Newsletter2019-08-01T15:25:53+02:00

Der WFMG-Newsletter

2708.2020

September 2020

Sehr geehrte Leser des WFMG-Newsletters,

kaum sind die Schulferien bis auf Bayern und Baden-Württemberg bundesweit beendet und die schwülheißen Tage vorüber, hat gefühlt auch schon der Herbst das Kommando übernommen. Allerdings macht die Vorschau auf die kommenden Veranstaltungen und Events im September alles andere als einen herbstlichen Eindruck – nach den zähen Corona-Monaten bewegt sich wieder jede Menge: etwa bei der europäischen Woche der Mobilität,  bei der zukunftsweisende Handels- und Mobilitätsstrategien entwickelt, ausprobiert und präsentiert werden.

Darüber hinaus informieren wir über aktuelle Fördermöglichkeiten, News zur Rückzahlung der Corona-Soforthilfe sowie digitale sowie Präsenz-Veranstaltungen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des aktuellen Newsletters sowie einen angenehmen, gemäßigten September. Bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsstruktur in Mönchengladbach hat sich in den vergangenen Jahrzehnten entscheidend verändert: Heute setzt die Stadt unter anderem auf zukunftsweisende Handels- und Mobilitätsstrategien. Zur europäischen Mobilitätswoche, die jedes Jahr vom 16. bis 22. September stattfindet, und konkret dem „Tag der Mobilität“ (20. September) tragen auch die Wirtschaftsförderung und die EWMG mit einigen Programmpunkten bei:

Fashion Micro Hub

Der stationäre Handel spielte bislang eine herausragende Rolle. Doch die Online-Konkurrenz ist weiter auf dem Vormarsch. Überleben werden Formate, die mit dem Einkaufen als Erlebnis und fachlicher Beratung einen Mehrwert gegenüber dem Onlinehandel bieten können. Ein Konzept, wie on- und offline miteinander verbunden werden können, erprobt Mönchengladbach mit dem Fashion Micro Hub an der oberen Hindenburgstraße ab Oktober: Online bestellte Ware kann an einem zentralen Ort anprobiert, ohne lästige Umverpackungen mitgenommen oder bei Nichtgefallen oder mangelhafter Passform direkt zurückgeschickt werden. Das Zusammenwirken aus intelligentem, digitalem Spiegel, der eine Kommunikation mit Freundinnen und Freunden während der Anprobe ermöglicht, sowie der Anbindung eines Cafés soll die Kundenfrequenz in der Innenstadt erhöhen und den stationären Handel durch ergänzende lokale Käufe der Nutzer des Hubs stärken. Ein weiteres Plus: Paketfahrten in die Wohngebiete reduzieren sich.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgenden Links:

https://www.instagram.com/micro_fashion_hub/

fb.me/microfashionhubMG

https://www.wfmg.de/projekt-details/fashionmicrohub/

SkyCab

In Zukunft werden Unternehmen und Städte die Nase vorn haben, die eine bezahlbare, effiziente und nachhaltige Antwort auf die Frage von Transport und Mobilität haben. Am Flughafen MG wird daher nach innovativen Verkehrskonzepten wie Flugtaxen geforscht: Im Rahmen des SkyCab-Projekts, das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert wird, bietet der Flughafen mit seiner vollständigen luft- und bodenseitigen Infrastruktur ein ideales Testareal für die Integration von Flugtaxen in die städtische Verkehrsinfrastruktur und den aktiven Luftraum. Perspektivisch lassen sich hier Wissenschaft und Wirtschaft regional und überregional vernetzten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Cleverland

Am Tag der Mobilität wird auch das grenzüberschreitende INTERREG-Projekt „Euregio Campus Limburg/Niederrhein“ vertreten sein: Im Rahmen des Projekts wurde die grenzüberschreitende Wissensregion Cleverland initiiert. Dieses soll die Wahrnehmung der Euregio Rhein-Maas-Nord für Studierende aus Deutschland, den Niederlanden und anderen Staaten als attraktiven Studienstandort stärken. Darüber hinaus sollen die Vorteile eines Studiums in einer Grenzregion identifiziert, weiterentwickelt und kommuniziert werden. Weiterhin soll die Attraktivität und Wahrnehmung der Euregio als möglicher Arbeitsmarkt und Wohnort für Absolventen der regionalen Hochschulen erhöht werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Outdoor-Coworking

