Newsletter2019-08-01T15:25:53+02:00

Der WFMG-Newsletter

0707.2020

Juli 2020

Sehr geehrte Leser des WFMG-Newsletters,

regionale Lockdowns wie aktuell in den Kreisen Gütersloh und Warendorf zeigen, wie aktiv und gefährlich das Corona-Virus noch immer ist, wie schnell aus Alltag Ausnahmezustand werden kann und dass uns alle das Thema noch lange beschäftigen wird. Dem trägt auch die Bundesregierung mit weiteren Maßnahmen Rechnung – etwa mit Hilfen wie der aktuellen Mehrwertsteuersenkung und erweiterten Förderungen für KMUs und Startups. Mit diesen Unterstützungsmodulen starten wir daher auch in diesen Newsletter.

Darüber hinaus freuen wir uns, Ihnen nach längerer Zeit neue Veranstaltungstermine und neue Formate präsentieren zu können: Digital, aber auch vor Ort finden in den kommenden Monaten wieder mehrere interessante Events in und um MG statt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des aktuellen Newsletters sowie einen entspannten Ferienstart. Bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung

Der Koalitionsausschuss der Bundesregierung hat ein weiteres Programm zur Sicherung der Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen bei Corona-bedingten Umsatzausfällen beschlossen: Für die Monate Juni bis August werden die Hilfen branchenübergreifend gewährt – wobei insbesondere das Hotel- und Gaststättengewerbe, Caterer, Kneipen, Clubs und Bars, als Sozialunternehmen geführte Übernachtungsstätten wie Jugendherbergen, Schullandheime, Träger von Jugendeinrichtungen des internationalen Jugendaustauschs, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Reisebüros, Profisportvereine der unteren Ligen, Schausteller, Unternehmen der Veranstaltungslogistik sowie Unternehmen im Bereich der Messeveranstaltungen angemessene Unterstützung erfahren sollen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen, deren Umsätze in den Monaten April und Mai um mindestens 60 Prozent sowie von Juni bis August um 50 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum vergangenen Jahres zurückgegangen sind. Bei Neugründungen gelten hier die Monate November und Dezember vergangenen Jahres als Maßstab.

Erstattet werden bis zu 50 Prozent der fixen Betriebskosten bei einem Umsatzrückgang von mindestens 50 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat bzw. bis zu 80 Prozent der fixen Betriebskosten bei einem Umsatzrückgang von mehr als 70 Prozent. Der maximale Erstattungsbetrag liegt bei 150.000 Euro für drei Monate. Bei Unternehmen bis zu 5 Beschäftigten liegt der Erstattungsbetrag 9.000 Euro, bei Unternehmen bis 10 Beschäftigten bei 15.000 Euro. Die Umsatzrückgänge und fixen Betriebskosten sind durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer zu bestätigen.

Momentan ist die Antragstellung noch nicht möglich – aktuelle Informationen hierzu sowie die Eckdaten des Programms finden Sie auf der Webseite des BMWi.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Zur Finanzierung von Start-ups und kleinen Mittelständlern stellen die Landesförderinstitute Globaldarlehen mit Haftungsfreistellung bei der KfW Bankengruppe bereit: Ziel der so genannten zweiten Säule der Bundesregierung ist es, Start-ups und kleine Mittelständler, die Finanzierungsbedarfe, aber keinen Zugriff auf die erste Säule haben, mit Mezzanine- oder Beteiligungsfinanzierungen zu unterstützen.

Die mit Haftungsfreistellung ausgestatteten Globaldarlehen variieren von Bundesland zu Bundesland und stehen Unternehmen (bis 75 Mio. Euro Gruppenumsatz) zur Verfügung, die bis zum 31. Dezember vergangenen Jahres noch nicht in finanziellen Schwierigkeiten waren und nachweislich Finanzierungsbedarf haben. Eine weitere Voraussetzung ist der Nachweis eines Deutschlandbezugs des Unternehmens. Unter Einhaltung der Kleinbeihilferegelung können Unterstützungen bis zu 800.000 Euro pro Unternehmen genehmigt werden, die sich mit dem Kapital weiterer Investoren ergänzen lassen.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Neben der Investitionsförderung von Vlies-Produktionsanlagen hat der Bund die Schutzmasken-Richtlinie um zwei weitere Fördermodule ergänzt: Nun werden auch

