Newsletter2021-12-29T11:43:54+01:00

Der WFMG-Newsletter

0401.2022

Januar 2022

Sehr geehrte Leserinnen und Leser des WFMG-Newsletters,

die Feiertage sind so schnell wieder vorbei, wie sie gekommen waren – und nach einem erneut leisen Jahreswechsel ohne Feuerwerk beginnt die Januar-Ausgabe unseres Newsletters mit den verlängerten Corona-Hilfen, um den betroffenen Unternehmen und Soloselbstständigen in diesen anhaltend schwierigen Zeiten unter die Arme zu greifen. Darüber hinaus finden Sie einen aktuellen Wegweiser durch den Förderdschungel und eine Vielzahl von Förderprogrammen, Veranstaltungen sowie Weiterbildungsangebote.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken weiterer, spannender Themen im aktuellen Newsletter – und ein erfolgreiches sowie gesundes neues Jahr!

Ihre Wirtschaftsförderung

Bundesfinanz- und Bundeswirtschaftsministerium haben sich auf die Bedingungen für die bis Ende März 2022 verlängerten Corona-Wirtschaftshilfen geeinigt. Seit 1. Januar gilt: Die bisherige Überbrückungshilfe III Plus wird im Wesentlichen als Überbrückungshilfe IV bis Ende März 2022 fortgeführt. Unternehmen erhalten weiterhin die Erstattung von Fixkosten, besonders schwer und von Schließungen Betroffene bekommen einen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss. Ebenfalls fortgeführt wird die Neustarthilfe für Soloselbständige: Diese können bis zu 1.500 Euro pro Monat an direkten Zuschüssen erhalten.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Zum 1. Februar 2022 ändert sich die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG): Ab diesem Zeitpunkt fließen die Fördergelder vermehrt dahin, wo das CO2-Potenzial am höchsten ist – in Gebäudesanierungen und besonders effiziente Neubauten. Für weniger effiziente Neubauten entfällt die Förderung, Beantragungen des Förderprogramms Effizienzhaus-Stufe 55/Effizienzgebäude-Stufe 55 bei Neubauten sind nur noch bis Montag, 31. Januar, möglich.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379–79.

Ob Förderprogramme, Innovationspreise oder Veranstaltungshinweise, das Angebot zu den Themen Nachhaltigkeit und Innovation hat in den vorangegangenen Jahren stark zugenommen. Wir stöbern für Sie durch die Newsletter und Websiteangebote von Forschungseinrichtungen, Projektträgern, Landesagenturen und Ministerien und stellen Ihnen an dieser Stelle kleine Ausschnitte vor:

3.1. Im Netzwerk Energie einsparen
Das geschaffene Netzwerk „Energiekostenmanagement-DIALOG 2“ von Hochschule Niederrhein und IHK treibt die systematische Weiterentwicklung der in Unternehmen vorhandenen Energiemanagementsysteme voran: Bislang konnte das Netzwerk mit den beteiligten Unternehmen Energie im Wert von etwa vier Millionen Euro einsparen. Bei den Mönchengladbacher Unternehmen profitierte die Trützschler GmbH & Co. KG von der Netzwerkarbeit. Die Initiative ist bis 2025 verlängert und soll nun neben Einsparungen im Energiebereich auch die Verringerung von Treibhausgasemissionen in Unternehmen fokussieren. Interessierte Unternehmen werden derzeit von der Hochschule Niederrhein gesucht.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

3.2 TH Köln: Innovationspartner für KMU
Fach- und technische Hochschulen sind für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) gute Anlaufstellen, um unternehmerische Herausforderungen über Forschungsprojekte zu lösen. In der Großregion Rheinland adressiert die TH Köln mit ihrem Forschungsprofil wichtige Wirtschaftstrends, wie z.B. Robotik, digitale Produktion, Zirkuläre Wertschöpfung/Bioökonomie oder neuartige Textilproduktion. Sie sind interessiert an den Kooperationsangeboten der TH Köln oder haben eine unternehmerische Herausforderung, die Sie durch ein Forschungsprojekt lösen wollen? Sprechen Sie uns an – die WFMG vernetzt Sie mit den passenden Abteilungen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website oder als PDF.

3.3 KI in der Werkstoffentwicklung: neues ZIM-Netzwerk sucht Interessenten
Die Erforschung und Entwicklung neuer Materialien und Werkstoffe ist aufwändig und teuer. Große Fortschritte auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) lassen jedoch hoffen, dass sich die Entwicklungszeiten wesentlich verkürzen lassen. Um diese Potenziale für Unternehmen nutzbar zu machen, baut ZENIT ein Innovationsnetzwerk auf, für das noch Interessenten gesucht werden – der geplante Start ist Anfang 2022.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Niklas Hielscher/ hielscher@wfmg.de / 02161 82379-736.

