Newsletter2019-08-01T15:25:53+02:00

Der WFMG-Newsletter

0109.2019

September 2019

Sehr geehrte Leser des WFMG-Newsletters,

mit einer bunten Mischung aus Veranstaltungen, Förderprogrammen und Seminaren versorgen wir Sie in der September-Ausgabe unseres Newsletters. Wir beginnen mit Informationen in eigener Sache: EWMG und WFMG haben neue Internetauftritte! Ab sofort finden Sie auf unseren Webseiten mehr und besser aufbereitete Informationen, modernes Design – sowie eine verbesserte Handhabung. Und selbstredend sind die neuen Seiten nun auch optimal mit mobilen Endgeräten nutzbar.

Darüber hinaus stellen wir Ihnen im aktuellen Newsletter die Highlights der bevorstehenden Europäischen Mobilitätswoche, den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis sowie viele weitere interessante Themen und Termine im September und den Folgemonaten vor.

Wir wünschen Ihnen weiterhin ein erfolgreiches Business und vor allem viel Spaß beim Lesen des aktuellen Newsletters!

Ihre Wirtschaftsförderung

Entwicklungsgesellschaft (EWMG) und Wirtschaftsförderung (WFMG) haben ihre in die Jahre gekommenen Websites gemeinsam neu überarbeiten lassen: Ab sofort präsentieren sich die beiden Internetauftritte in neuem Gewand. Mehr und besser aufbereitete Informationen, zeitgemäßes Design, stärkere Optiken, einfachere Handhabung sowie zusätzliche nützliche Funktionen für die Nutzer – so lassen sich die Änderungen am besten zusammenfassen. Selbstverständlich sind beide Auftritte zudem responsiv und lassen sich so auf allen Endgeräten – ganz gleich ob PC, Tablet oder Smartphone – optimal nutzen. Darüber hinaus sind die Webseiten nun auch in englischer Sprache verfügbar – die der WFMG ab sofort, die der EWMG in Kürze ebenfalls. Nicht verändert haben sich die bekannten Adressen der beiden Seiten: Die EWMG ist wie gehabt unter www.ewmg.de zu finden, die WFMG unter www.wfmg.de.

Ihre Ansprechpartner:  Jan Schnettler, schnettler@wfmg.de, 02161 82379-885 (WFMG); Christina Schnoklake, c.schnoklake@ewmg.de, 02161 4664-203 (EWMG).

Bereits im vergangenen Newsletter haben wir darüber berichtet: Rund 3.000 Städte und Gemeinden in Europa, darunter auch Mönchengladbach, beteiligen sich vom 16. bis zum 22. September an der Europäischen Mobilitätswoche, die mit zahlreichen Aktionen, Filmen und Vorträgen rund um das Thema nachhaltige Mobilität ein umfangreiches Programm anbieten wird. In unserer Stadt werden unter anderem folgende Highlights stattfinden:

Meetup: Am Donnerstag, 19. September, kommt das #meetupMG des Digitalisierungs- und Gründervereins nextMG mit einer ganz besonderen Location aus der Sommerpause: nämlich einem Gelenkbus unseres nextMG-Mitglieds NEW AG. Mehrere Gründer und Unternehmen stellen ab 18.30 Uhr innovative, zukunftsgerichtete Mobilitätsansätze vor. Mit dabei ist zum Beispiel das Mönchengladbacher Startup Roadfans, welches das Mieten von Wohnmobilen revolutioniert hat und Vermietstationen in Stadtnähe, 24/7 Abholung und Rückgabe sowie europaweites WLAN mit anbietet. Die Movever GmbH, ebenfalls aus Gladbach, beschäftigt sich mit der multimodalen Mobilität und hat eine Mobilitätsplattform entwickelt, damit Arbeitgeber Arbeitnehmern ein Mobilitätsbudget anbieten, dieses abrechnen und steuern können. Der Standort des Busses wird kurzfristig Anfang September bekannt gegeben (Infos unter www.meetup.com/de-DE/meetupMG), der Eintritt ist wie immer frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler, schnettler@wfmg.de, 02161 82379-885.

