Newsletter2020-11-18T17:22:21+01:00

Der WFMG-Newsletter

3003.2021

April 2021

Sehr geehrte Leser des WFMG-Newsletters,

haben Sie in Ihrem Umfeld in letzter Zeit häufiger den Satz „Ich kann es echt nicht mehr hören!“ – bezogen auf ein ganz bestimmtes Thema – vernommen? Hand aufs Herz, kaum jemand kann das Wort, beginnend mit dem Buchstaben „C“, das uns seit über einem Jahr als ungewolltes und nichtkündbares Dauer-Abo unser Leben und Arbeiten erschwert, weiter hören oder lesen. Dennoch ist und bleibt das Thema mit seinen Auswirkungen wichtig, und wir werden uns noch eine ganze Weile damit – und mit den einhergehenden Folgen – auseinandersetzen müssen. Daher starten wir die aktuelle Ausgabe unseres Newsletters auch mit einer wichtigen Info zu den Corona-Härtefallhilfen, auf die sich Bund und Länder geeinigt haben, um bislang nicht berücksichtigten Unternehmen und Selbstständigen finanziell unter die Arme zu greifen. Ebenso positiv: Der Bund verlängert sein bestehendes Programm für Ausbildungsprämien und baut es sogar aus, um jungen Menschen auch in Krisenzeiten eine Berufsausbildung zu gewährleisten. Neue Projekte, die Vorstellung der Gewinner des Startup-Starterkits, viele virtuelle Info-Veranstaltungen und die Karriere-Chance „Betriebsnachfolge“ runden die April-Ausgabe ab.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken weiterer, spannender Themen, beim Lesen des aktuellen Newsletters – und viel Erfolg. Bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung

Bund und Länder haben sich auf die Ausgestaltung von Härtefallhilfen geeinigt. Diese ergänzen die bisherigen Unternehmenshilfen und bieten den Ländern die Möglichkeit zur Förderung von Unternehmen und Selbstständigen, die aufgrund von speziellen Fallkonstellationen unter den bestehenden Hilfsprogrammen von Bund und Ländern nicht berücksichtigt sind – deren wirtschaftliche Existenz aber infolge der Corona-Pandemie bedroht ist. Die Antragstellung erfolgt bei den Ländern und grundsätzlich über „prüfende Dritte“, also beispielsweise über eine Steuerberaterin oder einen Steuerberater. Die zuständige Bewilligungsstelle der Länder entscheidet dann über Art und Höhe der Hilfe in eigener Regie im Rahmen der verfügbaren Mittel. Der Förderzeitraum ist der 1. März 2020 bis 30. Juni 2021. Die Bundesregierung und die KfW verlängern außerdem das KfW-Sonderprogramm bis zum 31. Dezember 2021 und erhöhen zum 1. April 2021 die Kreditobergrenzen. Das KfW-Sonderprogramm ist am 23. März 2020 gestartet und hat in einem Jahr Unternehmensfinanzierungen in Höhe von insgesamt 49 Mrd. Euro zur Abfederung der Corona-Krise ermöglicht.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Die Mönchengladbacher Startup-Szene bekommt Zuwachs: In die neuen Gründer-WGs in Rheydt ziehen drei Startups ein, bestehend aus einem zweiköpfigen Team sowie zwei Einzelbewerbern. Insgesamt hatten sich knapp zehn Startups auf das „Startup.Starterkit.MG“ beworben – beim Pitch vor der siebenköpfigen Jury setzten sich SwarmTech Industries aus Kleve (Yusuf Ismail, ein südafrikanischer Studierender von der Hochschule Rhein-Waal), Teils_mit_X aus Kopenhagen (Kristina Mituzaite und Viktor Yotov) sowie El Visar aus Essen (in Person von Elviria Sakiri) durch. Die prämierten Geschäftsideen reichen von Drohnen-Schwärmen, um etwa kritische Infrastrukturen aus der Luft zu überwachen, über eine „Online-Bibliothek der ungenutzten Dinge“ bis hin zu einer intelligenten und nachhaltigen Handtasche aus natürlichen Materialien. Die Stipendiaten werden in den kommenden Wochen ihre WGs in Rheydt beziehen und danach regelmäßig über ihre Fortschritte berichten – in Form von Blogbeiträgen, aber auch bei Events von nextMG und WFMG wie Meetups oder Gründerwoche.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Ein neues visuelles Element, das in die Website der Zukunftsagentur Rheinisches Revier eingebunden ist, lädt zum Entdecken ein: Die Projektlandkarte macht die räumliche Zuordnung von Projekten intuitiver und fordert dazu auf, virtuell auf Entdeckungsreise zu gehen. Die Projektlandkarte steht ab sofort im Kopf der Internetseite zur Verfügung und visualisiert die Standorte der mehr als 100 Projekte im SofortprogrammPLUS und im Starterpaket Kernrevier. Perspektivisch werden Projekte aus dem Bundesmodellvorhaben Unternehmen Revier ergänzt. Aktuell sind noch nicht alle Projekte eingepflegt, weil sich deren Ausarbeitung noch im Prozess befindet. Wöchentlich steigt die Anzahl jedoch, was es umso lohnender macht, diesen Bereich wiederholt zu besuchen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: David Bongartz / bongartz@wfmg.de / 02161 82379-85.