Investitionen in kurzfristig und langfristig verfügbare Anlagen zur Produktion von Schutzmasken sowie Entwicklungsarbeiten für innovative und über den Stand der Technik

hinausgehende Anlagen unterstützt. Gefördert werden alle Investitionen, die seit 28. Februar getätigt wurden und die bestimmte Qualitätsstandards einhalten – etwa Anlagen zur Produktion von zertifizierten Schutzmasken (medizinischer Gesichtsschutz, FFP2, FFP3), wobei Eigenleistungen des Antragstellers und Umrüstungen bestehender Anlagen nicht förderfähig sind. Bei innovativen und über den Stand der Technik hinaus gehenden Anlagen werden Ausgaben für Investitionen in den Erwerb von Anlagen, Anlagenteilen sowie Komponenten – soweit am Ende des Vorhabens eine in Deutschland verkehrsfähige Produktionsanlage in Betrieb genommen wird – mit bis zu 50 Prozent sowie Kosten zur Entwicklung von neuartigen, innovativen Produktionsanlagen, die den Stand der Technik übersteigen und die Produktion von zertifizierten Schutzmasken innerhalb der EU international wettbewerbsfähig machen, mit bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten gefördert. Darüber hinaus werden Investitionen in Anlagen zur Produktion von Filtervlies, das im Meltblown-Verfahren hergestellt wird und die Qualitätsanforderungen als Vorprodukt für FFP2-Masken, FFP3-Masken oder medizinische Gesichtsmasken erfüllt, mit bis zu 30 Prozent gefördert.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Die grenzüberschreitende Wissensregion Krefeld, Mönchengladbach und Venlo hat seit Mitte Juni einen Internet-Auftritt: Dreisprachig will das neue Internetportal Cleverland des euregio campus-Limburg/Niederrhein künftig über innovative Unternehmen, attraktive Studienangebote und die hohe Lebensqualität in der Grenzregion informieren. Ziel ist es, die Wahrnehmung der grenzüberschreitenden Wissensregion zu erhöhen, die beiden großen Hochschulen der Region durch grenzüberschreitende Studienangebote stärker miteinander zu verbinden und die Attraktivität der Region als Arbeits- und Wohnort für Studierende, Absolventen und qualifizierte Fachkräfte erfahrbar machen. Cleverland wird auch im ersten WFMG Business Talk nach der Sommerpause am Donnerstag, 27. August, 12 Uhr, Thema sein.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de /02161 82379-83.

Die „Beruf konkret“, eine der größten Berufsinformations-Börsen am Niederrhein, wird in die zweite Jahreshälfte verschoben und online stattfinden: Geplant sind digitale Vorträge der Unternehmen sowie kurze Vorstellungsvideos. Darüber hinaus bekommen Schüler die Möglichkeit, mit den Firmen zu chatten, und es werden 1-zu-1-Matchings mit Personalverantwortlichen geboten – der genaue Termin wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Die Online-Plattform der Beruf konkret soll auch nach den eigentlichen Messetagen das ganze Jahr online sein, so dass sich Schüler über berufliche Chancen bei den Unternehmen am Standort informieren können. Anmeldungen für Firmen sind nach wie vor unter https://beruf-konkret.de/anmeldung-fuer-aussteller.html möglich.

Auch die Nachwuchsinitiative „Check-in Berufswelt“ hat einen neuen Terminplatz: Ursprünglich sollten an den Veranstaltungstagen Unternehmen in Mönchengladbach, im Kreis Viersen, in Krefeld und im Rhein-Kreis Neuss ihre Türen für Schülerinnen und Schüler im Mai öffnen – nun haben die Vertreter der Arbeitsagentur, der IHK, der Hochschulen, der Kreishandwerkerschaften, der Regionalagentur, der Städte und Kreise, der Unternehmerschaft Niederrhein und der Wirtschaftsförderungen neue Termine im Oktober festgelegt: Mönchengladbach 5.10, Kreis Viersen 6.10., Krefeld 7.10., Rhein-Kreis Neuss 8.10.