Frühstück in der Kreishandwerkerschaft: Bei der Infoveranstaltung am Mittwoch, 18. September, wird zwischen 8 und 10 Uhr das Thema „Neue Mobilität für Handwerk und Gewerbe“ erörtert. Welche Möglichkeiten gibt es, neue Mobilitätsangebote gewerblich zu nutzen? Welche Fördermöglichkeiten bieten sich Unternehmen? Welche Angebote gibt es für Mitarbeiter? Im Anschluss an die Veranstaltung ist Zeit für regen Austausch, und für interessierte Unternehmen besteht die Möglichkeit einer geführten Tour durch die Lehrwerkstatt der Kreishandwerkerschaft (u.a. Besichtigung Hybrid- und E-Fahrzeuge).

Veranstaltungsort: Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach, Platz des Handwerks 1. Anmeldungen bitte per E-Mail an: info@wfmg.de.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting, herting@wfmg.de, 02161 82379-79.

Forum Stadtverkehr: Unter dem Motto „Mehr Geld – Mehr Platz fürs Rad“ findet am Montag, 16. September, ab 19 Uhr eine Podiumsdiskussion im TiG (Theater im Gründungshaus) statt. Unter anderem werden bei dieser Veranstaltung des ADFC Vertreter der Parteien sowie die niederländische Expertin Prof. Ineke Spape der International Breda University als Gäste auf dem Podium erwartet.

Die Veranstaltung finden Sie auch bei Facebook: https://www.facebook.com/events/350962612267234.

Sämtliche Informationen zu den geplanten Events sowie zum Tag der Mobilität mit Beteiligung von WFMG und EWMG (22. September) finden Sie auf https://tagdermobilitaet.de/.

Am Sonntag, 15. September, öffnet der Flughafen Mönchengladbach (MGL) von 10 bis 18 Uhr wieder seine Tore. Auf die – großen und kleinen – Besucher wartet ein abwechslungsreiches Programm: Rundflüge, Besichtigung der JU 52, Spielangebote, kulinarische und musikalische Begleitung durch den Tag und vieles mehr. Wie zu den vergangenen Tagen der offenen Tür erscheint auch in diesem Jahr die Flughafen-Zeitschrift OPEN AIRport. Diesmal neu: das Magazin-Format. Der Förderverein hat spannende Geschichten rund um den MGL zusammengetragen. Lesen Sie über die vielfältige Passion zum Fliegen, zukunftsweisende Entwicklungen und eine neue Aussichtsplattform am Mönchengladbacher Himmel. Die digitale Version des Magazins finden Sie hier: https://bit.ly/2NeOiBW.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Anette Harings, harings@wfmg.de, 02161 82379-84.

Egal ob Künstliche Intelligenz zur Qualitätskontrolle, digitale Marktplätze, Internet der Dinge (IoT) in der Lebensmittelverarbeitung oder Machine Learning: Hauptsache „Food meets digital“. Um digitale Innovationen in der Lebensmittelindustrie und -herstellung geht es bei der „Food Tech Innovation Night“, die die WFMG, der digihub Düsseldorf/Rheinland und der Foodhub NRW mit Unterstützung des Digitalisierungs- und Gründervereins nextMG sowie des Fachbereichs Oecotrophologie der Hochschule Niederrhein am Dienstag, 1. Oktober, ab 18 Uhr in der Textilakademie NRW in Mönchengladbach veranstalten.

Dort erhalten Mittelständler, Startups sowie Hochschulvertreter eine Bühne, um ihre digitalen Innovationen für die Lebensmittelindustrie oder -herstellung im Rahmen von „Innovation Pitches“ zu präsentieren und zu vermarkten. Jedes Produkt, jede Idee, Lösung und Technologie kann auf der Bühne vorgestellt werden. Einzige Voraussetzungen: Die Innovation ist digital und hat Bezug zur Lebensmittelindustrie. Es werden zahlreiche Branchenvertreter sowie interessierte Besucher erwartet. OB Reiners spricht ein Grußwort.