Wer am letzten Tag der Mobilitätswoche am Dienstag, 22. September, keine Lust auf sein Großraumbüro hat, ist herzlich im RAUMWUNDER willkommen. Gemeinsam mit der WFMG bietet Künstler Norbert Krause Mönchengladbachs vermutlich ersten Coworking-Space unter freiem Himmel an: Dort ist alles vorhanden, was es für einen erfolgreichen Bürotag braucht – inklusive schnellem Internet, gutem Kaffee und dem obligatorischen Kicker. Schreibtische selbstverständlich auch. Die Büroarbeitsplätze werden auf drei geblockten Parkplätzen in unmittelbarer Nähe des entstehenden Gründerzentrums „In der Mache“ (Mühlenstraße 61-63 / Brucknerallee 7) inszeniert. Wer Interesse am temporären Arbeiten unter freiem Himmel hat, kann sich bei Barbara Schwinges melden: Tel. 02161 82379-84, schwinges@wfmg.de.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de /02161 82379-83.

Seit 25 Jahren ist „Beruf konkret“ die Studien- und Berufsorientierungsmesse für Mönchengladbach: Rund 5.000 Schülerinnen und Schüler besuchen die alle zwei Jahre stattfindende Messe. Durch die Corona-Pandemie wird die Veranstaltung in diesem Jahr erstmals zur „Beruf konkret digital“: Online treffen Schülerinnen und Schüler ab Donnerstag, 24. September, bis zum 26. September auf rund 100 Ausbildungsbetriebe, Hochschulen, Berufskollegs und Bildungseinrichtungen. Die Aussteller präsentieren sich in kurzen Videos, Online-Präsentationen und Talkrunden. Während der Live-Tage können die Schülerinnen und Schüler mit Personalern, Berufsberatern und Azubis chatten. Darüber hinaus soll die Messe zur ganzjährigen Plattform für Berufs- und Studienorientierung werden, wo sich die Besucher 365 Tage im Jahr über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sowie Praktika in Mönchengladbach und der Region informieren können. Die WFMG veranstaltet die Messe gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Mönchengladbach und der Stadt Mönchengladbach.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Axel Tillmanns / tillmanns@wfmg.de / 02161 82379-76.

Im Rahmen des grenzüberschreitenden Projekts „Euregio Campus Limburg/Niederrhein“ soll die Wissensregion Cleverland etabliert werden: Hierzu plant das Projektteam derzeit ein Filmprojekt, um den Studierenden die Vorteile der einzelnen Wirtschaftsstandorte der Region näher zu bringen. Hierfür werden Berufseinsteiger und Absolventen, die sich bewusst für einen Berufseinstieg bei einem Mönchengladbacher Unternehmen entschieden haben, gesucht. Der Kurzfilm soll später zeigen, was Mönchengladbach lebenswert macht und welche beruflichen Vorteile der Standort mit sich bringt. Wer Interesse an der Mitwirkung hat, bitte melden – im weiteren Projektverlauf werden auch die Projektpartnerstädte Krefeld und Venlo vorgestellt. Des Weiteren werden im September vier Roundtables für Unternehmer, Studierende und Arbeitssuchende aus der Grenzregion angeboten. Die grenzüberschreitende Plattform Cleverland und das Cross-Border Business Development Lektorat der Fontys Venlo bieten am 16. und 17. September vier online Roundtable-Sessies an, um hochqualifizierte niederländische und deutsche Arbeitsuchende und Arbeitgeber zusammenzubringen. Die Teilnehmer können über die Chat-Funktion reagieren und Fragen stellen. Die Themen sind: Die Fertigungsindustrie in Cleverland: Unbekannt und ungeliebt?; Was passiert auf dem Brightlands Campus Greenport Venlo?; Mitarbeiterwerbung über die Grenzen hinweg. Kompetenzen und kulturelle Unterschiede; sowie Arbeiten in der Euregio, Chancen und Herausforderungen. Interessierte können sich kostenlos hier anmelden.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de /02161 82379-83.