In der Woche vor den Herbstferien sollen nun Ausbildungsbetriebe und Institutionen mit interessierten Jugendlichen ins Gespräch über die duale Ausbildung und das duale Studium kommen. Live und vor Ort werden Schülerinnen und Schülern dabei reale Einblicke ins Berufsleben gewährt.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Christine Coulen / coulen@wfmg.de / 82379-789.

Am Mittwoch, 1. Juli, startet das Projekt „Fashion Micro Hub“ in der Mönchengladbacher Innenstadt: Die WFMG hatte sich im Rahmen des 3. Förderaufrufs „digitalen und stationären Handel zusammendenken“ des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW mit dem Projekt beworben und hat neben vier weiteren Beiträgen den Zuschlag bekommen. Mit der Errichtung und dem Betrieb des Fashion Micro Hubs in einem Ladenlokal der Mönchengladbacher Innenstadt möchte das Projekt Kunden, die den Kauf von Kleidung online getätigt haben, durch ein innovatives Konzept zur Abholung der bestellten Ware in die Innenstadt zu bewegen. Das Zusammenwirken aus intelligentem Spiegel inklusive Live-Beratung durch Freunde bei der Anprobe und der Anbindung eines Cafés soll die Verknüpfung von Online- und Offline-Handel gewährleisten. Ziel ist es, die Kundenfrequenz in der Innenstadt zu erhöhen und den stationären Handel durch ergänzende lokale Käufe der Nutzer des Hubs finanziell zu stärken. Die Eröffnung des Hubs ist für September geplant – über die Möglichkeiten der Beteiligung des stationären Handels informiert eine Veranstaltung im Spätsommer.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de /02161 82379-83.

Der Flughafen Mönchengladbach (MGL) ist mehr als nur ein Flughafen: Vom Lufttaxi bis zum Zeppelin, vom Event-Hangar bis zur Flugzeugwerft bietet der Standort als Service- und Ausbildungsstandort ebenso wie als einzigartige Event-Location und Innovationsschmiede großes Potenzial. Die neue Flughafen-Broschüre bietet einen spannenden Blick hinter die Kulissen: über die leistungsstarken Player und den Betrieb am Standort heute, über kurz-, mittel- und langfristige Perspektiven für das Flughafenareal – von einer neue Betriebszone mit zusätzlichen Werft- und Wartungsbetrieben bis zum Aufbau einer Airport City mit der Ansiedlung neuer zukunftsweisender Firmen und Forschungseinrichtungen.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der EWMG: Christina Schnoklake / c.schnoklake@ewmg.de / 02161 4664-203.

