Newsletter2019-08-01T15:25:53+01:00

Der WFMG-Newsletter

2811.2019

Dezember 2019

Sehr geehrte Leser des WFMG-Newsletters,

der Countdown läuft, 2019 nähert sich seinem Ende. Doch bevor wir uns dem besinnlichen Teil des Jahres widmen, nutzen wir den Dezember noch für den geschäftlichen Jahresausklang:

Im Dezember-Newsletter informieren wir Sie unter anderem über Stipendienprogramme, bieten Ihnen die Möglichkeit der Teilnahme am NRW-Gemeinschaftsstand auf der HMI, geben aktuelle Infos rund um die Gründer-WG und stellen neue Förderprogramme vor.

Darüber hinaus legen wir Ihnen den WiFi-Adventskalender ans Herz: Die Einzelhändler und Gastronomen haben hier verschiedene Produkte zur Verfügung gestellt, so dass jedes Online-Türchen eine Überraschung bietet.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen nun eine schöne Vorweihnachtszeit, ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr – und vor allem viel Spaß beim Lesen des aktuellen Newsletters!

Ihre Wirtschaftsförderung

Alle Jahre wieder kommt die Weihnachtszeit mit großen Schritten auf uns zu. Nach der erfolgreichen Einführung des MG-WiFi-Adventskalenders durch die WFMG, die städtische Marketinggesellschaft MGMG sowie den Verein nextMG im vergangenen Jahr geht das Projekt nun in die zweite Runde. Unter dem Motto „Von Mönchengladbachern für Mönchengladbacher“ werden auch in diesem Jahr hinter jedem Türchen Produkte eines Mönchengladbacher Unternehmens (vorwiegend Einzelhändler und Gastronomen) in dem lokalen Adventskalender angeboten. Ziel der Gewinne ist es, die vielfältigen Angebote unserer Stadt näher an die Kunden zu bringen und damit auch die Kundenfrequenzen in den Innenstädten zu erhöhen.

Zum MG-WiFi-Adventskalender kommen Sie hier.

Ihre Ansprechpartner bei der WFMG: Eva Eichenberg, eichenberg@wfmg.de, 02161 82379-83, und Rafael Lendzion, lendzion@wfmg.de, 02161 82379-75.

Ab sofort ist die WFMG Kooperationspartner der Initiative Women into Leadership e.V. Die Initiative unterstützt weibliche Fach- und Führungskräfte im Rahmen eines Mentoren- Coachingprogramms auf ihren Karrierewegen. Die Initiative wurde von Sabine Hansen, einer Mönchengladbacherin, gemeinsam mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft ins Leben gerufen. Mit dem Programm wird ein interessantes Konzept verfolgt, das sich einer hohen Beliebtheit bei den Mentees erfreut und erste Mentees in Mönchengladbach bereits erfolgreich begleitet.

Ein neuer Mentor der Initiative wird nun Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der WFMG.

Zugleich eröffnet „She4Her Leadership Consulting“, das Unternehmen von Sabine Hansen, ein neues Büro im Bankhaus, Albertusstraße 44a: und zwar am Dienstag, 3. Dezember, ab 17 Uhr. Anmeldungen für das Event mit Gelegenheit zum Austausch und Knüpfen neuer Kontakte bitte per Mail an sabine.hansen@she4her.de.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion, lendzion@wfmg.de, 02161 82379-75.

Bei einem gesunden Gebäude steht besonders die Verwendung geeigneter Materialien im Vordergrund. Hier gilt es, eine Materialauswahl zu treffen, die beispielsweise die Temperatur, die Akustik und die Luftqualität innerhalb eines Gebäudes positiv beeinflusst. Weitere Kriterien sind die Wiederverwendbarkeit und die Materialoptik.

