Die Geschichte

Die Gründung liegt nun schon etwa ein Jahr zurück und seit dem Start hat sich einiges getan. Alles fing mit der Grundidee von „Football as it used to be” an, der durch verschiedene Arten von Textilien wieder aufleben gelassen werden sollte. Zu diesem Gedanken haben nicht nur die Ikonen der Kindheit, sondern auch die mehrheitlich negative, kommerzlastige Entwicklung des Fußballs heutzutage beigetragen. Da das gesamte Konzept und das vorläufige Logistikkonstrukt quasi „von unterwegs“ entstanden sind, ist 11v11 bis heute vollständig digital.

Auf dem Weg zu einer funktionalen Marke gab und gibt es allerdings einige Hürden zu nehmen: Die richtige Qualität der Textilien, verlässliche Druck- und Lieferpartner, ein ansprechendes Shop-Design, stimmige Kommunikation auf Social Media und ein genereller roter Faden. Kam dies in den Anfangstagen noch alles aus einer Hand, so ist nun mit drei weiteren Mitstreitern ein echtes Team entstanden, das die Vision verfolgt und mit mehr Schlagkraft in allen Bereichen agieren kann. Auf Basis dieser Zusammenarbeit gibt es große Pläne und Ideen.

Die Gründer

Marc Bierganz

*1996
Mönchengladbach
Founder & CEO

Florian Langen

*1995
Mönchengladbach
Partnerships (Online)

Marvin Koch

*1995
Mönchengladbach
Partnerships (Offline)

Benjamin Siebold

*1997
Mönchengladbach
Blog Writing

Gründer sein

Welche Vorteile seht ihr als Gründer in der Selbstständigkeit?

Da wir aktuell alle nebenberuflich bei 11v11 aktiv sind, können wir noch nicht von Vorzügen wie finanzieller Freiheit oder Eigenbestimmtheit reden. Für uns stehen allerdings auch andere Dinge im Vordergrund. Vor allem die Verwirklichung eines hundert Prozent eigenen Projektes und die Zusammenarbeit mit Freunden an unser aller Herzensangelegenheit machen das Gründen besonders attraktiv. Des Weiteren bietet die Selbstständigkeit den perfekten Nährboden zum Lernen, Probleme lösen und „auf eigene Faust“ zurechtkommen, was jeden in unserem Team extrem reizt und befeuert.

Was war der schwerste Moment als Gründer?

Neben anfänglichen Startschwierigkeiten mit der Produktion und diversen Stolpersteinchen war sicherlich der Zusammenschluss der Gesellschaft die bisher größte Hürde. Es macht wenig Spaß mit Freunden über Geld, Anteile und Rollen zu sprechen, aber auch diesen Schritt haben wir nun erfolgreich und sinnvoll gemeistert.

Was würdet ihr einem Gründerneuling raten?

Grundsätzlich gilt es zu verstehen, dass sich Probleme nicht von allein lösen und man bereit sein muss, jede Kleinigkeit aus dem Weg zu räumen und auf jede Veränderung eine Antwort zu haben. Auch 11v11 ist mit einer Prise Strategie und einer großen Portion „Kopf durch die Wand“ entstanden, wir haben uns also alles mühsam in einigen Iterationsschritten erarbeitet. Kurz gesagt: Klare Vision formulieren, stringent und konsistent in genau diese Richtung arbeiten und niemals den Kopf in den Sand stecken.

Die Idee

Welche Idee verbirgt sich hinter eurem Firmennamen?

Die Namenssuche war nicht so einfach wie sie augenscheinlich wirken mag. Eines Abends kam anstelle einiger englischer oder französischer Namen auf einmal das Kürzel „11v11“ auf. Der Grundgedanke: Egal wo auf dieser Welt man diese Kombination an Zahlen und Buchstaben platziert – diejenigen die wir erreichen wollen verstehen uns. Sie strahlt Klarheit, Ehrlichkeit und Pragmatismus aus, da unsere Marke nicht darauf ausgelegt ist, das Rad neu zu erfinden, sondern viel mehr versucht, das Gute und Wertvolle zu konservieren.

Was macht eure Idee so einzigartig?

Unsere Idee lebt von der Verzahnung moderner Business-Architektur im Hintergrund und einem klaren, pragmatischen Blick für die Geschehnisse um uns. Noch nie wurden sowohl die Schönheit als auch die Missstände im Fußball so deutlich adressiert und wir denken, dass Fans gerne Position beziehen möchten, nicht zuletzt in Form einer solchen, nostalgisch-modernen Marke. Hinzu kommt, dass wir von Anfang an vollständig auf Transparenz und Nachhaltigkeit setzen. Wer bei uns bestellt, pflanzt automatisch einen Mangrovenbaum (aktueller Stand einsehbar unter Ecologi) und erhält Ware aus 100% Bio-Baumwolle. Insgesamt macht uns das sehr nahbar und glaubwürdig, was bei vielen „Online Brands“ ein klares Manko ist.

Warum Mönchengladbach?

Mönchengladbach ist unsere Heimat und die Borussia begleitet uns schon von klein auf. Der VFL ist fester Bestandteil der Vitusstadt und dem internationalen Fußballliebhaber ein Begriff. Wir sind der festen Überzeugung, dass unsere Heimatstadt sich ideal dafür eignet, unsere Marke auf die große Leinwand zu bringen. Die Menschen in Mönchengladbach wissen die besonderen Momente des Fußballs zu schätzen und schwimmen nicht im Becken der ungebremsten Monetarisierung des Geschäfts. Unsere Heimatstadt ist sich darüber hinaus der Bedeutung der Fans und ihrem Einfluss auf dem Platz bewusst, sodass die Gründung unserer Marke 11v11 in Mönchengladbach die logische Konsequenz war.

zurück