Newsletter2019-08-01T15:25:53+01:00

Der WFMG-Newsletter

1601.2020

Januar 2020

Sehr geehrte Leser des WFMG-Newsletters,

neues Jahr – neues… Glück? Hat Erfolg etwas mit Glück zu tun? Sicherlich begünstigt der eine oder andere Glücksfall den geschäftlichen Erfolg. Allerdings kann sich weder Geschäftsfrau noch -mann rein auf das Glück verlassen. Und so wünschen wir Ihnen für das angebrochene neue Jahrzehnt neben Glück vor allem Mut, Ausdauer, Intuition und damit: viel Erfolg!

Der Januar-Newsletter informiert über den „Smart-City-Summit“ am Flughafen und berichtet über die geplante Errichtung von Micro-Hubs in der Innenstadt von MG. Darüber hinaus ziehen wir ein Resümee der Veranstaltungsreihe „Experimentierräume“, feiern mit nextMG Geburtstag und stellen Ihnen viele interessante Veranstaltungen plus Weiterbildungsangebote vor.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des aktuellen Newsletters!

Ihre Wirtschaftsförderung

Mönchengladbachs große Zukunftsveranstaltung, der „SmartCity-Summit.MG“, steht am Donnerstag, 23. April, ganz im Zeichen von Big Data, Mobility und Energy. Experten für Digitalisierung, Führungskräfte des Mittelstandes, innovative Startups, Institutionen und Verbände aus Wissenschaft und Forschung sowie Akteure des öffentlichen Sektors sind von 10 bis 18 Uhr eingeladen, Hugo-Junkers-Hangar an der modernen Stadt von morgen mitzuwirken.

Der Summit ist die optimale Plattform, um sich mit den Entscheidern der Stadt, vom Niederrhein sowie aus der Region Rheinisches Revier zu vernetzen und eigene Ideen und Innovationen zu präsentieren. Gleichzeitig ist die Veranstaltung aber auch der offizielle Kick-off für den Strategieprozess Mönchengladbachs bei den Themen Digitaler Wandel und Stadtentwicklung. Die Teilnehmer erwarten ein moderner Expo-Bereich für innovative Produktvorstellungen, inspirierende Keynote-Speaker und hochkarätige besetzte Fachgespräche über Use Cases und Projektideen.

Der SmartCity-Summit.MG wird gemeinsam von der Stadt Mönchengladbach, der WFMG und der NEW AG ausgerichtet.  Die Teilnahme ist inklusive Snacks und Getränken kostenfrei. Als Gegenleistung wird ein aktives Mitwirken aller Teilnehmer erbeten. Möchten Sie als Sponsor oder im Expo-Bereich als Aussteller auftreten? Die Veranstalter geben Ihnen gerne die Möglichkeit, sich aufmerksamkeitsstark zu präsentieren.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Lars Randerath, randerath@wfmg.de, 02161 82379-882.

Erneut ist Mönchengladbach als Modellstadt für ein innovatives Projekt im Einzelhandel ausgewählt worden. Die Projektidee: ein innerstädtisches digitales Abhol- und Testcenter für online bestellte Kleidung. So können Kunden, die im Internet Kleidung gekauft haben, durch ein innovatives Konzept zur Abholung der bestellten Waren in die Innenstadt bewegt werden, um so die Kundenfrequenz der Innenstadt zu erhöhen.

Hierzu sind „Fashion Micro Hubs“ in einem bisherigen Leerstand in der Oberstadt geplant, die mit so genannten digitalen Spiegeln ausgestattet werden, die eine Kommunikation oder eine Live-Beratung mit Freundinnen und Freunden während der Anprobe ermöglichen. Darüber hinaus soll ein angebundenes Café die Verknüpfung von Online- und Offline-Handel gewährleisten. Online-Kunden haben hier den Vorteil, dass die Umverpackungen gleich vor Ort verbleiben und bestellte Waren bei Nichtgefallen oder mangelnder Passform umgehend vor Ort zurückgegeben werden können, ohne Pakete schleppen zu müssen. Zusätzlich sind sie unabhängiger bei der Anlieferung, da sie nicht zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein müssen.

Nach dem positiven Juryentscheid beschäftigt sich die WFMG derzeit mit der Antragsstellung, der geplante Projektstart erfolgt Anfang März. Um alle relevanten Akteure zu beteiligen und über das geplante Projekt zu informieren, veranstaltet die WFMG gemeinsam mit den Experten von VITAIL hierzu am Donnerstag, 30. Januar, von 8 bis 10.30 Uhr einen Workshop unter dem Titel „Zukunft Innenstadt: Jetzt geht´s weiter!“

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg, eichenberg@wfmg.de, 02161 82379-83.

