März 2022

Sehr geehrte Leserinnen und Leser des WFMG-Newsletters,

viele Unternehmen in Mönchengladbach pflegen wirtschaftliche Beziehungen in die Ukraine und nach Russland. Und viele haben in den betroffenen Ländern Angehörige, Bekannte, Freunde und auch Mitarbeiter. Wir alle sind bestürzt und erschüttert über die Entwicklung der vergangenen Tage – und wissen, dass nach zwei herausfordernden Jahren der Pandemie nun eine weitere Phase der langfristigen Veränderung und erneuter Herausforderungen auf uns zukommt. Das Motto der Stunde: Gemeinsam an einem Strang ziehen. Dies gilt nicht nur für außenpolitisches Handeln, sondern auch, um nach wie vor die Auswirkungen der Pandemie hierzulande so gut es geht zu kompensieren. Dazu haben Bund und Länder beschlossen, die Wirtschaftshilfen zu verlängern – und mit diesem Thema starten wir in unseren März-Newsletter. Neben weiteren Themen rund um Förderungen, finanzielle Hilfen und bevorstehende Events stellen wir Ihnen unter anderem den neuen digitalen Leerstandsmelder vor, mit dem sich Leerstände in der Innenstadt besser und schneller managen lassen.

Der bedrückenden Lage zum Trotze wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Entdecken weiterer, spannender Themen im aktuellen Newsletter – bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung

Nach einer Einigung haben Bund und Länder beschlossen, die Corona-Wirtschaftshilfen als Absicherungsinstrument bis Ende Juni 2022 zu verlängern. Das gilt für die bekannten Programmbedingungen der Überbrückungshilfe IV sowie die ergänzenden Programme der Neustarthilfe für Soloselbständige und die Härtefallhilfen. Darüber hinaus wollen Bund und Länder alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um den kriminellen Missbrauch der Wirtschaftshilfen zu verhindern. So soll sichergestellt werden, dass die Hilfen dort – und nur dort – ankommen, wo sie wirklich benötigt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Die KfW hatte nach einem vorläufigem Antragsstopp der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) bereits begonnen, alle förderfähigen Altanträge zu bearbeiten, die bis zum 23. Januar 2022 eingegangen waren. Diese Anträge werden von der KfW zeitnah nach den bisherigen Programmkriterien geprüft und – bei Förderfähigkeit – auch genehmigt. Seit 22. Februar können nun auch wieder neue Anträge bei der KfW für Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der BEG gestellt werden – die Sanierungsförderung startet damit wieder mit unveränderten Förderbedingungen. Zur neu aufzusetzenden EH40-Neubauförderung laufen derzeit intensive Abstimmungen innerhalb der Bundesregierung.

Zuständig bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Die KfW hat mit den beiden Programmen „ERP-Förderkredit KMU“ (für Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten) und „KfW-Förderkredit großer Mittelstand“ (für Unternehmen mit mindestens 250 Beschäftigten) zwei neue unkomplizierten Förderkredite für Unternehmen abrufbereit. Sie eignen sich, um beispielsweise ein Vorhaben im Unternehmen umzusetzen, laufende Kosten zu finanzieren, ein neues Unternehmen zu gründen oder ein bestehendes zu übernehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite ERP-Förderkredite KMU und der KfW-Förderkredite großer Mittelstand.

