September 2017

WFMG-Newsletter September 2017

Sehr geehrte Leser des WFMG-Newsletters,

zahlreiche spannende Veranstaltungsformate in den kommenden Wochen, die sich unter anderem rund um die digitale Transformation des Wirtschaftsstandortes drehen, läuten das Ende der Sommerpause für Mönchengladbach mit Gigabit-Geschwindigkeit ein.

Aber auch abseits digitaler Themen laden Aktionen wie die „Schauzeit Rheydt“ (s. Punkt 1) oder der Tag der offenen Tür am Flughafen Mönchengladbach (s. Punkt 2) dazu ein, die Vitusstadt aus einer neuen Perspektive zu entdecken.

Viele weitere spannende Projekte und Informationen finden Sie in unserem September-Newsletter. Viel Spaß beim Lesen und stets erfolgreiche Geschäfte wünscht Ihnen

Ihre WFMG - Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH.
http://www.wfmg.de/
 

Unsere Themen im September 2017:

  1. „Goodbye Leerstand, Hello Rheydt!“: Schauzeit Rheydt ab dem 02. September
  2. Flughafen MGL: Tag der offenen Tür am 03. September
  3. Neue Gründerzeit in MG: GOURMY geht an den Start
  4. Aktion „Heimat Shoppen“ am 08. und 09. September
  5. Blaue Route: Mönchengladbachs erste Fahrradstraße geht an den Start
  6. Mönchengladbacher Hochschultag: 3. Ausgabe am 30. September
  7. „Digitalforum MG“ mit Gisbert Rühl am 04. Oktober
  8. B2B-Marktplatz „Öffentliche Beschaffung nachhaltiger Textilien“ am 12. Oktober
  9. Leitfaden und Video zum Thema Vereinbarkeit von Pflege und Beruf erschienen
  10. Projekt „DigiPro“: Unterstützung beim Schritt in die digitale Zukunft
  11. Durchblick im Förderdschungel: Programme zur Förderung von Produkt- und Prozessinnovationen für KMU
  12. MG von oben: Erste Impressionen vom Luftbildkalender 2018


1. „Goodbye Leerstand, Hello Rheydt!“: Schauzeit Rheydt ab dem 02. September

Im Zeitraum vom 02. bis zum 30. September sagt die Initiative „Schauzeit“ dem Leerstand in Rheydt schon zum zweiten Mal den Kampf an. Innerhalb dieser vier Wochen beleben wieder zahlreiche Aussteller vom innovativen Start-Up-Unternehmen über Pop-up-Läden und Galerien bis hin zu Anbietern von außergewöhnlichen Produkten aus Bereichen wie der Mode- und Kreativbranche leerstehende Ladenlokale in Mönchengladbachs zweiter Innenstadt Rheydt. Schauzeit-Aufkleber und Werbebanner in den Schaufenstern weisen auf Teilnehmer der Initiative hin.

Begleitende Ausstellungen und Veranstaltungen sollen so das Standort- und Kreativpotenzial des Stadtteils auch nach außen deutlich machen. Weiterhin wird den teils schon langfristigen Leerständen in Rheydt entgegengewirkt. Für die Teilnehmer ist die Nutzung der Ladenlokale grundsätzlich kostenlos. Bereits die erste Ausgabe war langfristig gesehen ein Erfolg: Rund zwei Drittel der Leerstände von 2015 sind heute vermietet, zwei Teilnehmer der letzten Aktion haben sich dauerhaft in Rheydt angesiedelt.

Ausführliche Informationen zum Programm sowie den Ausstellern der nächsten Schauzeit-Ausgabe erhalten Sie hier oder bei der Initiatorin Barbara Schwinges vom Quartiersmanagement Rheydt, Tel. 02166 - 2626-281, E-Mail quartiersmanagement@skm-ry.de. Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG ist Eva Eichenberg, Tel. 02161 - 82379-83, E-Mail eichenberg@wfmg.de.


2. Flughafen MGL: Tag der offenen Tür am 03. September

Spannende Einblicke hinter die Kulissen des Standorts Flughafen Mönchengladbachs bietet der nächste Tag der offenen Tür am Sonntag, 03. September 2017, von 10.00 bis 18.00 Uhr. Besucher erhalten hier die Gelegenheit, im Rahmen von Vorträgen und begleiteten Führungen bspw. die aktuell rund 180 am Flughafen beheimateten Flugzeuge oder die am Gelände angesiedelten Unternehmen mit ihrem Leistungsspektrum kennenzulernen.