Um mehr über verwendbare Materialien und ihre Eigenschaften zu erfahren, findet im Rahmen des Healthy Building Networks ein Informationsnachmittag statt: Am Dienstag, 17. Dezember, beginnt die Veranstaltung um 13 Uhr auf dem Firmengelände der LEGNO Tischlerei GmbH, einem produzierenden Unternehmen im Bereich des Innenausbaus. Von dort aus fährt Sie ein Shuttle-Bus nach Venlo für einen Besuch des C2C ExpoLAB und dessen Materialbibliothek. Im Anschluss daran geht es zurück zu LEGNO nach Krefeld, um die Tischlerei zu besichtigen. Eine Anmeldung hierfür ist bis 12. Dezember über Simon.Jenniches@wfg-krefeld.de beim Projektpartner WFG Krefeld möglich.

Weitere Informationen herhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Anette Harings, harings@wfmg.de, 02161 82379-84.

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen organisiert auf der Hannover Messe 2020 zwei Gemeinschaftsstände:

einen Firmengemeinschaftsstand „Fabrikautomation“ im Ausstellungsbereich „Automation, Motion & Drives“ in Halle 7 sowie einen Firmengemeinschaftsstand „Digital Factory“ im Ausstellungsbereich „Digital Ecosystems“ in Halle 16.

Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen finden dort den geeigneten Rahmen, sich in einem optimalen Umfeld einem interessierten Publikum zu präsentieren, neue Kontakte zu knüpfen und Kunden zu werben. Nutzen Sie die Möglichkeit, dort Ihr Unternehmen, Ihre Neuheiten und Ihre Exponate für eine Pauschale von 5.200 Euro (zzgl. MwSt.) einem breiten Fachpublikum vorzustellen. Für Startups gibt es Sonderkonditionen.

Hierzu findet am Montag, 9. Dezember, von 13.30 bis 15.30 Uhr das erste Informationsgespräch im Wirtschaftsministerium in Düsseldorf statt. Dort erhalten Sie detaillierte Informationen rund um den Landesmesseauftritt.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting, herting@wfmg.de, 02161 82379-79.

Bundesweit hatten der Mönchengladbacher Digitalisierungs- und Gründerverein nextMG e.V., die WFMG und die ebenfalls städtische Entwicklungsgesellschaft (EWMG) Gründer dazu aufgerufen, sich für das erstmals ausgeschriebene „Startup.Starterkit.MG“ zu bewerben. Nun ist die Entscheidung gefallen: Das Startup EEDEN wird ein Jahr lang in einer Gründer-WG in der Mönchengladbacher Innenstadt wohnen, bei Bedarf Ausstellungsfläche zur Verfügung gestellt bekommen, Marketing-, Netzwerk- und Mentoring-Support genießen, im Sportverein mittrainieren sowie von vergünstigter E-Mobilität profitieren. Das Gründer-Duo setzte sich in einem Pitch vor einer nextMG-Jury gegen Bewerber aus Leverkusen sowie Mönchengladbach und Würzburg durch.

Die Geschäftsidee von EEDEN: Sie wollen die Textilproduktion über einen innovativen Recyclingprozess zellulosehaltiger Alttextilien nachhaltig verändern. Ziel ist es, somit möglichst viele Alttextilien der Wiederverwertung zuzuführen. Biochemisches Recycling beziehungsweise Upcycling soll dabei eine Produktqualität garantieren, die der Qualität neuer Baumwollprodukte entspricht, beziehungsweise diese übertrifft. Als Standort des Unternehmens wurde gezielt Mönchengladbach ausgewählt – nicht zuletzt wegen der textilen Historie der Stadt und der Möglichkeiten, die sie bietet.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler, schnettler@wfmg.de, 02161 82379-885.

Das MeetupMG ist das monatliche Format des Digitalisierungs- und Gründervereins nextMG für die örtliche Gründerszene und alle Interessierten. Am Donnerstag, 12. Dezember, ist das MeetupMG von 18.30 bis ca. 21 Uhr zu Gast im neuen CO21 auf dem Abteiberg (Rathausstraße 1). Im historischen Gebäude wird Hausherr Christoph Schlee berichten, wie das Arbeiten im neuen Coworking-Space aussehen wird.