Zuständig bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Die NRW.BANK hat zum 1. Januar 2022 das Förderkreditprogramm „NRW.BANK.Gründung und Wachstum“ aufgelegt: Damit wird die Förderung von Gründenden, kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sowie Angehörigen der freien Berufe bei Investitionen intensiviert. Antragsteller profitieren von günstigen Zinskonditionen und erhalten durch die lange Darlehenslaufzeit von bis zu 20 Jahren hohe Planungssicherheit. Möglich sind auch Gründungen im Nebenerwerb und (unter bestimmten Voraussetzungen) Vorhaben im Ausland. Das Förderkreditprogramm kann für Kreditsummen bis zu zehn Millionen Euro eingesetzt werden, der Finanzierungsanteil kann bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investition betragen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Umweltschutz ist ein allgegenwärtiges Thema: Das gilt nicht nur für Anbieter von Umweltschutztechniken, sondern auch für produzierende Unternehmen, die diese Techniken nutzen. Neue Impulse in diesem Bereich – beispielsweise die zirkuläre Wertschöpfung – sind ebenso gut wie einfach: Statt Produkte am Ende ihrer Nutzungsphase zu entsorgen, will sie den Wert der darin enthaltenen Rohstoffe möglichst optimal erhalten. Damit Unternehmen besser einschätzen können, wo sie mit ihren Bemühungen stehen und ob für sie Fördertöpfe in Frage kommen, hat ZENIT ein Circular-Economy-Audit als Online-Tool entwickelt, das branchenunabhängig und für nahezu alle produzierenden Unternehmen nutzbar ist. Die Ergebnisse dienen der Selbsteinschätzung und als Beratungsgrundlage.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Niklas Hielscher/ hielscher@wfmg.de / 02161 82379-736.

Als Regional-Konsortium für NRW des Enterprise Europe Network (EEN) der Europäischen Kommission berät und unterstützt NRW.Europa innovative, wachstumsorientierte Unternehmen und Forschungsakteure. Mit der Erweiterung seines Konsortiums um zwei neue Partnerschaften mit NRW.Global Business und der IHK NRW e.V. startet NRW.Europa mit einem erweiterten, kostenfreien Beratungsangebot in eine neue Förderphase. Bisher hat NRW.Europa seit seiner Gründung 2008 bereits rund 8.000 KMU erfolgreich beraten und stand bei 800 Kooperationsvereinbarungen unterstützend zur Seite.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Im Rahmen des Förderprojekts „Stadtlabore für Deutschland – Digitales Leerstands- und Ansiedlungsmanagement“ wurde der angekündigte Leerstandsmelder gestartet: Über ihn können ab sofort alle Eigentümer ihren Leerstand in Mönchengladbach – aber auch genutzte Objekte – auf der Homepage der WFMG melden. Das Portal können auch vor Ort tätige Immobilienmakler nutzen, um gezielt Objekte zu vermarkten. Für den intensiven Kontakt zu den Eigentümern werden neben einem monatlichen Workshopformat (der erste findet in der Fashionbox.mg statt – siehe nachfolgenden Punkt des Newsletters) weitere Marketingmaßnahmen durchgeführt. Mit einem grünen Elektrofahrzeug – dem „Frosch“ – wird die WFMG etwa durch die Straßen der Stadt fahren, um auf das Projekt aufmerksam zu machen und um Aufkleber an den Leerständen anzubringen, um auf freundliche Weise mit den Eigentümern in Kontakt zu treten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de / 02161 82379-83.

Willkommen in der Fashionbox.MG – dem innerstädtischen digitalen Abhol- und Testcenter für online bestellte Kleidung in der Hindenburgstraße 12. Hier findet am Dienstag, 8. März, um 9 Uhr ein Urban Breakfast zum Thema „Junge Zielgruppen in die Innenstadt“ statt. Dazu macht der Elektrofrosch Halt an diesem Ort. Was erwartet die Besucher? Unter anderem folgende Themen: Bedürfnisse der jungen Zielgruppe, Junge Gründer in der Stadt, Förderungen, Standorte und Vermarktung. Interessierte können sich per Mail an leerstand@wfmg.de anmelden.

Zuständig bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de / 02161 82379-83.

Wie können Veränderungen in den Zentren unterstützt werden? Um Antworten auf diese Frage zu finden, gibt es den Zentren-Dialog, der bereits zum fünften Mal – nun zum ersten Mal in Präsenz und im Konferenzformat – stattfindet. Unter dem Motto „Orte mobilisieren“ lädt die Stadt Mönchengladbach für Freitag, 1. April, ins Haus Erholung ein, um Eigentümern, Gewerbetreibenden, Stakeholdern und Lokalpolitikern aufzuzeigen, wie das in der Stadt geschehen kann. Das Themenspektrum reicht unter anderem vom Sanierungsrecht über konkrete Umbaubeispiele von Gebäuden in Gladbach und Rheydt sowie Hinweise zur Ausgestaltung von Mietverträgen bis zur Fragestellung, warum trotz aller Aktivitäten der Stadt und umfangreicher Fördergelder Leerstände derart lange ungenutzt bleiben. Wer Interesse an der kostenfreien Veranstaltung oder Fragen hat, kann sich im Fachbereich Stadtentwicklung und Planung der Stadt MG bei den Herren Kajetan Lis und Christian Frey per Mail (an)melden: kajetan.lis@moenchengladbach.de, christian.frey@moenchengladbach.de.

