Newsletter2020-11-18T17:22:21+01:00

Der WFMG-Newsletter

2409.2021

Oktober 2021

Sehr geehrte Leserinnen und Leser des WFMG-Newsletters,

der Herbst übernimmt praktisch übergangslos das Kommando und in den Supermärkten stehen schon seit Wochen die Schokoweihnachtsmänner und Zimtsterne in Reih‘ und Glied: Ein klares Zeichen, dass es dem Ende des Jahres entgegengeht… Das lässt sich unser prall gefüllter Newsletter allerdings nicht anmerken – und so starten wir unsere Oktober-Ausgabe mit der Vorstellung des Projekts „Stadtlabore für Deutschland: Leerstand und Ansiedlung“, bei dem unsere Vitusstadt einmal mehr als Pilotkommune ausgewählt wurde. Darüber hinaus finden Sie eine Vielzahl von bevorstehenden Veranstaltungen, viele Wettbewerbe sowie News zu Fördergeldern.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken weiterer, spannender Themen im aktuellen Newsletter – und viel Erfolg. Bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung

Der Startschuss für das Projekt „Stadtlabore für Deutschland: Leerstand und Ansiedlung“ ist gefallen. Bis Ende 2022 wird das IFH KÖLN in dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit einem Gesamtvolumen von 11,9 Millionen Euro geförderten Projekt gemeinsam mit 15 Modellstädten – darunter auch Mönchengladbach – eine digitale Plattform für ein vorausschauendes, proaktives Ansiedlungsmanagement schaffen. Weitere zentrale Ziele sind die Flexibilisierung von Prozessen, die Befähigung von Städten steuernd agieren zu können und gemeinsam Standards für den Dialog mit der Immobilienwirtschaft zu erarbeiten. Die WFMG wird das Projekt in der Vitusstadt umsetzen, unterstützt von der Stadt sowie den Quartiersmanagements aus Rheydt und Mönchengladbach. Die digitale Auftaktveranstaltung findet am Mittwoch, 6. Oktober, statt – neben Kommunen sind auch weitere Interessierte, die mehr zum Thema Leerstand und Ansiedlung erfahren und sich zu neuen Herangehensweisen und Herausforderungen austauschen möchten, eingeladen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de /02161 82379-83.

Aus der Gründerwoche wurde bundesweit die Gründungswoche: Auch in diesem Jahr werden zur bundesweiten Veranstaltungsreihe von Montag, 15., bis Sonntag, 21. November viele Events für Gründungsinteressierte, Gründerinnen und Gründer sowie Startups in der Region angeboten. Aktuell arbeiten die regionalen Partner der „Gründungswoche Niederrhein“ am letzten Feinschliff für das diesjährige Veranstaltungsprogramm, das – einmal mehr bedingt durch die Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie in der kalten Jahreszeit – voraussichtlich zu einem guten Teil digital stattfinden wird. Neu ist in diesem Jahr, dass die Region ihre Angebote noch enger gebündelt hat als im Vorjahr: So wurden beispielsweise neue zentrale Social-Media-Kanäle der Gründerregion Niederrhein (Facebook und LinkedIn) angelegt, auf denen die Woche und ihre Veranstaltungen beworben werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website, auf Facebook und auf LinkIn.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Am Donnerstag, 25. November, trifft der öffentliche Sektor beim SmartCity-Summit.Niederrhein auf die Industrie. Experten für Digitalisierung, Führungskräfte des Mittelstands, innovative Startups, Institutionen und Verbände aus Wissenschaft und Forschung sowie Akteure aus den Kommunen werden ab 10 Uhr im ehemaligen Rheydter Karstadt-Warenhaus einen Tag lang über die Stadt von morgen diskutieren. In einem Expo-Bereich präsentieren die Ausstellungspartner dazu innovative Digitallösungen zum Miterleben, auf der Bühne berichten Digitalisierungsverantwortliche aus Smart-City-Kommunen von ihren handfesten Praxiserfahrungen, und für einen zukünftigen Ausblick zum Thema Mobilität sorgt ein Impulsvortrag der Zukunftsforscherin Prof. Marianne Reeb.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Lars Randerath / randerath@wfmg.de / 02161 82379-882.