Der zunehmende Lieferverkehr in Innenstädten ist eine große Herausforderung, der sich auch Mönchengladbach stellt: Hierzu ist die Stadt mit der Wirtschaftsförderung Partner im gemeinsamen Projekt der Städte Neuss, Krefeld und MG zur Untersuchung, ob ein Micro-Hub „Urbane Logistik“ im Stadtgebiet eingerichtet werden kann. Dazu wurde ein Handbuch entwickelt, das konkrete Maßnahmen zur Umsetzung aufzeigt.

Gestartet und durch den NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst eingeleitet, ist nun die zweite Projektphase aktiv, in der zu konkreten Standorten eine wirtschaftliche Planung gemacht wird. Zunächst ist ein Standort in der Innenstadt im Gespräch, weitere können folgen.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Daniel Dieker, dieker@wfmg.de, 02161 82379-73.

Seit 2018 organisierte die WFMG im Rahmen des Landesförderprogramms DWNRW Networks, unterstützt von der Digitalinitiative nextMG, insgesamt acht „Experimentierräume“ zu unterschiedlichen und drängenden digitalen Fragestellungen des Mönchengladbacher Mittelstands, auch im Zusammenspiel mit der Startup-Szene. „Was ist dran an künstlicher Intelligenz?“ – das wurde nun als Abschluss der erfolgreichen Veranstaltungsreihe mit rund 40 Führungskräften und Experten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gründerszene im „Texentium“ im alten Van-Laack-Quartier diskutiert.

Rückblickend betrachtet haben die Experimentierräume eine gute Ausgangsbasis für die langfristige Zielsetzung von der Vernetzung zwischen Startups und KMUs sowie deren Förderung und Weiterentwicklung geschaffen und die im Verlauf der Experimentierräume gebildeten Kooperationen und Kontaktanbahnungen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Startup-Gemeinde einen positiven Einfluss auf die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts.

Ganz im Sinne des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW als Fördergeber und des Projektträgers Jülich konnten in den Experimentierräumen erprobte Formate bereits nachhaltig in Folgeveranstaltungen wie eine „Digital Health Startup-Night“ oder den am 23. April stattfindenden „SmartCity-Summit.MG“ (siehe Thema 1) überführt werden.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Lars Randerath, randerath@wfmg.de, 02161 82379-882.

nextMG ist ein eingetragener Verein – und wird dieser Tage bereits drei Jahre alt. So stehen nun Anfang Februar erstmals die turnusmäßigen Vorstands-Neuwahlen an. Zielsetzung auch bei möglichen Neubesetzungen wird es sein, den Vorstand auf mehr Schultern zu verteilen, stärkere Präsenz vor Ort zu gewährleisten sowie einen noch höheren Professionalisierungsgrad der Arbeit auch in den (neben Gründung) anderen beiden Säulen Digitale Transformation und IT-Bildung zu erreichen.

Darüber hinaus können WFMG und nextMG positive Bilanz ziehen: Im aktuellen „Städtetest 2019“ von IW Consult, Wirtschaftswoche und ImmobilienScout24 belegt Mönchengladbach in der Kategorie „Gründergeist“ den ersten Platz – und das bundesweit. Konkret konnte die Vitusstadt im Jahr 2018 mit 75,9 Unternehmensgründungen pro 10.000 Einwohner punkten; mit bereits deutlichem Abstand folgen dahinter Frankfurt am Main (63,4) und Düsseldorf (56,4). Formate und Angebote wie die Gründerwoche, das STARTUP.STARTERKIT.MG sowie monatliche Meetups haben diesen Erfolg geprägt.

In Zukunft setzt nextMG auf noch stärkere Vernetzung und den weiteren Ausbau der Gründerszene, die Anreicherung um weitere externe Startups sowie eine stärkere räumliche Konzentration der Gründungsangebote. Außerdem soll sichergestellt werden, dass die Positionierung Mönchengladbachs auf der bundesweiten Gründer-Landkarte 2019 kein einmaliger Erfolg bleibt.

Ihre Ansprechpartner bei der WFMG:  Jan Schnettler, schnettler@wfmg.de, 02161 82379-885, und Lars Randerath, randerath@wfmg.de, 02161 82379-882.

In Deutschland ist und bleibt der Wohnungsbau ein großes Thema. Dazu findet am Mittwoch, 29. Januar, in Maastricht ein Mini-Symposium unter dem Titel „Neue Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt in den Niederlanden und Deutschland: Wie wollen die Menschen wohnen, an welchen Orten – und wie organisiert man die Mobilität?“ statt.