Neben einem bunten Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie werden weiterhin zur Luft und am Boden wieder zahlreiche historische Flugzeuge und Automobile vor Ort sein, die der altehrwürdigen Ju 52 HB-HOY des Vereins der Freunde historischer Luftfahrzeuge e.V. (VFL) an diesem Tag Gesellschaft leisten werden. Spontane Rundflüge mit den historischen Oldtimerflugzeugen sind je nach Wetterlage ebenfalls möglich.  Auch der Hugo Junkers Hangar, neue Heimat der Ju 52 HB-HOY und Mönchengladbachs neuste Event-Location, steht für Besichtigungen offen. Für das leibliche Wohl sorgt unter anderem noi! Event & Catering als Betreiber des Hangars.Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Interessenten sind herzlich eingeladen, den Tag der offenen Tür zu besuchen, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird gemeinsam durchgeführt vom Flughafen Mönchengladbach sowie dem Förderverein Flughafen Mönchengladbach. Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG ist Anette Harings, Tel. 02161 - 82379-84, E-Mail harings@wfmg.de.


3. Neue Gründerzeit in MG: GOURMY geht an den Start

Eine „leckere Motivation für die Mitarbeiter“ verspricht das Mönchengladbacher Startup GOURMY, das mit seinem heutigen Markteintritt die nächste Stufe einer neuen Gründerzeit für den Standort einläutet.

Dass es auch außerhalb der Vereinigten Staaten möglich ist, innovative digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, zeigt GOURMY. Gemeinsam mit der Digitalagentur Next Levels sowie dem Spitzenkoch Wolfgang Eickes hat der Mönchengladbacher Gründer und Geschäftsführer Kevin Bolleßen das Geschäftsmodell ins Leben gerufen. Mit dem Markteintritt, der bereits heute am 01. September stattfindet, bietet das von der WFMG begleitete Startup kleinen und mittelständischen Unternehmen an, ein nahegelegenes Restaurant zur unternehmenseigenen Kantine umzufunktionieren.  Durch die Schaffung einer gemeinsamen Mittagspausenkultur wird das „Wir-Gefühl“ gestärkt und die Digitalisierung des Bestell- und Zahlprozesses erlaubt auch zeitlich einen Restaurantbesuch in der Mittagspause. Unternehmen haben mit GOURMY die Möglichkeit, sich steuerbegünstigt an den Kosten für die gemeinsame Mittagspause zu beteiligen.

Mit seinem Markteintritt gibt GOURMY nun den Startschuss für zahlreiche weitere positive Nachrichten aus der Mönchengladbacher Gründerszene. Unter dem Dach der Digitalinitiative nextMG hat sich in den letzten Monaten ein Unterstützerumfeld entwickelt, das es innovativen Jungunternehmern einfacher macht ihre Ideen zu verwirklichen.

Weitere Informationen zur neuen Gründerzeit in Mönchengladbach erhalten Sie hier sowie bei Ihrem Ansprechpartner Michael Bahrke, Tel. 02161 - 82379-882, E-Mail bahrke@wfmg.de.


4. Aktion „Heimat shoppen“ am 08. und 09. September

Unter dem Motto „Heimat shoppen – mit allen Sinnen erleben!“ vereint die von der IHK Mittlerer Niederrhein ins Leben gerufene Initiative „Heimat shoppen“ bereits zum vierten Mal Händler, lokale Unternehmen und Stadtinitiativen in Mönchengladbach und NRW-weit.

Mit den Aktionstagen am 08. und 09. September 2017 soll beim Kunden ein Bewusstsein entwickelt werden, dass er durch den Einkauf vor Ort und den Besuch in der Stadt sein eigenes Lebensumfeld selbst mitgestaltet. An beiden Tagen bieten teilnehmende Geschäfte und Dienstleister auch in Mönchengladbach zahlreiche besondere Aktionen an und laden so dazu ein, den Einkauf vor Ort sowie das breite Servicepotenzial des lokalen Einzelhandels neu zu entdecken.

Ausführliche Informationen zu den Teilnehmern finden Sie hier. Weitere Fragen zur Aktion beantwortet ebenfalls Ihr regionaler Ansprechpartner Matthias Pusch von der IHK Mittlerer Niederrhein, Tel. 02161 - 241-137, E-Mail pusch@moenchengladbach.ihk.de


5. Blaue Route: Mönchengladbachs erste Fahrradstraße geht an den Start

Eine Verbindung für die beiden Stadtzentren: Vor wenigen Tagen haben die Arbeiten an der „Blauen Route“ begonnen, die zukünftig die Innenstädte von Mönchengladbach und Rheydt für Fahrradfahrer miteinander verbinden wird. Erste Markierungsarbeiten dafür wurden unter anderem an der Viktoriastraße und an der Buscherstraße bereits durchgeführt, bereits in der nächsten Woche folgt die Beschilderung.