Noch bis spätestens 6. September 2019 können sich interessierte Unternehmen, Startups oder Wissenschaftler unter http://bit.ly/foodtechpitch mit einer kurzen Beschreibung für einen der Speaker-Slots bewerben. Jeder Speaker wird im Programm und auf der Veranstaltungs- Website mit Vortragstitel, Name und Logo benannt und im Vorfeld über die entsprechenden Social-Media-Kanäle beworben. Zudem haben alle Speaker die Möglichkeit, ihr Rollup auf der Veranstaltung aufzustellen und erhalten die Fotos, die während der Veranstaltung vom offiziellen Fotografen gemacht werden.

Unter https://digihub.de/veranstaltungen/foodtech finden sich weiterführende Informationen. Dort kann man sich auch bereits Eintrittskarten sichern; sie kosten 9 (ermäßigt) bzw. 19 Euro.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler, schnettler@wfmg.de, 02161 82379-885.

Der Karriere Kick MG, Deutschlands größtes Tischkicker-Turnier für Schüler/innen und Unternehmen, geht am Mittwoch, 9. Oktober, in die zweite Runde. Im Borussia-Park begegnen sich Jugendliche und Ausbildungsbetriebe auf Augenhöhe und treten zu Themen wie Praktikum, Ausbildung und Beruf miteinander in Kontakt. Mit dabei sind: AUNDE, Autohaus Herbrand, Bückmann, Bundeswehr, Edeka Endt, EGN, Feuerwehr Mönchengladbach, Finanzamt Mönchengladbach, GE Grid, Hepp-Schwamborn, IKK classic, ITZ, Logwin, mags, Niersverband, SMS group, Stadt Mönchengladbach, Vanderlande, Vetten, Volksbank und Zalando. Die Teilnahme ist kostenfrei – unter www.karriere-kick-mg.de finden Sie weitere Informationen.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Christina Reissmann, reissmann@wfmg.de, 02161 82379-77.

Beim Netzwerk-Event #GemeinsamUnternehmen ist der Veranstaltungstitel am Donnerstag, 19. September, Programm: Die IHK Mittlerer Niederrhein gibt von 11 bis 17 Uhr Start-ups wie auch Mittelständlern die Möglichkeit, Neues zu schaffen, indem beide Seiten ins Gespräch kommen. Das Ziel: gegenseitiges Kennenlernen, besseres Verständnis füreinander schaffen und neue Impulse geben. Start-ups können Ihr Geschäftsmodell kostenfrei ausstellen (Rollup oder max. 3x2m Fläche) und/oder das Geschäftsmodell pitchen. Parallel zur Messe wird ein Rahmenprogramm für Mittelständler angeboten. Der Verein nextMG wird ebenfalls mit von der Partie sein. Veranstaltungsort: IHK Mittlerer Niederrhein, Nordwall 39, Krefeld.

Ansprechpartnerin für Rückfragen und weitere Infos ist Benita Görtz, 02161 241-145, E-Mail: goertz@mittlerer-niederrhein.ihk.de.

Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennen lernen als beim Gespräch in einem Jahr – das wusste schon Plato. Ein zentrales Ziel im Gründer- und Innovationszentrum WESTEND.MG ist es, dass sich Gründer und Unternehmer besser kennenlernen – und warum nicht beim Tischtennis? Alle Teilnehmer des ersten „Table Tennis Talk“ im WESTEND.MG sollen sich in einem entspannten Rahmen kennenlernen, austauschen und nebenbei eine Runde Ping Pong spielen. Die ursprünglich bereits im Juli geplante Veranstaltung findet nun am Freitag, den 13. September statt – jedem Aberglauben zum Trotz! Organisiert wird das Event von der Line up Handels GmbH gemeinsam mit dem WESTEND.MG, weitere Informationen und Anmeldung unter www.table-tennis-talk.com, die

Rahmendaten auf Facebook: https://www.facebook.com/events/310012326362312/

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler, schnettler@wfmg.de, 02161 82379-885.