Zu Beginn um 13 Uhr wird Han Joosten, Leiter Gebietsentwicklung & Marktforschung BPD Immobilienentwicklung GmbH, einen Vortrag über die Resultate der aktuellen BPD-Studie hinsichtlich der Wohnwünsche und Mobilität in den Niederlanden und Deutschland halten. Anschließend wird Herrn Prof. Dr. Guido Spars von der Universität Wuppertal mit den Teilnehmern über seine kritische Betrachtung dieses Themas sprechen. Danach gibt es Zeit für regen Austausch. Die Plätze der kostenfreien Veranstaltung sind begrenzt, Anmeldungen bitte per E-Mail an: office@hollandpropertyplaza.eu.

Ihre Ansprechpartner bei der WFMG: Eva Eichenberg, eichenberg@wfmg.de, 2161 82379-83, und Daniel Dieker, dieker@wfmg.de, 02161 82379-73.

Beim Digital Demo Day am Donnerstag, 13. Februar, sind WFMG und nextMG erstmals im Bereich „Regionale Ökosystem- und Netzwerkpartner“ als Aussteller vertreten. Bei den Projekten wird voraussichtlich eine visuelle Präsentation ausgewählter Aktivitäten aus dem DWNRW-Networks-Projekt „Experimentierräume MG“ gezeigt, ebenso wie der Startup-Support mit den diversen Services (Angebotsmix: Locations/Förderung/Events). Der Stand ist zudem Meeting-Point für alle Mittelständler, nextMG-Mitglieder sowie Startups aus Mönchengladbach. Wollen auch Sie das Event besuchen oder am Stand vertreten sein? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und kontaktieren Sie uns!

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Rafael Lendzion, lendzion@wfmg.de, 02161 82379-75.

Für Experten aus der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung findet unter Mitwirkung der WFMG am Donnerstag, 16. Januar, ab 18 Uhr im Haus der Volksbank, Senefelderstraße 25, ein Digital-Event für Kanzleien statt. Themen sind unter anderem Digitalisierung und Automatisierung in den Bereichen Kanzlei, Dienst- und Poolfahrzeuge sowie Personalverwaltung. Die Veranstaltung wird organisiert von dem Mönchengladbacher Startup Kanzleivision in Kooperation mit den Partnern Haufe, Vimcar, Personio sowie der Volksbank Mönchengladbach und der WFMG. Bei Interesse an der kostenfreien Veranstaltung können Sie sich per Mail an info@Kanzleivision.de oder alternativ per Internetlink oder Formular anmelden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Lars Randerath, randerath@wfmg.de, 02161 82379-882.

Das neue Jahr kann Ihr „Jahr des Wissens“ werden – mit den Lehrangeboten der Hochschule Niederrhein. Nutzen Sie den Start ins neue Jahrzehnt, um Ihr berufliches Fachwissen oder das Ihrer Mitarbeiter unter anderem mit folgenden Kursen aus- oder aufzubauen:

Am Freitag, 7. Februar, beginnt der Kurs „Statistische Versuchsplanung“: Produktentwicklung und -optimierung erfordern umfangreiche Experimente in fast allen Arbeitsphasen. Dabei entstehen große Mengen analytischer Rohdaten, die mathematisch-wissenschaftlich und gleichzeitig mit Blick auf wirtschaftliche Faktoren ausgewertet werden müssen. Im Kurs lernen Sie, wie Sie mit den Methoden der Versuchsplanung Entwicklungszeiten reduzieren und Kosten sparen.

„Agile Team-Methoden“ stehen ab Dienstag, 3. März, auf dem Lehrplan: Jeder spricht über Digitalisierung und Change-Management – aber wissen Sie auch, wie Sie mit Ihrem Team die neuen Anforderungen umsetzen können? Im Kurs lernen Sie, wie Sie die Arbeitsweise eines Teams an Bedingungen anpassen, die sich immer schneller wandeln und komplexer werden.

Mit dem Kurs „Arbeitsrecht – Flexible Arbeitsstrukturen rechtssicher gestalten“ verschaffen Sie sich im „War for Talents“ Vorteile gegenüber Ihren Mitbewerbern durch den Erwerb von fundierten arbeitsrechtlichen Kenntnissen für eine professionelle, zukunftsorientierte Personalarbeit. Start des Kurses: Mittwoch, 25. März.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
https://www.hs-niederrhein.de/weiterbildung/zertifikatskurse/effizienz-in-entwicklung-und-produktion/statistische-versuchsplanung/
https://www.hs-niederrhein.de/weiterbildung/zertifikatskurse/management/agile-team-methoden/
https://www.hs-niederrhein.de/weiterbildung/zertifikatskurse/management/arbeitsrecht/

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Daniel Dieker, dieker@wfmg.de, 02161 82379-73.