Seit ihren Anfängen im Jahr 2000 ist die textile Nachwuchsmesse MG ZIEHT AN mittlerweile zur größten Nachwuchs- und Recruitingmesse für die Textilwirtschaft gewachsen. Nach coronabedingter Pause im vergangenen Jahr soll es MG ZIEHT AN – GO TEXTILE 2022 wieder geben. Erstmals gehört neben der Hochschule Niederrhein und der WFMG die Textilakademie NRW mit zum Veranstalterkreis. Ein Termin steht bereits fest: Die textile Recruiting- und Innovationsmesse soll am 19. und 20. Mai mit Matching-Gesprächen, Aussteller-Präsentationen, Vorstellungen von Forschungsprojekten und Modenschauen stattfinden.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: David Bongartz / bongartz@wfmg.de / 02161 82379-85.

Studienzweifel sind normal: Fast alle Studierenden zweifeln während des Studiums irgendwann mal an ihrer Entscheidung. Bleiben diese Zweifel allerdings dauerhaft bestehen, kann eine professionelle Beratung eine gute Wahl sein: Das Programm „NEXT STEP … bei Studienzweifeln“ und viele Beratungsangebote innerhalb und außerhalb der Hochschulen Niederrhein und Rhein-Waal unterstützen Studierende, den eigenen Weg zu finden. Bei den Thementagen Studienzweifel von Montag, 10. Januar, bis Freitag, 14. Januar, gibt es viele Angebote rund um das Thema. Mit Vorträgen, Workshops, offenen Online- /Telefonsprechstunden, digitalen Fragerunden, Angeboten zur Entspannung u.v.m. findet die Veranstaltung größtenteils online statt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Axel Tillmanns / tillmanns@wfmg.de / 02161 82379-76.

Durch die Pandemie sind viele Mönchengladbacher von Arbeitslosigkeit betroffen. Gleichzeitig werden in vielen Bereichen wie Pflege, Sicherheit, Handwerk, Lager und Transport sowie in der Dienstleistung händeringend qualifizierte Mitarbeiter gesucht. Durch die Teilnahme an einer Kurzqualifizierung oder einer Weiterbildung bis hin zur Umschulung macht das Jobcenter Arbeitssuchende fit für die Aufnahme einer neuen Beschäftigung. Im Rahmen der Informationsoffensive „WEITER durch BILDUNG“ klärt das Jobcenter über die vielfältigen Möglichkeiten der Weiterbildung und andere Angebote auf. Unter dem Kennwort „Bildung“ können sich interessierte Kundinnen und Kunden telefonisch an das Jobcenter MG unter 02161 9488-0 wenden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Toni Thea Balg / balg@wfmg.de / 02161 82379-72.

Die Lebensmittelwirtschaft – allen voran die Getränkewirtschaft – ist in MG und der unmittelbaren Umgebung stark vertreten. Seit Kurzem ist die WFMG außerdem Mitglied beim Food Hub NRW. Um das Mönchengladbacher Netzwerk untereinander zu fördern und gemeinsam Herausforderungen und Bedarfe zu besprechen, findet am Donnerstag, 27. Januar, der erste WFMG-Branchentreffpunkt Getränke- und Lebensmittelwirtschaft statt.

Sollte es die aktuelle Corona-Lage zulassen, wird der Branchentreffpunkt in den Räumlichkeiten der Elopak GmbH stattfinden. Neben einer Führung durch den Betrieb wird es zwei Impulsvorträge als auch die Gelegenheit zum Netzwerken geben. Prof. Dr. Sabine Kühn von der Hochschule Niederrhein berichtet über ihr Forschungsgebiet – die Lebensmittelsensorik. Vertretende des Instituts für Life Science Technologies (ILT.NRW) der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe sprechen über ihre Smart FOODFACTORY sowie ihr FoodLab am Campus Lemgo.

Hierbei handelt es sich um eine 2G+-Veranstaltung: Teilnehmende müssen einen vollen Covid-19 Impfschutz sowie ein negatives Covid-19 Testergebnis vorweisen. Anmeldungen bitte vorab unter https://www.wfmg.de/Getränkeundlebensmittelwirtschaft

Je nach Corona-Infektionslage und Hospitalisierungsrate behalten wir uns vor, den Branchentreffpunkt als Digitalformat anzubieten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Niklas Hielscher/ hielscher@wfmg.de / 02161 82379-736.