Darüber hinaus werden die Gewinner des Startup.Starterkit.MG, die beiden Gründer Reiner Mantsch und Steffen Gerlach des Startups EEDEN, sich und ihr Geschäftsmodell vorstellen. Ebenso wie Start Digital MG: Die Ausgründung der Gladbacher Steuerberatungskanzlei Karnatz & Berger hat die Digitalisierung von Belegen, von Geschäftsprozessen und weitere Digitalisierungsleistungen für Steuerberater und Unternehmer im Portfolio.

Last but not least liegt es nahe, zum Jahresabschluss noch gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt am Alten Markt zu gehen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Schnettler, schnettler@wfmg.de, 02161 82379-885.

WFMG und nextMG kommen erstmals in den Ausstellerbereich „Regionale Ökosysteme & Netzwerk- Partner“ beim Digital Demo Day am Donnerstag, 13. Februar 2020. Bei den Projekten wird voraussichtlich eine visuelle Präsentation ausgewählter Aktivitäten aus dem DWNRW Networks Projekt „Experimentierräume MG“ gezeigt, ebenso wie der Startup-Support mit den diversen Services (Angebotsmix: Locations/Förderung/Events). Bei den Events wird auch auf die geplanten Großformate eingegangen – etwa das Smart City Summit am 23. April im Hugo Junkers Hangar. Der Stand ist zudem Meeting-Point für alle Mittelständler und nextMG-Mitglieder sowie Startups.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion, lendzion@wfmg.de, 02161 82379-75.

Das grenzüberschreitende Austauschprogramm „Erasmus for young Entrepreneurs“ bietet neuen bzw. angehenden Unternehmern die Möglichkeit, von einem erfahrenen Unternehmer zu lernen, der in einem anderen teilnehmenden Land ein kleines Unternehmen leitet. Der Aufenthalt bei einem erfahrenen Unternehmer ermöglicht den Erfahrungsaustausch und hilft dem neuen Unternehmer beim Erwerb der nötigen Fähigkeiten zur Leitung eines Kleinunternehmens. Der Gastunternehmer profitiert von einer neuen Perspektive auf sein eigenes Unternehmen und hat die Möglichkeit, neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen und neue Märkte kennen zu lernen.

Teilnehmen können neue Unternehmer, die fest vorhaben, ein eigenes Unternehmen zu gründen oder deren neues Unternehmen höchstens drei Jahre alt ist, sowie erfahrene Unternehmer, die ein kleines oder mittleres Unternehmen in einem anderen teilnehmenden Land besitzen oder leiten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting, herting@wfmg.de, 02161 82379-79.

Haben Sie auch schon darüber nachgedacht, wie digital IHR Unternehmen ist? Doch wie lässt sich die Frage beantworten? Dafür bietet der Lehrstuhl für Innovationsmanagement und Entrepreneurship der Universität Potsdam den kostenfreien Digitalcheck Mittelstand von _Gemeinsam digital: Die Erhebung ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung zum Stand der Digitalisierung im Unternehmen. Von Strategie über Produkte & Dienstleistungen bis Organisation & IT-Infrastruktur.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Lars Randerath, randerath@wfmg.de, 02161 82379-882.

Das erfolgreiche Förderprogramm Startup-Transfer des Landes NRW geht in die nächste Runde: Bis zum 30. April 2020 können sich Absolventen und Wissenschaftler aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die ein Unternehmen gründen möchten, hier bewerben. Die besten Gründungsideen werden mit bis zu 240.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes NRW unterstützt. Das Programm richtet sich an Projekte in der Gründungsphase, die beispielsweise auf technologischen oder sozialen Innovationen basieren. Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass noch nicht gegründet worden ist.

NRW hat ein großes Potential an Gründungsideen, die durch dieses Förderprogramm unterstützt werden können. Um dieses Potential zu heben und die zukünftigen Gründer zu erreichen, steht der Projektträger Jülich für Entrepreneurship-Veranstaltungen wie Workshops, Seminare, Vortragsreihen und Gründertage gerne zur Verfügung – oder besucht Sie für Informations- bzw. Beratungsgespräche vor Ort.  Nähere Informationen über das Förderprogramm erhalten Sie auf der Webseite des Projektträgers Jülich.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Schnettler, schnettler@wfmg.de, 02161 82379-885.