Betriebliches Familienbewusstsein – nicht nur von Unternehmen, sondern von ganzen Regionen – hat sich zu einem entscheidenden Standortfaktor im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte entwickelt. Insbesondere für KMU stellt eine systematisch eingeführte familienbewusste Personalpolitik jedoch häufig eine Herausforderung dar.

Hier setzt ein neues, NRW-weit ausgerichtetes Projekt an, das vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) gefördert wird: das Unternehmenslernen im Tandem. Jeweils zwei KMUs erarbeiten innerhalb von Lernpartnerschaften passgenaue Lösungen für ihren Betrieb. Die Tandems werden dabei durch das Team des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik (FFP) wissenschaftlich begleitet. Die Tandemphase läuft vom Frühjahr 2020 bis zum Sommer 2021. Je nach Kapazitäten werden ca. 3 bis 6 Treffen pro Tandem durchgeführt.

Weitere Informationen zum Projekt und zur Teilnahme finden Sie auf der Homepage des FFP. Für das Tandem-Projekt NRW können Sie sich hier bewerben.

Ihr Ansprechpartner bei der EWMG: Fabian Thelen, f.thelen@ewmg.de, 02161 4664-221.

Die Digitalisierung verändert die Handelsbranche mehr und mehr. Haben Sie sich bereits mit dem Thema auseinandergesetzt? Bei der Roadshow Handel haben Sie die Gelegenheit dazu: Im Januar und Februar können Sie an mehreren Standorten in Nordrhein-Westfalen teilnehmen. Die Veranstaltungen starten jeweils um 15 Uhr. Das offizielle Programm endet um 17.30 Uhr, im Anschluss besteht die Möglichkeit des weiteren Austauschs mit den Teilnehmern und Referenten.

Lernen Sie vor Ort Digitalisierungsexperten und ein breites Unterstützungsangebot kennen –

Inhalte sind unter anderem: Vorstellung der neuen NRW-Digital-Coaches für den Einzelhandel, Präsentation der vorhandenen Fördermöglichkeiten durch die NRW.Bank, Kennenlernen des neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel, Theorie und Praxis: Präsentation der IFH-Studien „Handelsszenarien NRW 2030“ & „Digitalisierungsatlas Handel“, Informationen und Best-Practice-Beispiele aus der Region.

Den Auftakt macht die Veranstaltung in Düsseldorf am Montag, 27. Januar, mit Landeswirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart an der IHK Düsseldorf, Ernst-Schneider-Platz 1, 40212 Düsseldorf. Weitere Stationen sind Dortmund (28. Januar), Aachen (29. Januar) sowie Bielefeld und Münster. Die Teilnehmerzahl ist auf Grund der jeweiligen Raumkapazitäten begrenzt. Weitere Informationen zu den Inhalten und Orten sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie auf der Webseite des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der WFMG: Eva Eichenberg, eichenberg@wfmg.de, 02161 82379-83.

Düsseldorf ist der Marktplatz der Welt für Mode und Lifestyle sowie ein Magnet für hochkarätige Unternehmen der Beauty-Branche. Hier treffen moderne und zeitgemäße Marken auf den Einzelhandel – und hier wird gezeigt, was morgen in Mode ist.

Den richtigen Partner für Wirtschaft, Produktion, Innovation und Technologie zu finden, ist heute wichtiger denn je in der sich wandelnden Modebranche. Matchmaking-Programme helfen, interessante Unternehmen zu finden und Ihr internationales Netzwerk mit geeigneten potenziellen Partnern zu erweitern.

Organisiert durch NRW International findet von Sonntag, 26. Januar, bis Dienstag, 28. Januar, das textile Matchmaking-Event „Fashion Match 2020“ in Düsseldorf statt. Die Teilnahme an der englischsprachigen Veranstaltung ist kostenfrei.

Weitere Informationen erhlaten Sie hier.

Ihr Ansprechpartner bei der WFMG: Pascal Hermanns, hermanns@wfmg.de, 02161 82379-89.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://www.wfmg.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.

Newsletter-Anmeldung und -Abmeldung

Hier können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter der WFMG eintragen. Sie erhalten dann regelmäßig Neuigkeiten über den Wirtschaftsstandort Mönchengladbach und/oder die WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. Der Newsletter ist kostenfrei, der Empfang mit keinen Verpflichtungen verbunden. Frühere Ausgaben des Newsletters können Sie untenstehend lesen.

Hinweis: Ich bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden und erhalte dann regelmäßig Informationen per Email über die WFMG. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gemäß dem Datenschutz gespeichert.