Für die Entwicklung großer Tech-Startups hat die Landesregierung eine europaweite Ausschreibung für ein Scale-Up-Programm durchgeführt. Dieses wird nun von digihub Düsseldorf/Rheinland zusammen mit German Entrepreneurship umgesetzt. Scale-Up richtet sich an Gründerinnen und Gründer sowie deren Management-Teams, die sich kurz vor oder bereits in einer Phase rapiden Wachstums und des Wandels befinden. In dem 18-monatigen individualisierten Programm werden die teilnehmenden Start-ups bei der Skalierung und Internationalisierung unterstützt. Im März 2022 startet die erste Gruppe mit 10 bis 15 Start-Ups.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Das Gründerstipendium NRW des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes eröffnet Gründerinnen und Gründern die Chance, innovative Geschäftsideen auf den Weg zu bringen und in die Gründerszene einzusteigen. Es beinhaltet ein monatliches Stipendium in Höhe von monatlich 1.000 Euro pro Kopf für maximal ein Jahr, den Zugang zu unterschiedlichen Gründernetzwerken sowie die Begleitung durch individuelles Coaching. Sieben Start-Ups aus MG haben sich im vergangenen Jahr erfolgreich beworben und in Summe über 100.000 € an Fördermitteln erhalten. Auch im ersten Halbjahr 2022 wird es wieder zahlreiche Jury-Termine geben. Gründer können sich jetzt bei Tim Vennen von der IHK um die Teilnahme an einem der Pitches bewerben: 02161 241-145 oder per Mail an tim.vennen@mittlerer-niederrhein.ihk.de.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Die Landesregierung honoriert inspirierende und mutige Leistungen von Gründerinnen und Gründern in NRW mit dem Preis OUT OF THE BOX.NRW. Die Vergabe der Auszeichnung erfolgt bereits zum dritten Mal. Für den Wettbewerb können bis zum 21. März 2022 Start-Ups nominiert werden, welche Lösungen für digitale Prozesse, Services oder Geschäftsmodelle realisieren. Gepitcht um die 50.000 Euro Preisgeld wird dann auf dem PIRATE Summit 2022 vor einer internationalen Top-Jury.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Wer 2020 oder später ein Unternehmen in den Bereichen Technik oder technische Beratung mit Fokus Ingenieurwesen, Umwelt (Bau, Luft, Wasser), Digitalisierung, Energie, Automotive, Mess- und Regeltechnik, Versicherungsservices, Telekommunikation oder Nachhaltigkeit gegründet hat, kann sich noch bis Dienstag, 15. Februar, für den Jubiläum-Startup Preis des RWTÜV bewerben. Insgesamt 150.000 Euro Preisegeld warten auf die drei Bestplatzierten. Geehrt werden die Preisträger im Rahmen eines Events in Siegen am 19. Mai 2022.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Es gibt insgesamt 75 Fördermöglichkeiten aus 21 verschiedenen EU-Programmen für den Kultur- und Kreativsektor auf EU-Ebene. Mit CulturEU hat die Europäische Kommission einen neuen interaktiven Leitfaden auf den Weg gebracht, der alle verfügbaren Finanzierungsmöglichkeiten zusammenfasst und als gemeinsame Anlaufstelle für EU-Finanzierungen fungiert. Ziel ist es, den in Kultur- und Kreativsektoren tätigen Partnern aller Art und Größe zu helfen, sich in der EU-Förderlandschaft zurechtzufinden, die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten aufzutun und ihnen letztlich den Zugang zu EU-Geldern zu erleichtern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Toni Thea Balg / balg@wfmg.de / 02161 82379-72.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördern gemeinsam innovative KMU bei der Teilnahme an ausgewählten internationalen Leitmessen in Deutschland. Die maximale Fördersumme beträgt 12.500 Euro pro Aussteller und Messe. Damit die Teilnahme gefördert werden kann, muss die Veranstaltung in der Liste der förderfähigen Messen für das Jahr 2022 aufgeführt sein. Sowohl die Messeliste als auch die Fördervoraussetzungen lassen sich ab sofort auf der Homepage des BAFA abrufen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Toni Thea Balg / balg@wfmg.de / 02161 82379-72.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://www.wfmg.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.

Newsletter-Anmeldung und -Abmeldung

Hier können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter der WFMG eintragen. Sie erhalten dann monatlich Neuigkeiten über den Wirtschaftsstandort Mönchengladbach und/oder die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. Der Newsletter ist kostenfrei, der Empfang mit keinen Verpflichtungen verbunden. Zusätzlich erhalten Sie viermal jährlich die digitale Ausgabe unseres Standortmagazins „Business in MG“. Frühere Ausgaben des Newsletters können Sie untenstehend lesen.

Hinweis: Ich bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden und erhalte dann regelmäßig Informationen per Email über die WFMG. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gemäß dem Datenschutz gespeichert.

Nach oben