Die Fahrradstraße führt vom Berliner Platz über die Viktoriastraße zur August-Oster-Straße, Buscherstraße, Richard-Wagner-Straße sowie Bruckernallee hin zum Rheydter Marktplatz. Am Mittwoch, 20. September 2017, findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche vor dem NEW-Blauhaus die offizielle Eröffnung statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung können im Vorfeld der offiziellen Berichterstattung entnommen werden.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG ist David Bongartz, Tel. 02161 - 82379-85, E-Mail bongartz@wfmg.de.


6. Mönchengladbacher Hochschultag: 3. Ausgabe am 30. September

Besser Fachhochschule oder eher Universität? Welcher Studiengang hat welche Inhalte und Voraussetzungen? Wie finanziert man das Studium? – Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Thema Studieren bieten 17 Hochschulen und Aussteller bei der dritten Auflage des Mönchengladbacher Hochschultages am Samstag, 30. September 2017.

14 Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden, darunter auch wieder die Hochschule Niederrhein, präsentieren sich und ihr Angebot von 09.00 bis 13.30 Uhr im Berufskolleg am Platz der Republik Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Auch die Berater für akademische Berufe der Agentur für Arbeit Mönchengladbach sowie das MGconnect-Team der WFMG geben wertvolle Hinweise, wie es nach der Schule weitergehen kann. Nach einer einleitenden Talkrunde um 10.00 Uhr runden sechs informative Vorträge das Angebot ab. Das vollständige Programm wird Mitte September veröffentlicht unter www.mgconnect.de. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. Eltern sind ebenfalls herzlich willkommen.

Der Mönchengladbacher Hochschultag ist ein Gemeinschaftsprojekt der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, des MGconnect-Teams der WFMG und der Stadt Mönchengladbach. Er findet in den Jahren ohne Berufsorientierungsmesse „Beruf konkret“ statt. Ihre Ansprechpartnerin ist Christina Reissmann, Tel. 02161 - 82379-77, E-Mail reissmann@wfmg.de.


7. „Digitalforum MG“ mit Gisbert Rühl am 04. Oktober

Gemeinsam mit der WFMG organisiert der BVMW-Kreisverband Mönchengladbach (Bundesverband mittelständische Wirtschaft) mit dem Partner Deutsche Glasfaser im Rahmen der Offensive „Digitaler Mittelstand“ (DigMit) ein erstes „Digitalforum MG“ am Mittwoch, 04. Oktober 2017, als Offensive-Kick-Off.  Im Mittelpunkt der Offensive wird die Frage stehen, wie der Transformationsprozess der Digitalisierung praxisnah in den Betrieben adaptiert werden kann.

Die kostenfreie Veranstaltung beleuchtet von 18.30 bis 22.30 Uhr im TIG – Theater im Gründungshaus (Eickener Str. 88, 41061 Mönchengladbach) Chancen und Herausforderungen von digitalen Innovationsprozessen für mittelständische Unternehmen sowie Start-ups aus Mönchengladbach und der Region.

Im Fokus der Veranstaltung steht ein Referat Gisbert Rühls (Vorstandsvorsitzender Klöckner & Co). Er wird anhand der Firma Klöckner & Co aufzeigen, dass es möglich ist, digitale Transformationsprozesse so zu steuern, dass komplexe Liefer- und Leistungsketten im laufenden Betriebe vollständig digitalisiert werden können. Weiterhin erhält das Publikum die Möglichkeit, im Dialog mit dem Referenten über die Digitalisierung zu sprechen und erfährt, wie der Mittelstand von seinem digitalen Potenzial in Zukunft noch weiter profitieren kann. Gisbert Rühl ist bereits seit 2009 Vorstandsvorsitzender von Klöckner & Co und verantwortlich für die Umsetzung der unternehmensweiten Digitalisierungsstrategie für die Stahlindustrie.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie hier bzw. stefan.wagemanns@bvmw.de sowie bei Ihrem Ansprechpartner Rafael Lendzion, Tel. 02161 - 82379-75, E-Mail lendzion@wfmg.de.