Unternehmen dabei zu helfen, neue und intelligente Wege bei der Herstellung von kreislauffähigen Produkten zu finden, ist die Mission von Prof. Dr. Michael Braungart. Das von ihm entwickelte Cradle-to-Cradle-Prinzip (C2C) überzeugt durch konkrete Lösungen, wie Materialien im technischen oder ökologischen Kreislauf immer wieder neu verwendbar sind. Frei nach dem Motto: alles ist Rohstoff. Am Samstag, 14. September, bekommt der Chemiker im Rahmen eines Festaktes die Goldenen Blume von Rheydt, den ältesten deutschen Umweltschutzpreis, verliehen. Baumgart erhält die hohe Auszeichnung für seinen Einsatz im Bereich der Ökologie und Nachhaltigkeit, besonders für seine Forschung und Leistung im Rahmen des C2C-Prinzips.

Das Team des Healthy Building Networks (siehe dazu auch nächster Beitrag) freut sich besonders über diese Auszeichnung und den Besuch von Prof. Braungart in Mönchengladbach. Sein C2C-Prinzip ist ein wichtiges Thema im Programm des Healthy Building Network (www.healthybuildingnetwork.com). Als international bekanntes Bauwerk hat das Rathaus Venlo – die Keimzelle des Euregio-Projektes – im Hinblick auf Bauen nach dem C2C-Prinzip Maßstäbe gesetzt und stärkt die Region bei der Umsetzung weiterer gesunder und kreislauffähiger Gebäude.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Anette Harings, harings@wfmg.de,02161 82379-84.

Ist ein zirkuläres und gesundes Gebäude teurer als ein konventionelles? Wie kann man den Restwert eines Materials berechnen? Und was ist mit den Gesamtbetriebskosten eines zirkulären und gesunden Gebäudes?  Diesen Fragen sind Willem Adriaanssen von HEVO und Michel Weijers vom C2C ExpoLAB nachgegangen. Gemeinsam mit ihrem Team haben sie einen Business Case zum Thema „Restwert von gesunden und zirkulären Materialien und Gebäuden“ erarbeitet. Beim letzten Workshop im Rahmen des „Healthy Building Network“ im eaHewJuni wurde vorgestellt, wie sich herkömmliche und nachhaltige Bauweise vergleichen und vor allem auch mit Zahlen berechnen lassen. Mit den jetzt veröffentlichten Tools lässt sich Ihr Gebäude und der potentielle Restwert individuell berechnen.

Unter https://healthybuildingnetwork.com/community/knowledge-base/business-case-tool-deutschland-3/ stehen die entsprechenden Excel-Tools zum Download bereit. Und für alle, die den Workshop im Juni verpasst haben oder konkrete Fragen zu den Excel-Tools und den Business Cases haben, bietet das HBN-Netzwerk eine Wiederholung des Workshops voraussichtlich im Oktober/ November an.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Anette Harings, harings@wfmg.de, 02161 82379-84.

Was hat die Schauzeit, das „Pop-Up-Abenteuer in Hugos Heimat“, in diesem Jahr zu bieten? An vielen Orten zwischen Hauptstraße, Rheydt-Galerie, Stresemannstraße, Limitenstraße und Maria-Lenssen-Park sind kleine wie auch große Pop-Up-Stores und Ausstellungen zu finden. Die Ladenlokale sind von verschiedenen Akteuren belebt mit Kunst, Mode, Design, Fotografie, und auch ein Lerncenter ist Teil der diesjährigen Veranstaltung.

Noch bis Samstag, 12. Oktober, findet die Schauzeit mit buntem Rahmenprogramm statt. Die verschiedenen Pop-up-Stores werden immer mittwochs bis freitags von 11 bis 18 Uhr sowie samstags von 11 bis 15 Uhr geöffnet sein. Am „Blumensonntag“ werden die Stores sogar sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben. Darüber hinaus wird der eine oder andere Standort auch am 22. September erweiterte Öffnungszeiten haben. Weitere Informationen und das aktuelle Programm finden Sie unter: www.schauzeit-rheydt.de.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg, eichenberg@wfmg.de, 02161 82379-83.