Unternehmen, die ihren Betrieb erweitern, Arbeitsplätze schaffen oder Qualifizierungen durchführen wollen, erhalten mit dem regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) eine attraktive finanzielle Förderung. Angesichts der aktuell starken Nachfrage vervierfacht das Land NRW die Mittel auf mehr als 150 Millionen Euro. Damit sollen alle bislang vorliegenden Anträge bedient werden. Neue Anträge können dann im kommenden Jahr wieder gestellt werden. Anträge, die nach dem 10. September bei der NRW.BANK eingegangen sind, können daher in 2021 nicht mehr berücksichtigt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

In den Herbstferien bietet das zdi-Zentrum wieder kostenlose Kurse rund um das Thema MINT (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) für Schüler ab der 7. Klasse an. Praktisch geht’s beim Longboard zu: Hier können die Jugendlichen ihr persönlich designtes Longboard bauen. Im Ferienkurs Kulturhacker erstellen Schüler digital einen eigenen Helden und erwecken ihn in einer programmierten Fantasiewelt zum Leben. Und beim Cosplay-Workshop des MakerSpace der Hochschule Niederrhein können die Schüler ein eigenes Sternenkrieger-Kostüm erschaffen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Ricarda Sybertz / sybertz@wfmg.de / 82379-781.

Nach der ersten Runde der digitalen Informationsveranstaltung für Unternehmen „Studienaussteiger*innen im Unternehmen – ein Mehrwert für Sie!“ im April/Mai steht nun eine weitere Runde am Dienstag, 26. Oktober, via Zoom an: Die Veranstaltung informiert ab 10.30 Uhr in 90 Minuten über Studienaussteiger und deren Potentiale als Auszubildende. Abgerundet wird das Event mit ein paar konkreten Hinweisen und Tipps, wie Unternehmen sich für Studienaussteiger attraktiver darstellen können. Interessenten der kostenfreien Veranstaltung sind gebeten, sich per Mail an nextstep@hs-niederrhein.de anzumelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Axel Tillmanns / tillmanns@wfmg.de / 02161 82379-76.

Der größte Publikumspreis der deutschen Wirtschaft „Innovator des Jahres“ zeichnet bereits zum fünften Mal Unternehmen aus, die mustergültig für Innovationskraft und Erneuerung stehen – in allen unternehmerischen Bereichen und betrieblichen Größen. Nun hat eine neue Runde für die Innovatoren des Jahres begonnen: Teilnehmen können Unternehmen durch Zusendung des Nominierungsbogens. Ein Komitee aus Vorjahressiegern, Wirtschaftsexperten und -journalisten sortiert dann die Bewerbungen. 20 Nominierte werden schließlich dem öffentlichen Votum zur Wahl gestellt. Die Preisübergabe findet abschließend beim großen Innovationsfestival statt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Das Land NRW unterstützt grüne Gründungen der Zukunftsbranchen Klima, Umwelt, Energieeffizienz und Ressourcenschonung (KUER) bei Businessplanung und Finanzierung. Die Angebote reichen von der ersten Geschäftsidee über die Businessplanerstellung und Unternehmensgründung bis zur Markteinführung. Nun ist die nächste Phase von KUER.NRW gestartet – am Mittwoch, 24. November, findet das Pitchtraining der Top-10-Teams statt. Für das Modul KUER.Scouting können weiter Scribbles weiter eingereicht werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Die Initiative BioökonomieREVIER vergibt den ersten Innovationspreis BioDENKER für Startups: Gesucht werden innovative Geschäftsmodelle für mehr Nachhaltigkeit, Bioökonomie und Zirkuläres Wirtschaften. Teilnahmeschluss für den Wettbewerb ist Sonntag, 31. Oktober. Die Pitch-Präsentationen der drei Finalisten finden dann beim 3. Wirtschaftsforum BioökonomieREVIER am Mittwoch, 1. Dezember, statt – die Auswahl des Gewinners erfolgt per Live-Voting des Publikums. Es winkt ein Preisgeld von 10.000 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Niklas Hielscher/ hielscher@wfmg.de / 02161 82379-736.

Die Initiative BioökonomieREVIER veranstaltet zusammen mit der Zukunftsagentur Rheinisches Revier am Dienstag, 26. Oktober, ab 14 Uhr ein Online-Event für Unternehmen zum Thema nachhaltige Geschäftsmodelle und Unternehmensstrategien. Bei der Veranstaltung stellen junge Gründer sowie Innovations- und Nachhaltigkeitsmanager bekannter Unternehmen Geschäftsmodelle und Strategien vor. Ein Fachgespräch zum regionalen Strukturwandel des Rheinischen Reviers mit Vertretern aus Industrie, Kommunen und Wissenschaft rundet das Event ab.