8. B2B-Marktplatz „Öffentliche Beschaffung nachhaltiger Textilien“

Für die Entscheider auf kommunaler Ebene ist die Beschaffung nachhaltig produzierter Produkte vergleichbar mit einem Tanz auf einem unsicheren Seil. Knappe kommunale Budgets sowie steigender Kostendruck minimieren den Spielraum bei der Preisgestaltung und Produktauswahl auf beiden Seiten des Verhandlungstisches. Das CSR-Kompetenzzentrum Textil & Bekleidung Niederrhein veranstaltet vor diesem Hintergrund am Donnerstag, 12. Oktober 2017, in der Citykirche am Alten Markt in Mönchengladbach einen NRW-weiten Infotag mit dem Schwerpunkt zur öffentlichen Beschaffung von nachhaltig produzierten Textilien und Berufsbekleidung.

Dieser B2B-Marktplatz wird von 10.00 bis 16.00 Uhr anhand von Best-Practice-Beispielen, die unter anderem von Experten des Umweltbundesamtes oder des Unternehmernetzwerks MAXTEX vorgestellt werden, umsetzbare Lösungen aufzeigen, wie im Rahmen des Vergaberechtes die Leistungsbeschreibungen und Kriterien zugunsten nachhaltiger Produkte festzulegen sind. Nachhaltiges Handeln und preisbewusster Einkauf schließen sich nicht länger aus, denn der Markt bietet bereits ausreichende wettbewerbsfähige Angebote aus nachhaltiger Produktion.

Die Veranstaltung richtet sich an die Vertreter der Kommunen, die im Bereich öffentliche Beschaffung tätig sind, Textillogistiker und Mietserviceanbieter, aber auch an Einkäufer von Kliniken, Hotellerie sowie Gastronomie. Parallel zu den Vorträgen und Diskussionsrunden erhalten ausstellende Unternehmen die Möglichkeit der Produkt- und Firmenpräsentation im direkten Austausch mit potentiellen Kunden.Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei weiteren Fragen zur kostenlosen Veranstaltung ist Anette Harings, Tel. 02161 - 82379-84, E-Mail harings@wfmg.de.


9. Leitfaden und Video zum Thema Vereinbarkeit von Pflege und Beruf erschienen

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Mittlerer Niederrhein „Competentia NRW“ hat gemeinsam mit der WFMG unter dem Titel „Das Berufsleben ist nicht pflegeleicht“ im Mai dieses Jahrs eine Veranstaltung durchgeführt, die Lösungsansätze und Unterstützungsmöglichkeiten insbesondere für KMU aufzeigte. Neben einem Impuls-Vortrag von Stefan Löb, Elektro Löb GmbH & Co. KG, sowie einer Talkrunde mit Best-Practice-Beispielen von Unternehmen wie Trützschler Textilmaschinen und Tipps des Netzwerkes „Pflegend Beschäftigte“ wurde ein anschließendes Get-together Raum zum Austausch geboten. Die Inhalte der Veranstaltung sind ab sofort online in einem Video (Kurz- und Langfassung) verfügbar und geben einen Einblick in die spannende Podiumsdiskussion.

Zum gleichen Thema hat das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Mittlerer Niederrhein einen Praxisleitfaden zum Thema „Berufstätig und pflegend“ veröffentlicht. Damit sollen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen ihre pflegend Beschäftigten effektiver unterstützen können und auf diese Weise langfristig ihre eigene Wettbewerbsfähigkeit erhalten. Der Leitfaden ist sowohl als gedruckte Broschüre als auch in digitaler Form erhältlich.

Weiter Informationen zum Thema erhalten Sie bei Eva Eichenberg, Tel. 02161 - 82379-9, E-Mail eichenberg@wfmg.de.


10. Projekt „DigiPro“: Unterstützung beim Schritt in die digitale Zukunft

Um die eigene Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft zu sichern, ist eine Digitalisierung der Geschäftsprozesse auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unerlässlich. Unterstützung bei diesem Vorhaben bietet seit Mai 2017 das deutsch-niederländische Kooperationsprojekt „DigiPro“.

Als Partner des Projekts möchte die WFMG gemeinsam mit dem Institut GEMIT der Hochschule Niederrhein KMU aus Mönchengladbach auf dem Wege der Digitalisierung begleiten. Um dafür passgenaue Angebote zu erstellen, bitten wir Sie, unseren begleitenden Fragebogen zur digitalen Transformation zu beantworten, der Ihnen hier zur Verfügung steht. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Auf Wunsch stellen wir Ihnen die Ergebnisse der Befragung zur Verfügung.