Sie wollen ein neues Unternehmen im Bereich Umwelt und Klima gründen oder haben diesen mutigen Schritt vor kurzem bereits gemacht? Dann sollten Sie unbedingt die gesamte Förderlandschaft prüfen: Sowohl die EU, der Bund, die Bundesländer als auch Stiftungen wollen Sie dabei unterstützen und Ihnen helfen, damit Ihre Gründung eine Erfolgsgeschichte wird. Egal ob Einzelunternehmer oder großes Unternehmen: Förderung gibt es für alle Unternehmensgrößen und Ambitionen. Die EU unterstützt beispielsweise durch die Vergabe der europäischen Strukturfondsmittel (ESF und EFRE+) „ein intelligenteres Europa durch Innovation, Digitalisierung, wirtschaftlichen Wandel sowie Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen“ sowie „ein grüneres, CO2-freies Europa, das das Übereinkommen von Paris umsetzt und in die Energiewende, in erneuerbare Energien und in den Kampf gegen den Klimawandel investiert“ mit Mitteln im siebenstelligen Bereich mit 70 Prozent der förderfähigen Kosten.

Auf Bundesebene ist das Programm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ interessant. Das Programm wird vom Europäischen Sozialfonds kofinanziert und richtet sich an bereits gegründete junge Unternehmen. Mit der Förderung von externen Beratungsleistungen soll erreicht werden, dass Freiberufler und Gewerbetreibende ihre Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und so die ersten Jahre nach der Gründung erfolgreich meistern. Beim aktuell beliebten „Green Startup“-Sonderprogramm der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) werden Startups in der Gründungsphase und bis zu einem Bestehen von bis zu fünf Jahren mit einem Förderumfang bis zu 125.000 Euro pro Projekt bei einer Laufzeit von max. 24 Monaten gefördert.

Weitere Informationen erhlaten Sie unter Folgenden Seiten:

https://www.nks-kmu.de/foerderung-accelerator.php

 https://www.dbu.de/2936.html

Förderung unternehmerischen Know-hows

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Willi Altenberg, altenberg@wfmg.de, 02161 82379-74.

Das Stipendienprogramm der deutschen Wirtschaft für die Ukraine bietet deutschen Unternehmen die Gelegenheit, hoch qualifizierte und bestens motivierte ukrainische Studenten und Graduierte aus verschiedenen Studienbereichen während ihrer Arbeit in Deutschland kennenzulernen. Umgekehrt sollen die Stipendiaten einen Einblick in die Unternehmenskultur in Deutschland erhalten und neben technischem Know-how auch moderne Managementinstrumente und Arbeitsorganisation kennenlernen. Die gewonnenen Erfahrungen und Kontakte stärken die wirtschaftliche Entwicklung der Ukraine und fördern die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zu Deutschland. Die Bewerbungsphase zur Teilnahme am Programm 2020 hat bereits begonnen – Profile von geeigneten Bewerbern stehen den interessierten Unternehmen zur Verfügung. Alle Praktika sollten möglichst am 1. März beginnen und bei einer Laufzeit von drei Monaten bis Ende Mai 2020 terminiert werden.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion, lendzion@wfmg.de, 02161 82379-75.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://www.wfmg.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.

Newsletter-Anmeldung und -Abmeldung

Hier können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter der WFMG eintragen. Sie erhalten dann regelmäßig Neuigkeiten über den Wirtschaftsstandort Mönchengladbach und/oder die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. Der Newsletter ist kostenfrei, der Empfang mit keinen Verpflichtungen verbunden. Frühere Ausgaben des Newsletters können Sie untenstehend lesen.

Hinweis: Ich bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden und erhalte dann regelmäßig Informationen per Email über die WFMG. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gemäß dem Datenschutz gespeichert.