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE) stärkt mit dem Programm „Mittelstand Innovativ & Digital“ (MID) kleine und mittlere Unternehmen: Der Fokus des Programms liegt auf der innovativen und intelligenten Weiter- oder Neuentwicklung eigener Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren. Bei dem Programm geht es um die kontinuierliche Förderung einer breiten Basis für digitale Transformation und innovativen Wandel – und die gleichzeitige Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen, sich bestmöglich auf dem Markt behaupten zu können. Angeboten werden zwei Teilprogramme mit unterschiedlichen Ausrichtungen: Während drei Varianten der Gutscheinförderung (MID-Digitalisierung, MID-Analyse und MID-Innovation) es Unternehmerinnen und Unternehmern ermöglichen, projektbezogen externe Unterstützung für speziell auf den Betrieb zugeschnittene Beratungs-, Entwicklungs- und Umsetzungsdienstleistungen hinzuzuziehen, kann mithilfe des MID-Assistenten ein Hochschulabsolvent eingestellt werden, um so einen konkreten Wissenstransfer von Hochschulen in die Betriebe zu vollziehen.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Voraussichtlich ab September können Unternehmen im Nordpark ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie besser unterstützen und bei zukünftigen Bewerbern punkten: Mit der Realisierung der Betriebskita „Nordpark Kids“ an der Liverpooler Allee ist ein Novum für Mönchengladbach und nach vielen Monaten intensiver Vorbereitung für alle beteiligten Projektpartner ein echtes Highlight entstanden. In enger Abstimmung konnte die WFMG zusammen mit der Firma GEBAB Immobilien GmbH & Co. KG, der gemeinnützigen MUMM-Familienservice gGmbH, mit Unterstützung des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie der Stadt Mönchengladbach und des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Mittlerer Niederrhein dieses interessante Projekt umsetzen. Die Kita bietet maximal 56 Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren in Form von Belegplätzen für die im Nordpark ansässigen Unternehmen und ihre Angestellten an – ganz gleich, ob die Eltern ihren Wohnsitz in Mönchengladbach haben oder nicht. Interessierte Unternehmen und deren Mitarbeiter können im Rahmen von zwei ZOOM-Konferenzen am Mittwoch, 1. Juli, sowie Donnerstag, 23. Juli, um jeweils 12 Uhr detaillierte Informationen zu Kosten und Abrechnungsmodalitäten, Anmeldung und Beauftragung sowie zum Konzept der Kita „Nordpark Kids“ erhalten. Persönliche Beratungsgespräche (telefonisch oder im kleinen Kreis) können bereits ab sofort stattfinden. Die Ansprechpartnerin dafür beim Träger der Kita ist Frau Helga Räder-ten Cate (stellvertretende Geschäftsführerin der MUMM Familienservice gGmbH), Telefon: 02166 / 98938-51 E-Mail: raeder-tencate@mumm-mg.de.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Wie schnell lässt sich eine Augmented-Reality-5G-App entwickeln? Der „5G AR Mobile App Hackathon“ zeigt, wie einfach App-Entwickler die Huawei Mobile Services (HMS) Plattform nutzen können, um schnell innovative, hochwertige und sichere 5G-Apps zu entwickeln und zu vermarkten. Die Herausforderung: In zwei Monaten eine 5G-AR-Mobile-Touristik-App „Spektakuläres Düsseldorf“ zu Sightseeing- und Architektur-Highlights von Düsseldorf entwickeln. Dazu werden IT-Entwickler, App-Programmierer, App-Konzepter & Designer, Tech Enthusiast und Creative Minds gesucht. Mehr Informationen finden Sie unter https://www.5garhackathon.de, losgehen soll es am 27. Juli.

An Gründungsinteressierte, Startups, Acceleratoren und Unternehmen wendet sich der „A-Summit“: Bereits zum dritten Mal bringt das Event alle 30+ Startup-Förderprogramme aus NRW zusammen. Gründer und Gründungsinteressierte treffen auf Ansprechpartner zu Themen wie Förderung oder Finanzierung, stellen ihre Fragen und finden den „Perfect Match“, um ihr Gründungsvorhaben oder ihr Startup mit einem unterstützenden Partner weiterzuentwickeln. Die Veranstaltung findet erstmals digital statt und ist kostenfrei – Anmeldungen unter: https://www.eventbrite.de/e/a-summit-online-edition-tickets-107077928968.

Beide Events werden vom Digihub Düsseldorf/Rheinland unterstützt, dessen Gesellschafter die WFMG ist.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Seit 1999 verleiht der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) den „TeleTrusT-Innovationspreis“: Die Auszeichnung ist für Unternehmen und Institutionen bestimmt, die innovative, vertrauenswürdige und praxistaugliche IT-Sicherheitslösungen für Wirtschaft und Verwaltung entwickelt haben – oder selbst einsetzen. Der Preis wird in größerem Rahmen vor einem Auditorium ausgewiesener IT-Sicherheitsexperten auf dem jährlichen T.I.S.P.-Absolvententreffen am Dienstag, 3. November, in Berlin überreicht. Die ausgezeichnete Lösung sowie der Preisträger werden darüber hinaus der breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Bewerbungen für den diesjährigen TeleTrusT-Innovationspreis sind bis 31. August möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Die KfW hat ein neues Finanzierungsangebot zum Ausbau der digitalen Infrastruktur von Unternehmen im Angebot: Mit dem KfW-Konsortialkredit Digitale Infrastruktur ergänzt die KfW ihr Förderangebot für den eigenwirtschaftlichen Breitbandausbau um einen vollständig individuell strukturierten Finanzierungsbaustein mit Risikoübernahme durch die KfW. Gefördert werden Investitionen in die Errichtung eines FTTH-/ FTTB-Netzes (u. a. Leerrohre, Kabel, Point-to-Point-Gebäude, unbeschaltete Glasfaser sowie aktive Komponenten) inkl. Back-Bone-Ausbau und Vernetzung mit anderen Infrastrukturen (zum Beispiel Anbindung von Mobilfunkmasten). Antragsberechtigt sind alle gewerblichen und kommunalen Unternehmen sowie Projektgesellschaften.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Benjamin Schmidt / schmidt@wfmg.de / 02161 82379-787.