Das Rheinische Revier steht mit dem Ende der Braunkohleverstromung vor großen Herausforderungen. Dementsprechend groß sind die Angebote für Unternehmen, sich rechtzeitig auf die Veränderungen einzustellen: Die Gesundheitswirtschaft ist der beschäftigungsreichste Leitmarkt im Rheinischen Revier mit einer hohen Wachstums- und Innovationsdynamik. Eine wesentliche Voraussetzung für die Realisierung der Wachstums- und Innovationspotenziale und die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung ist die Gewinnung, Aus- und Weiterbildung von Fachkräften. Dazu findet am Donnerstag, 22. April, von 14 bis 17 Uhr ein Online-Fachgespräch unter dem Motto „Zukunft der Gesundheitsberufe im Rheinischen Revier“ statt. Anmeldungen sind über https://regac.de/savethedate möglich. Darüber hinaus steckt großes Potential in der Ausrichtung und im Besatz von Industrie- und Gewerbeflächen im Rheinischen Revier: Über eine kluge Ansiedlungspolitik, zentrale (Energie-)Versorgungsleistungen und ein zentrales Management lassen sich hier Synergie- und Größenvorteile erzielen. Profitieren können davon Unternehmen, Beschäftigte und mittelbar auch Kommunen. Zu diesem Thema findet am Montag, 19. April, von 10 bis 12 Uhr eine Zoom-Konferenz statt: Anmeldungen sind hier möglich.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: David Bongartz / bongartz@wfmg.de / 02161 82379-85.

Insgesamt sechs Referenten und Experten aus Start-up, KMU und Beratung zeigen in der laufenden Webinar-Reihe „Erfolgreiche Wege zum Digital Business“ anhand von „Hands on”-Beispielen, wie der Schritt zum „Digital Business” gelingen kann. Von der skalierbaren und günstigen IT-Infrastruktur für Start-ups über performantes E-Marketing bis Predictive Analytics für international agierende Mittelständler ist für jeden Gründer was dabei. Die Webinare sind sowohl für B2C- als auch B2B-orientierte Unternehmen, Start-ups und Studierende interessant. Das nächste Webinar aus der Reihe der grenzüberschreitenden Wissensregion Cleverland startet am Mittwoch, 14. April um 17 Uhr. Dabei geht es speziell um UX-Design, es referiert nextMG-Mitglied Daniel Waschlewski von der Mönchengladbacher Agentur jwied.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de /02161 82379-83.

Das Bundesinnenministerium fördert die Transformation Mönchengladbachs zu einer „Smart City“ mit 15 Millionen Euro. Doch was macht eine Smart City aus – und was verspricht sich die Bundesregierung davon, dass auch unsere Stadt eine „sektorenübergreifende digitale Strategie für das Stadtleben der Zukunft“ entwickelt? Diesen und viele weiteren Fragen geht nextMG in seiner nächsten Digital Lounge auf den Grund. Seien Sie live dabei und diskutieren Sie mit in der nextMG Digital Lounge #4 – Smart City MG am Dienstag, 6. April, von 18 bis 20 Uhr. Eine Anmeldemöglichkeit zur Zoom-Konferenz finden Sie in Kürze auf der Webseite von nextMG.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Mit der Broschüre „Der Weg zur Innovation – Innovationsprozesse erfolgreich gestalten“ geben die NRW.Innovationspartner Unternehmen Konzepte, Instrumente und Methoden an die Hand, um innovative Projekte erfolgreich umsetzen und Unternehmen zukunftssicher aufstellen zu können. Das 81-seitige PDF können Sie unter dem angegebenen Link ansehen, abspeichern oder ausdrucken.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Lars Randerath / randerath@wfmg.de / 02161 82379-882.