Weitere Informatione erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Niklas Hielscher/ hielscher@wfmg.de / 02161 82379-736.

Aktuelle Themen für den Mittelstand rund um das Themenfeld Green Economy bietet die neue digitale Veranstaltungsreihe „Nachhaltig in die Zukunft“ der NRW.BANK. Start zur ersten von drei Veranstaltungen ist am Montag, 4. Oktober, unter dem Motto „Neue zirkuläre Geschäftsmodelle“. Hier stehen die Auswirkungen des mit dem Europäischen Green Deal in die Wege geleiteten Umbaus des Wirtschaftssystems im Fokus. Beim zweiten Event am Dienstag, 9. November, „Gesellschaftlichen Mehrwert in wirtschaftlichen Erfolg ummünzen“, geht es um die Erzeugung positiver gesellschaftliche Effekte durch gezieltes Handeln. „Klimabilanzierung für mittelständische Unternehmen“ steht am Montag, 6. Dezember, auf dem Plan: Unternehmer erhalten erste Antworten auf die Fragen nach der eigenen Klimabilanz und lernen Gestaltungmöglichkeiten im Zusammenhang mit einem steigenden CO2-Preis kennen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Am Mittwoch, 6. Oktober, startet um 18 Uhr der nächste Blauschmiede Online-Stammtisch. Diesmal stehen Steuerthemen auf der Agenda des Live-Webinars mit anschließender Q&A-Session: Vom Gründer zum Unternehmer, Firmenwagen, Unternehmensentwicklungen und -strukturen. Wie immer findet die kostenfreie Veranstaltung über Microsoft Teams statt, Anmeldungen erfolgen über die Webseite der IHK.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Im Rahmen eines zeitlich begrenzten Förderangebots können Gewerbetreibende und Handwerker in NRW ab sofort den Kauf eines batterieelektrischen Nutzfahrzeugs mit 50 Prozent der Anschaffungskosten fördern lassen. Bei Brennstoffzellenfahrzeugen sind es bis zu 80 Prozent. Förderanträge können ab sofort (vor dem Kauf eines Fahrzeugs!) bis Dienstag, 30. November, über die Internetseite der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden. Diese werden in der Reihenfolge des Eingangs geprüft. Die Mittel werden so lange gewährt, bis der Fördertopf ausgeschöpft ist. Die dafür zur Verfügung stehenden 25 Millionen Euro werden von der Europäischen Union als Teil des Aufbauprogramms „REACT-EU (Recovery Assistance for Cohesion and the Territories of Europe)“ finanziert.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Lars Randerath / randerath@wfmg.de / 02161 82379-882.

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie hat die förderpolitischen Aktivitäten zur Energiepolitik im Land NRW im Förderprogramm regenerative Energien (progres.nrw) gebündelt. Immobilieneigentümer und Unternehmen, die klimafreundliche Technologien nutzen wollen, können Zuschüsse aus diesem Landesförderprogramm beantragen. Ziel ist es, die Nutzung innovativer und klimafreundlicher Technologien weiter voranzubringen als in den Jahren zuvor. Anträge für das Programm können nach Veröffentlichung der Förderrichtlinie im Ministerialblatt für das Land NRW bei der Bezirksregierung in Arnsberg gestellt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Barbara Schwinges / schwinges@wfmg.de / 82379-789.

Die IHK Mittlerer Niederrhein wird regelmäßig an Gesetzgebungsvorhaben auf NRW- und Bundesebene oder EU-Konsultationen beteiligt und zur Abgabe von Stellungnahmen aufgefordert, in denen sie die Interessen der Gesamtwirtschaft abwägend und ausgleichend vertritt. Über ein neues Beteiligungsportal sollen Unternehmen künftig effektiver und frühzeitig in Abwägungsprozesse einbezogen werden. Unternehmen können dort ihre Chance nutzen, der IHK Ihren Standpunkt darzustellen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Barbara Schwinges / schwinges@wfmg.de / 82379-789.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://www.wfmg.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.

Newsletter-Anmeldung und -Abmeldung

Hier können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter der WFMG eintragen. Sie erhalten dann regelmäßig Neuigkeiten über den Wirtschaftsstandort Mönchengladbach und/oder die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. Der Newsletter ist kostenfrei, der Empfang mit keinen Verpflichtungen verbunden. Frühere Ausgaben des Newsletters können Sie untenstehend lesen.

Hinweis: Ich bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden und erhalte dann regelmäßig Informationen per Email über die WFMG. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gemäß dem Datenschutz gespeichert.

Nach oben