Welche Innovationen verbinden Deutschland und die Niederlande? Zur Beantwortung dieser Frage sucht die Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK) Unternehmen und Projekte, die mit ihren neuen Ideen grenzübergreifend erfolgreich sind. Sichern Sie sich Medienberichterstattung in Deutschland und den Niederlanden. Erreichen Sie neue Investoren, Partner oder zukünftige Mitarbeiter, erweitern Sie Ihr deutsch-niederländisches Netzwerk und treffen Sie Entscheider. Machen Sie Ihr Unternehmen bei der Preisverleihung vor 100 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft bekannt. Kurzum: Sorgen Sie für Aufmerksamkeit für Ihr Business.

Wie? Bewerben Sie sich bis spätestens Sonntag, 22. September, auf der Website des DNHK unter https://www.dnhk.org/veranstaltungen/anmeldungsformulare/bewerbung-deutsch-niederlaendischer-wirtschaftspreis/. Die Anmeldung dauert nicht länger als zehn Minuten.

Die Jury beurteilt alle Bewerbungen bis Ende September und wählt die Finalisten aus. Anfang Oktober werden alle Teilnehmer über ihr Weiterkommen oder Ausscheiden informiert.

Alle Informationen zum Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis finden Sie hier: https://www.dnhk.org/mitgliedschaft/deutsch-niederlaendischer-wirtschaftspreis/

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: David Bongartz, bongartz@wfmg.de, 02161 82379-85.

Für nachhaltige Investitionen in seinem Land warb der Botschafter der arabischen Republik Ägypten in Deutschland, Dr. Badr Abdelatty, anlässlich seines Besuchs am 6. August in Mönchengladbach. Während seines Aufenthalts suchte der Botschafter das Gespräch zu am Markt Ägypten interessierten Unternehmen in Mönchengladbach und in der Region. Auch bei der WFMG war er zu Gast.

Vor diesem Hintergrund präsentieren wir Ihnen zwei Förderprogramme: Africa Grow & Africa Network. Africa Grow startet im Lauf des Jahres 2019 und stellt Wachstumskapital für kleine und mittlere Unternehmen in Afrika in unterschiedlichen Risikoklassen zur Verfügung. Denn nur mit einer breiteren Kapitalbasis können diese Unternehmen auch in Wachstum und mehr Arbeitsplätze investieren. Alle Informationen hier: https://bit.ly/2z4kAY7.

Die Mission des Africa Network ist es, eine dauerhafte Präsenz Afrikas in den akademischen Programmen und auf dem Campus der nationalen Institutionen für freie Künste zu entwickeln und zu fördern. Durch eine Vielzahl von Sonderinitiativen will das Africa Network ein fundiertes Bewusstsein für Afrika sowohl in den Lehrplänen als auch in den Co-Lehrplänen der teilnehmenden Institutionen fördern. Die unabhängigen Liberal Arts Colleges bieten mit ihren starken Traditionen des durchdachten Unterrichts, der Ko-Lehrplan-Programmierung und des Wohnlebens einen idealen Rahmen für die Initiativen des Africa Network. Unter http://www.theafricanetwork.org/ finden Sie weitere Informationen.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: David Bongartz, bongartz@wfmg.de, 02161 82379-85.

Nachhaltigkeit hat sich auch in der Textil- und Bekleidungswirtschaft zu einem Werbetreiber entwickelt: Der Paradigmenwechsel hin zu mehr Transparenz sowie fairen Ökologie- und Sozialstandards hat in der textilen Lieferkette begonnen. Im Rahmen eines durch das Wirtschaftsministerium NRW geförderten Projektes wurde federführend durch die WFMG zwischen 2016 bis 2018 das einzige branchenspezifische CSR-Kompetenzzentrum in NRW aufgebaut.