In den kommenden Jahren stehen über 35 Prozent der nordrhein-westfälischen Handwerksbetriebe zur Übergabe bereit – allein im Kammerbezirk Düsseldorf sind es etwa 30.000 Betriebe. Allerdings wissen viele Betriebsinhaber noch nicht, an wen der Betrieb in Zukunft übergeben werden soll. Zum einen mangelt es auch hier an Fach- und Führungskräften – zum anderen boomt die Start-up-Kultur und Unternehmensnachfolgen gelten als unattraktiv. Um junge Fachkräfte, Quereinsteiger und Hochschulabsolventen für diese interessante Karriereoption zu sensibilisieren und qualifizieren, hat die Handwerkskammer Düsseldorf das Projekt „Karrierescout Handwerk“ gestartet. Im Rahmen des Projekts werden digitale und interaktive Workshops für Interessierte angeboten: Der nächste öffentliche Workshop findet am Donnerstag, 22. April, statt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Willi Altenberg / altenberg@wfmg.de / 02161 82379-74.

Eine gute Ausbildung ist ein wesentliches Fundament für jeden Einzelnen – und für die gesamte Gesellschaft. Corona hat auch hier zu großer Verunsicherung und Einschränkungen geführt. Um die Ausbildungsbereitschaft in den Betrieben zu stärken und die Zahl der Ausbildungsverträge zu stabilisieren, verlängert der Bund sein bestehendes Programm für Ausbildungsprämien und weitet es sogar aus, um jungen Menschen auch in Krisenzeiten eine Berufsausbildung zu gewährleisten: Mit doppelt so hohen Prämien und der Förderung größerer Firmen sollen Unternehmen motiviert werden, mehr Ausbildungsstellen anzubieten. Dazu stellt das Bundesprogramm in diesem Jahr 500 Millionen Euro zur Verfügung, weitere 200 Millionen Euro sind für 2022 eingeplant.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Axel Tillmanns / tillmanns@wfmg.de / 02161 82379-76.

Für produzierende Unternehmen geht es auch darum, sich in verändernden Märkten zu behaupten und fit für Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit und Digitalisierung zu werden. Unternehmen, die von Anfang an bei Gestaltung und Design alle Phasen des Lebenszyklus von der Rohstoffgewinnung über die Nutzungsphase bis hin zur (Wieder-) Verwendung einbeziehen, werden langfristig die Nase vorn haben. Bereits zum neunten Mal zeichnet der Effizienz-Preis NRW besonders innovative und clevere Produkte und Dienstleistungen aus, die zu einem schonenden und effizienten Umgang mit den Ressourcen beitragen. Bewerbungen für den Effizienz-Preis NRW sind bis 2. Juli möglich, den Gewinnern winken Preisgelder bis zu 20.000 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Barbara Schwinges / schwinges@wfmg.de / 02161 82379-84.

Gemeinsam mit der IHK Mittlerer Niederrhein, den Innovationspartnern Niederrhein, Next MG e.V. und dem Gewächshaus für Jungunternehmen e.V. veranstaltet der Mönchengladbacher Startup-Gründungsinkubator Blauschmiede sein regelmäßig wiederkehrendes Onlineformat, den digitalen Blauschmiede-Stammtisch. Die Zielgruppe umfasst Gründende und Startups sowie Interessierte aus mittelständischen Unternehmen.

Der nächste Online-Stammtisch findet statt am Mittwoch, 7. April, ab 18 Uhr statt. Das Thema des einstündigen Live-Webinars lautet diesmal „Venture-Finanzierung für Gründung, digitale Innovation und Förderkredite für innovative Unternehmen“. Inhalte werden u.a. Gründung und Wachstum während der Corona-Krise, Effizienzsteigerungen durch digitale Geschäftsmodelle sowie Finanzierungsmöglichkeiten sein. Die Veranstaltung erfolgt online über Microsoft Teams, die Anmeldung über https://veranstaltung.mittlerer-niederrhein.ihk.de/blauschmiedeonlinestammtisch11.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Netzwerken ist nicht nur für Gründerinnen und Gründer unerlässlich – das war auch Susanne Schaffer im vergangenen Jahr bei ihrem Schritt in die Selbstständigkeit als Lektorin von Beginn an klar. Nachdem sie viele Netzwerkveranstaltungen besuchte, hat sie nun mit anderen empfehlenswerten Unternehmern eine BNI-Netzwerkgruppe in Mönchengladbach gegründet, die sich regelmäßig trifft und unterstützt. Wer mehr Informationen haben oder der Gruppe beitreten möchte, kann sich direkt bei Ihr melden: info@susanne-schaffer.de.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://www.wfmg.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.

Newsletter-Anmeldung und -Abmeldung

Hier können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter der WFMG eintragen. Sie erhalten dann regelmäßig Neuigkeiten über den Wirtschaftsstandort Mönchengladbach und/oder die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. Der Newsletter ist kostenfrei, der Empfang mit keinen Verpflichtungen verbunden. Frühere Ausgaben des Newsletters können Sie untenstehend lesen.

Hinweis: Ich bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden und erhalte dann regelmäßig Informationen per Email über die WFMG. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gemäß dem Datenschutz gespeichert.

Nach oben