Nachdem Soloselbstständige, Unternehmen, Kammern und Verbände die Abrechnungsvorgaben des Bundes kritisiert hatten, hat sich das Land NRW beim Bund für verbesserte Abrechnungsmöglichkeiten bei der NRW-Soforthilfe 2020 eingesetzt: Die Verbesserungen betreffen unter anderem Personalkosten, Stundungen und die Anrechnung zeitversetzter Zahlungseingänge. Nach den neuen Anpassungen wird das Rückmeldeverfahren noch vor den Herbstferien wieder aufgenommen: Die Rückmelde-Frist ist einheitlich auf den 30. November verlängert worden, eventuelle Rückzahlungen auf das in der E-Mail angegebene Konto der zuständigen Bezirksregierung müssen bis zum 31. März 2021 erfolgen.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Im September besucht das #meetupMG von nextMG einen erfolgreichen Mehrfach-Gründer: Cagdas Yüksel hat nicht nur seine erfolgreiche Firma Cocktailfilms ins Leben gerufen, die zuletzt mit dem Kreativwirtschaftspreis der Bundesregierung ausgezeichnet wurde. Seit diesem Sommer ist Yüksel auch Gründer seines eigenen Coworking-Space: 111 CoWorking an der Hindenburgstraße 111 ist sowohl die neue Heimat für seine Filmproduktion – als auch ein kreativer Hotspot für Gründerinnen und Gründer aller Branchen. Wie es zur Gründung kam, welche Schwierigkeiten dabei zu überwinden waren und warum er es sofort wieder tun würde – darüber berichtet Cagdas Yüksel am Donnerstag, 10. September ab 18.30 Uhr, im 111 Coworking. Der Eintritt ist wie immer frei, für eine coronakonforme Umsetzung ist die Teilnehmerzahl allerdings auf maximal 30 begrenzt – wer also zuerst kommt, der malt auch zuerst!

Weitere Informationen erhalten Sie hier oder bei Facebook.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen, die in erheblichem Umfang von der Corona-Krise betroffen waren, aber dennoch ihr Ausbildungsniveau aufrechterhalten oder gar erhöhen möchten, finanzielle Unterstützung an. Die Antragsstellung der Ausbildungsprämie ist ab sofort über die Arbeitsagentur möglich. Das Bundesprogramm stellt 410 Millionen Euro für die Maßnahmen der ersten Förderrichtlinie bereit – diese enthält Ausbildungsprämien in Höhe von 2.000 bzw. 3.000 Euro für förderfähige Betriebe. Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung gibt es, wenn der Ausbildungsbetrieb Auszubildende und Ausbilder nicht mit in Kurzarbeit schickt, und Übernahmeprämien an Betriebe, die Auszubildende von insolventen Unternehmen übernehmen. Gefördert werden Ausbildungen, die frühestens am 1. August 2020 beginnen. Dies gilt auch, wenn der Ausbildungsvertrag bereits früher abgeschlossen wurde.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Axel Tillmanns / tillmanns@wfmg.de / 02161 82379-76.

Der vollständige Glasfaserausbau in Mönchengladbach nimmt Formen an: Neben den unterversorgten Standorten in Genhodder, welche über ein Förderprogramm Glasfaserleitungen erhalten, sollen auch alle verbliebenen Adressen reine Glasfaseranschlüsse bekommen. Im Nachgang an den durch Bund und Land NRW geförderten Ausbau werden diese Standorte eigenwirtschaftlich durch den Anbieter Deutsche Glasfaser in Angriff genommen. Im Zuge des Breitbandförderprogramms des Bundes werden bis Ende des Jahres alle mit weniger als 30 Mbit/s unterversorgten Adressen in Mönchengladbach mit Glasfaserleitungen erschlossen. Neben Genhodder sollen im Nachgang an das Förderprojekt auch weitere Nachfragebündelungen in naheliegenden Gebieten durchgeführt werden, unter anderem in Gebieten von Woof bis Merreter sowie in Koch und Teilen von Peel. Am Rande von Mönchengladbach-Genhausen sind erste Haushalte bereits an das Glasfasernetz angeschlossen: Mit bis zu 1.000 Mbit/s sind hier sowohl Up- als auch Downloads möglich. Diese ersten Anschlüsse bilden der Start der Glasfaser-Aktivierung von über 1.100 unterversorgten Haushalten im Stadtgebiet. Über das Förderprogramm werden auch rund 90 Unternehmensstandorte an das Glasfasernetz angeschlossen.

Weitere Informationen erhlaten Sie unter https://www.wfmg.de/fuer-gladbach/digitale-infrastruktur/ und https://www.stadtmg.de/breitband

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Benjamin Schmidt / schmidt@wfmg.de / 02161 82379-787.

