Die landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST vermarktet Nordrhein-Westfalen international. Mit Hilfe ihrer sechzehn Auslandsbüros und Repräsentanten vor Ort organisiert sie regelmäßige Veranstaltungen, um den Investitionsstandort NRW sowie die verschiedenen Wirtschaftsregionen vorzustellen. Bei einem solchen Investorenseminar in London warben der Standort Niederrhein und NRW.INVEST nun gemeinsam für die heimischen Standortvorteile.

Gemeinsamer Auftritt

Der gemeinsamen Einladung in Kooperation mit der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer waren über 60 Gäste gefolgt, die Interesse an einem Markteintritt in Nordrhein-Westfalen und am Standort Niederrhein haben. Nach der offiziellen Begrüßung führte Oliver Schramm, Leiter des Fachbereichs Wirtschaft bei der deutschen Botschaft in London, in die Thematik ein und übergab dann das Wort an Dagmar Wülknitz, Head of Business Unit UK bei NRW.INVEST, die den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen vorstellte. Dabei betonte sie, dass das Vereinigte Königreich einer der wichtigsten Handelspartner und eines der größten Investorenländer von NRW sei. „2018 entstanden durch britische Investitionsprojekte über 1.100 potentielle Arbeitsplätze in NRW“, so Wülknitz.

Durch ausländische Direktinvestitionen entstanden allein am Standort Niederrhein im vergangenen Jahr 2018 insgesamt mehr als 2.000 Arbeitsplätze. „Das ist Rang drei im NRW-weiten Vergleich“, ergänzte Bertram Gaiser, Geschäftsführer der Standort Niederrhein GmbH, die Statistik und unterstrich die internationale Bedeutung der Region: „Ungefähr zehn Prozent der am Standort Niederrhein ansässigen Unternehmen sind ausländisch geprägt. Großbritannien belegt bei den im Handelsregister eingetragenen Unternehmen Position vier, bei den Einzelunternehmen bereits Platz acht.“ Neben den für sich sprechenden Zahlen wusste Gaiser auch die am Niederrhein vorzufindenden Standortfaktoren anschaulich zu präsentieren. Sei es die gute Verkehrsanbindung zu Lande, zu Wasser und in der Luft, die Nähe zu staatlichen und privaten Hochschulen oder das noch vorhandene Flächenpotential.

WFMG vor Ort mit dabei

David Bongartz, Prokurist bei der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach, unterstrich anschließend die ganz besondere Beziehung der Stadt Mönchengladbach zu Großbritannien. Trotz der Schließung des Joint Headquarter (JHQ) nach 60 Jahren in Rheindahlen und dem damit verbundenen Abzug der britischen Streitkräfte leben heute noch mehr als 1.000 Briten in der Vitusstadt. Nicht ohne die bedeutenden Siege der Borussia zu erwähnen, skizzierte er die Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt den interessierten Zuhörern. Als Highlight stellte Bongartz das siebengeschossige Büroensemble Paspartou als „Tor zum Nordpark“ heraus. „Gerade hier können wir besondere Angebote für britische Unternehmen in Bezug auf individuelle Raumkonzepte, Dienstleistungen, Co Working und Netzwerke vorhalten“, betonte Bongartz die Vorzüge des modernen Bürogebäudes, dessen Räume ganz individuell den Mieterwünschen angepasst werden können.

Bevor das persönliche Netzwerken mit den Teilnehmern begann, erhielten die Gäste noch grundlegende Informationen zur Personalgewinnung, zu rechtlichen Rahmenbedingungen sowie zum Vertrieb und Marketing in Deutschland. Und zwei von ihnen konnten abschließend noch etwas ganz Besonderes mit nach Hause nehmen: im Rahmen einer Verlosung gab es ein Fußballtrikot sowie ein Eintrittsticket für ein Europa-League-Spiel der Borussia Mönchengladbach zu gewinnen.

Über die Standort Niederrhein GmbH:

Die Standort Niederrhein GmbH informiert national und international über die Wirtschaftsregion Niederrhein und ihre Standortvorteile. An der Region interessierte Unternehmen, Investoren und Projektentwickler erhalten Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Gewerbeflächen und -immobilien sowie durch Kontaktvermittlung zu Kooperationspartnern und öffentlichen Institutionen. Als Zusammenschluss der Städte Krefeld und Mönchengladbach, der Kreise Kleve, Viersen, Wesel und dem Rhein-Kreis Neuss sowie der IHK Mittlerer Niederrhein, setzt die Standort Niederrhein GmbH ihre zielgruppenspezifischen Schwerpunkte bei den Branchen Maschinenbau und Elektrotechnik, Logistik, Chemie, Textil und Bekleidung sowie Agrobusiness.

www.invest-in-niederrhein.de

zurück