Ziel der Initiative, die im Rahmen des EU-Förderprogramms „INTERREG V A Deutschland-Nederland“ durchgeführt wird, ist es, den Prozess der digitalen Transformation innovativer Produkte, Produktionsprozesse und Geschäftsmodelle in den Unternehmensstrategien der im Projektgebiet der Euregio Rhein-Waal und Euregio Rhein-Maas-Nord tätigen KMU voranzutreiben. Durch einen grenzüberschreitenden Austausch soll das Innovationspotenzial   zahlreicher deutscher und niederländischer Unternehmen nutzbar gemacht werden. Neben der Fertigungsindustrie zählen ebenfalls die Elektrotechnik-, Anlagenbau- sowie die Informations- und Kommunikationstechnologiebranche zu den Zielgruppen.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG ist Michael Bahrke, Tel. 02161 - 82379-882, E-Mail bahrke@wfmg.de.


11. Durchblick im Förderdschungel: Programme zur Förderung von Produkt- und Prozessinnovationen für KMU

Die deutsche Förderlandschaft gleicht zuweilen einem Dschungel – von daher fällt es nicht immer leicht, den Durchblick zu behalten. Dabei gibt es gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) interessante Programme zur Förderung von Produkt- und Prozessinnovationen.

In diesem Rahmen stellt die Initiative „Innovationspartner Niederrhein“ am Montag, 25. September 2017, von 14.00 bis 17.00 Uhr in den Räumlichkeiten der IHK Mittlerer Niederrhein (Friedrich-von-der-Leyen-Saal, Nordwall 39, 47798 Krefeld) ausgewählte Förderprogramme aus den Bereichen Digitalisierung und Innovation vor. Die Referenten kommen direkt von den Projektträgern und bieten Gelegenheit zum direkten Austausch über Fragestellungen rund um die Antragsstellung, mögliche Fallstricke sowie die konkrete Umsetzung von Vorhaben.

Die „Innovationspartner Niederrhein“ sind ein vom Land NRW gefördertes Bündnis aus den Hochschulen, IHKS und Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Region, das KMUs bei der Entwicklung neuer Technologien und Produkte unterstützt.

Ausführliche Informationen und Möglichkeit zur Anmeldung zur kostenfreien Veranstaltung erhalten Sie hier sowie bei Ihrer Ansprechpartnerin Carina Klebe von der IHK Mittlerer Niederrhein, Tel. 02131 - 9268-542, E-Mail klebe@neuss.ihk.de. Fragen zum Thema beantwortet ebenfalls Jan Herting von der WFMG, Tel. 02161 - 82379-79, E-Mail herting@wfmg.de.


12. MG von oben: Erste Impressionen vom Luftbildkalender 2018

MG von oben: Besondere und ungewöhnliche Perspektiven auf die „Wachsende Stadt“ Mönchengladbach zeigt „MG von oben“ mit monatlich wechselnden Schnappschüssen aus der Vogelperspektive bereits seit 2016. Aufgrund der Nachfrage nach einer neuen gedruckten Auflage des Luftbildkalenders, hat sich die WFMG entschlossen, für 2018 einen Kalender im bekannten Din A2-Format zu einem Preis von 27,95 Euro anzubieten. Bestellungen ab 20 Exemplaren liegen bei einem Preis pro Kalender von 24,95 Euro und können direkt bei Ihrer Ansprechpartnerin Anette Harings, Tel. 02161 - 82379-84, E-Mail harings@wfmg.de, durchgeführt werden. Für Einzelexemplare wird es Kaufoptionen im örtlichen Buchhandel geben, über die wir Sie natürlich zu gegebener Zeit ausführlich informieren werden.

Erste Impressionen bietet die Visualisierung des neuen Luftbildkalenders unter www.mg-von-oben.de. Interessenten können bereits jetzt hier Exemplare in größerer Stückzahl reservieren. Vor allem für Unternehmen und Institutionen, die den Kalender als Firmenpräsent bspw. zu Weihnachten oder den Jahreswechsel nutzen möchten, ist diese Reservierung gedacht.

Highlight der digitalen Edition 2017 unter www.mg-von-oben.de bzw. über Instagram ist im Monat September der Blick von oben auf die Kläranlage Mönchengladbach-Neuwerk. Seit mehr als 80 Jahren wird die Kläranlage am Standort Neuwerk sukzessive erweitert und den aktuellen Anforderungen angepasst. Direkt an der Niers gelegen, werden auf ca. 70 Hektar hier Abwässer von Mönchengladbach und umliegenden Städten mechanisch und biologisch gereinigt.

MG von oben wurde von der WFMG in Zusammenarbeit mit der Agentur spicOne multimedia und dem Mönchengladbacher Luftbildfotografen Ulrich Zillmann entwickelt.

v.i.S.d.P.

WFMG - Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH
Lüpertzender Straße 6
41061 Mönchengladbach
http://www.wfmg.de/
Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Rafael Lendzion, Jan Houben


Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.


Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.