In der Nachfolge bietet das Unternehmernetzwerk MAXTEX in Kooperation mit dem Institut der Hessnatur Stiftung im September und November fachspezifische Seminare zur erfolgreichen Implementierung von Nachhaltigkeit in der Textilindustrie an: Beim interaktiven Seminar „Basiswissen angewandte Nachhaltigkeit“ werden am Dienstag, 10. September, Praxiswissen vermittelt sowie Tools zur erfolgreichen Implementierung von Nachhaltigkeit in der Textilwirtschaft zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung richtet sich an EinkäuferInnen, Qualitäts-, CSR- und ProduktmanagerInnen, DesignerInnen, Unternehmensleitung und VertriebsmitarbeiterInnen von Textil-Dienstleistungsunternehmen, Herstellern und Konfektionären sowie von wichtigen Endabnehmergruppen.

Das Seminar findet im KaEins, Kasseler Str. 1a, Frankfurt/Main statt, Informationen, Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular finden Sie hier:

https://docs.wixstatic.com/ugd/bac773_6b5441c4b08946d2a5b0b5bad10b03c6.pdf

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Anette Harings, harings@wfmg.de, 02161 82379-84.

Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt in Nordrhein-Westfalen ist weiterhin durch große regionale Unterschiede geprägt: Während beispielsweise in Großstädten wie Bonn, Düsseldorf oder Köln ein Überangebot an Ausbildungsstellen zu verzeichnen ist, treffen Jugendliche in anderen Teilen von Nordrhein-Westfalen auf ein Ausbildungsstellenangebot, das deutlich unter der Nachfrage liegt. Zum Ausgleich der regionalen Unterschiede hat die Landesregierung bereits im letzten Jahr das „Ausbildungsprogramm NRW“ aufgelegt. Bis zum Ausbildungsjahr 2020/ 21 sollen durch das Programm jährlich rund 1.000 zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden. In Mönchengladbach können im kommenden Ausbildungsjahr 36 zusätzliche Ausbildungsplätze akquiriert und unterstützt werden.

Das mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Programm soll die Ausbildungssituation für junge Menschen mit Startschwierigkeiten in benachteiligten Regionen Nordrhein-Westfalens verbessern und gewährt teilnehmenden Betrieben in den ersten zwei Jahren einen Zuschuss von 400 Euro monatlich zur Ausbildungsvergütung.

Interessierte Arbeitgeber aus Mönchengladbach können direkt Kontakt zum Berufsbildungszentrum Mönchengladbach e.V. (02161 491510) aufnehmen, bei Rückfragen steht auch die Regionalagentur Mittlerer Niederrhein unter 02131 9268598 zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Axel Tillmanns, tillmanns@wfmg.de, 02161 82379-76.

Ziel des Projekts „euregio campus Limburg/Niederrhein“, an dem auch die WFMG beteiligt ist, ist es, die euregio rhein-maas-nord als grenzüberschreitende Bildungsregion zu profilieren. Bei einer Dialogveranstaltung in Krefeld wird das Projekt vorgestellt. Der „NRW.Dialog.BENELUX“ am Samstag, 14. September, ist Bestandteil des NRW-Beneluxjahres 2019. Dabei möchte man mit Bürgerinnen und Bürgern zu Themen ins Gespräch kommen wie: Was macht eine gute Nachbarschaft eigentlich aus? Und wie kann die Partnerschaft mit den Beneluxländern ausgebaut werden? Los geht es um 10 Uhr in der Fabrik Heeder, Großer Saal, Virchowstr. 130, 47805 Krefeld. Anmeldung und Informationen zum Programm unter https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/beneluxjahr_nrw_2019_beiblatt_zum_nrw_dialog_benelux_krefeld2.pdf.

Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg, eichenberg@wfmg.de, Tel. 02161 82379-83

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://www.wfmg.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.

Newsletter-Anmeldung und -Abmeldung

Hier können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter der WFMG eintragen. Sie erhalten dann regelmäßig Neuigkeiten über den Wirtschaftsstandort Mönchengladbach und/oder die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. Der Newsletter ist kostenfrei, der Empfang mit keinen Verpflichtungen verbunden. Frühere Ausgaben des Newsletters können Sie untenstehend lesen.

Hinweis: Ich bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden und erhalte dann regelmäßig Informationen per Email über die WFMG. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gemäß dem Datenschutz gespeichert.