Viele Gewerbegebiete in MG konnten in den vergangenen Jahren bereits mit Glasfasertechnik erschlossen werden. Seit einigen Wochen können nun auch die Unternehmen im Gewerbegebiet-Mitte zwischen Gladbach und Rheydt mit Höchstgeschwindigkeit Daten austauschen. In dem industriell geprägten und mit Traditionsunternehmen gespickten Areal waren vorher einige Hürden zu nehmen, da sich vergleichsweise wenige Einzelunternehmen auf einer großen Fläche befinden und so der Ausbau für viele Anbieter lange Zeit als unwirtschaftlich galt. Realisiert wurde der Ausbau nun durch den Anbieter Vodafone: Hierbei konnten Synergien zwischen dem Gewerbekunden- und Mobilfunkgeschäft genutzt werden, denn neben den Unternehmen wurden auch einige Sendemasten mit Glasfaser versorgt. Das Ausbauprojekt ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Gigabit City MG, dessen Ziele und Handlungsfelder im März in einem Strategiepapier veröffentlich wurden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Benjamin Schmidt / schmidt@wfmg.de / 02161 82379-787.

Das Rheinische Revier als leistungsstarke Industrie- und Wissenschaftsregion steht vor dem Hintergrund von Klimawandel und Energiewende im Strukturwandel vor großen Herausforderungen. Tagebau und Kraftwerke, aber auch Land(wirt-)schaft prägen die Region. Leben und Arbeiten benötigen Kreativität und Räume. Durch vorausschauenden Strukturwandel fördert die Zukunftsagentur Rheinisches Revier neue Ideen, Chancen und Wertschöpfungen. Sie entwickelt Leitbilder, Innovationsstrategien und Handlungskonzepte für den Strukturwandel und unterstützt Projekte von der Idee bis zur Durchführung. Sie vernetzt außerdem Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verbänden. Auf dem Laufenden bleiben können Interessierte aus der Region, indem sie den Newsletter des Rheinischen Reviers abonnieren. Hierüber wird in regelmäßigen Abständen über Neuerungen informiert.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: David Bongartz / bongartz@wfmg.de / 02161 82379-9.

Viele Unternehmen in Polen treiben die Digitalisierung konsequent voran. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Zusammenarbeit mit internationalen Start-ups. Dank der frühen Übernahme von innovativen Lösungen haben sich einige Branchen in Polen stark entwickelt. So gilt das Land in den Bereichen Fintech, Insurtech oder HR-Tech heute als eines der modernsten in Europa. Internationale Konzerne nutzen daher die polnische Technologie-Affinität, um neue Lösungen am dortigen Markt vor einem europaweiten Release testen. Vor diesem Hintergrund bietet Polen für Start-ups aus NRW die Möglichkeit, neue Kunden und Geschäftspartner während einer eintägigen Unternehmerreise kennenzulernen. Im Rahmen der Reise wird ein Pitch-Event in Warschau vor potenziellen Kunden aus dem Corporate-Segment (Banken, Versicherungen, Personaldienstleister) organisiert. Im Anschluss an die Kurzvorträge finden individuelle B2B-Gespräche mit interessierten Firmen statt. Die Anreise erfolgt individuell – die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Die Registrierung der Teilnehmer richtet sich nach dem Eingang der Anmeldungen. Weitere Details, Teilnahmebedingungen und Informationen finden Sie auf der Webseite des Anbieters. Eine eventuelle Verschiebung oder Absage aufgrund der Corona-Pandemie kann nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://www.wfmg.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.

Newsletter-Anmeldung und -Abmeldung

Hier können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter der WFMG eintragen. Sie erhalten dann regelmäßig Neuigkeiten über den Wirtschaftsstandort Mönchengladbach und/oder die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. Der Newsletter ist kostenfrei, der Empfang mit keinen Verpflichtungen verbunden. Frühere Ausgaben des Newsletters können Sie untenstehend lesen.

Hinweis: Ich bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden und erhalte dann regelmäßig Informationen per Email über die WFMG. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gemäß dem Datenschutz gespeichert.