgen und einer Podiumsdiskussion zu Fragen rund um das Thema Unternehmensgründung, welche simultan auf Chinesisch beziehungsweise Deutsch übersetzt wurden.

Zum Auftakt der Veranstaltung begrüßten Wulf Linzenich Vorstand der DCW und Moderatorin Wang Qian die über 140 Teilnehmer im Borussia-Park. In Grußworten betonten Petra Wassner, Geschäftsführerin der NRW.INVEST GmbH und von XU Lin, Konsulin des Generalkonsulats der VR China in Düsseldorf die zunehmende Bedeutung der deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen, die sich auch in vermehrten Gründungen chinesischer Start-Ups vor Ort in NRW ausdrückt. Dies bestätigten auch Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der WFMG und Rolf Königs, Präsident von Borussia Mönchengladbach und zugleich CEO der AUNDE Group, die bereits seit vielen Jahren auch in China wirtschaftlich aktiv ist.

Anschließend präsentierten David Bongartz, Prokurist bei der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach und Peter Wang, der das China-Desk bei der WFMG betreut, konkrete Investitionsmöglichkeiten für chinesische Gründer am Wirtschaftsstandort Mönchengladbach. Um die Wahl der passenden Rechtsform bei einer Unternehmensgründung in Deutschland ging es im nächsten Vortrag von CAO Gaojun, Rechtsberaterin bei bdp Management Consultants. Für den Markteintritt in Deutschland ist die Kundengewinnung von zentraler Bedeutung, was GU Linghu, Hauptgeschäftsführerin bei der Fa. East Wind in Ihrem Vortrag herausstellte. SUN Yiming, Anwalt der Kanzlei HUASUN ging in seinem Impulsreferat auf das Thema Patentanmeldungen und Schutz geistigen Eigentums in Deutschland ein.

Nach weiteren Referaten zu den Themen Sozialversicherung (Yibing Hartmann, Allianz) und Aufenthalts- sowie Visarecht (Ansgar Borgmeister/LI Xia, Kanzlei Borgemeister) lag der Fokus  des Nachmittagsprogramms vor allem auf konkreten chinesische Unternehmensgründungen in Deutschland. Hierzu berichteten FU Hanhao (Geschäftsführer FUMA Handel und Service GmbH, www.fuma-direkt.com) und Bernhard Haurenherm, (Geschäftsführer FSP Solar, www.fsp-solar.de) über ihre Erfahrung bei der Gründung und Ansiedlung ihrer Unternehmen in Mönchengladbach. Die konkreten Erfahrungen der Unternehmer standen dann auch im Mittelpunkt einer anschließenden Podiumsdiskussion.

Den sportlichen Rahmen für die rund 140 Seminarteilnehmer bildete passend zur aktuellen FIFA-Fußball WM der Tagungsbereich des Borussia-Parks in Mönchengladbach. Der chinesische Gründertag wurde von der DCW gemeinsam mit NRW.Invest und der WFMG organisiert wurde in diesem Jahr von zahlreichen Ausstellern und Partnern, wie bdp management consulants und der Rechtsanwaltkanzlei Borgemeister unterstützt. Dank gilt Borussia Mönchengladbach für die gelungene Kooperation bei der Großveranstaltung.

 

Ansprechpartner

David Bongartz / Peter Wang
WFMG-Wirtschaftsförderung Mönchengladbach
bongartz@wfmg.de wang@wfmg.de
02161 / 82379-9

 

Thomas Scheler / Beixi Jia
DCW Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V.
thomas.scheler@dcw-ev.de beixi.jia@dcw-ev.de
0221 / 1397701

 

Stephanie Beeres
NRW.Invest
beeres@nrwinvest.com
0211 / 13000138

‹ zurück