Digitalisierung und Innovation sind für Unternehmen wesentliche Wachstumsfaktoren und Voraussetzung für die notwendige Transformation während und nach der Corona-Krise. Nur durch einen stärkeren Einsatz von Forschung und Entwicklung, Digitalisierung und Industrie 4.0 sowie nachhaltigen Produkten und Prozessen kann die Modernisierung der Wirtschaft erreicht werden. Mit neuen und weiterentwickelten Förderprogrammen unterstützen der Bund, das Land NRW und die NRW.BANK ganz konkrete Digitalisierungs- und Innovationsmaßnahmen. Interessierte können die Informationen hierzu im Web-Seminar „Digitalisierung – jetzt erst recht!“ am Freitag, 4. September, zwischen 10.30 und 11.30 Uhr erhalten. Als Referenten stehen Experten aus dem Beratungscenter Wirtschaftsförderung sowie aus der Förderberatung zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bei Interesse unter hier an.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Im Rahmen des Interreg-Projektes EnerPRO sucht unter anderem die Hochschule Niederrhein als beteiligter Projektpartner KMU bzw. Start-ups, die Interesse an der Durchführung von nachhaltigen Projekten zur Energieeinsparung haben und hierfür eine finanzielle Förderung von 40% bis zu 60.000 € erhalten möchten. Weitere Informationen zu EnerPRO sind über die Projektseite des Leadpartners, der Hochschule Düsseldorf, abrufbar.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der Hochschule Niederrhein:  Simon Möhren /simon.moehren@hs-niederrhein.de / 02151 822-6684

Handwerksbetriebe sowie kleine und mittelständische Unternehmen, die ihre Fahrzeugflotte auf batterie-elektrische Fahrzeuge umstellen möchten, können aktuell Fördermittel beantragen: Die Richtlinie „Elektromobilität“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert die Anschaffung straßengebundener Elektrofahrzeuge der europäischen Fahrzeugklassen N1, N2 und N3. Die Vergabe der Fördermittel von rund 50 Millionen Euro erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs förderfähiger, vollständiger und fristgerecht eingereichter Anträge bis zum vollständigen Verbrauch der zur Verfügung stehenden Fördermittel. Der Förderaufruf endet am Montag, 14. September.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Willi Altenberg / altenberg@wfmg.de / 02161 82379-74.

Planen oder entwickeln Sie den Einsatz von Software? Bieten Sie digitale Produkte oder Services an? Arbeiten Sie in IT-Projekten mit und beschäftigen sich mehr mit dem „Was?“ und „Warum?“ als mit Technik und Programmierung? Im neuen Zertifikatsstudium der Hochschule Niederrhein lernen Sie, wie Sie ausgehend von einer Projektidee unter Verwendung von modernsten Methoden, Prozessen und Werkzeugen langlebige Softwareprodukte oder Softwareservices zielgerichtet und systematisch realisieren. Start: Freitag, 20. November.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Daniel Dieker / dieker@wfmg.de / 02161 82379-73.

Auf der digitalen Netzwerk-Konferenz und Messe „Ideenfutter-Expo“ des Foodhub NRW am 14. und 15. September treffen sich Unternehmen, Start-ups, Landwirte, Handel und Wissenschaft, um gemeinsam konkrete Lösungen zu finden. Wie können Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft neue Trends und Technologien nutzen? Wo entstehen neue Geschäftsmodelle? Diese und andere Fragen werden am runden Tisch diskutiert, Experten-Vorträge und persönliche Gespräche an den virtuellen Messeständen runden das Angebot ab. Mit dem Promotioncode WFMG_Partner erhalten Start-ups als Aussteller 10% Discount auf den Messestand sowie Besucher 15% Nachlass auf den Ticketpreis.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Historische Fahrräder, Rennräder, Mofas, Mopeds, Roller und Motorräder stehen am Sonntag, 13. September, im Mittelpunkt des ersten „Oldtimer-Zweirad Drive-in“ im und um den Hugo Junkers Hangar am Flughafen Mönchengladbach. Von 11 bis 17 Uhr können Besucher der legendären „Tante Ju“ ganz nah sein, auf der Außenfläche flanieren und sich dort bei Getränken, Kuchen und Imbiss stärken. Besucher, die mit ihrem nicht-historischen Zweirad oder E-Bike anreisen, sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen – hier stehen separate Parkflächen auf dem Rollfeld zur Verfügung. An diesem Tag sind Einfahrten für historische Automobile nicht möglich, der nächste reguläre Oldtimer Fly & Drive-in findet am am 27. September statt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: David Bongartz / bongartz@wfmg.de / 02161 82379-85.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://www.wfmg.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.

Newsletter-Anmeldung und -Abmeldung

Hier können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter der WFMG eintragen. Sie erhalten dann regelmäßig Neuigkeiten über den Wirtschaftsstandort Mönchengladbach und/oder die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. Der Newsletter ist kostenfrei, der Empfang mit keinen Verpflichtungen verbunden. Frühere Ausgaben des Newsletters können Sie untenstehend lesen.

Hinweis: Ich bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden und erhalte dann regelmäßig Informationen per Email über die WFMG. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gemäß dem Datenschutz gespeichert.

Nach oben