Zuständig bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de / 02161 82379-83.

Es dauert zwar noch ein paar Monate, aber den Mittwoch, 23. November 2022, sollten Sie bereits jetzt in Ihren Kalender eintragen: Dann startet mit dem zweiten „SmartCity-Summit.Niederrhein“ Mönchengladbachs große Zukunftsveranstaltung. Hier gestalten der öffentliche Sektor, die Industrie, Experten für Digitalisierung, Führungskräfte des Mittelstandes, innovative Startups, Institutionen und Verbände aus Wissenschaft und Forschung sowie Akteure aus Kommunen gemeinsam die Stadt von morgen. Der jährliche Summit ist eine optimale Plattform, um sich mit den Entscheidern der Region Niederrhein zu vernetzen und smarte Lösungen für die Stadt der Zukunft zu erarbeiten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Lars Randerath / randerath@wfmg.de / 02161 82379-882.

Das 2018 gestartete Projekt Healthy Building Network (HBN) wurde initiiert von der Gemeente Venlo und gemeinsam mit der WFMG und weiteren Projektpartnern als grenzüberschreitendes Innovationsnetzwerk und Wissensplattform zum Gesunden Bauen aufgebaut. Im Museum Abteiberg findet am Donnerstag, 12. Mai, das finale Symposium des HBN statt: „Gesunde Gebäude für eine lebenswerte Zukunft: Einblicke und Ausblick der euregio rhein-maas-nord“ lautet das Motto der zweisprachigen Veranstaltung, bei der unter anderem erarbeitete Studienergebnisse, besonders engagierte Akteure und herausragende Projekte aus dem Healthy Building Network vorgestellt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Barbara Schwinges / schwinges@wfmg.de / 82379-84.

Die Unternehmerschaft im Nordpark organisiert gemeinsam mit der WFMG quartalsweise ein Get-together in ungezwungener Atmosphäre, um die Vernetzung interessierter Unternehmen zu intensivieren. Das nächste Treffen findet am Dienstag, 15. März, von 17 bis 19 Uhr im Restaurant La Cottoneria statt. Interessierte Unternehmen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen, sich persönlich und über die Grenzen der eigenen Häuser hinweg kennen- und schätzen zu lernen. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung bis Mittwoch, 9. März, gebeten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Unter dem Motto „Studienaussteiger*innen im Unternehmen – ein Mehrwert für Sie!“ bietet das Projekt NEXT STEP niederrhein der beiden Hochschulen Niederrhein und

Rhein-Waal eine Informationsveranstaltung für Unternehmen an. Ziel der Veranstaltung ist es, konkret und praxisnah über Studienaussteiger als mögliche Auszubildende oder Mitarbeiter zu informieren und deren Attraktivität für Unternehmen darzustellen. Die kostenfreie, 90-minütige Online-Veranstaltung findet via Zoom statt, um eine verbindliche Anmeldung per Mail an nextstep@hs-niederrhein.de wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Es stehen zwei Termine zur Auswahl: Dienstag, 29. März, oder Donnerstag, 7. April, jeweils von 10:30 bis 12 Uhr.

Zuständig bei der WFMG: Axel Tillmanns / tillmanns@wfmg.de / 02161 82379-76.

Aufgrund der Pandemie ist eine Vorbereitung auf die Berufs- und Studienwahl von Schulabgängern nicht im gewohnten Umfang möglich, da viele Informationsangebote einfach ausgefallen sind. Damit vor diesem Hintergrund dennoch ein Berufs- oder Studieneinstieg für Schüler der Abgangsklassen der Mittel- und Oberstufe gut gelingt, gibt es die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA). Im Rahmen dieser Initiative findet am Mittleren Niederrhein am Donnerstag, 3. März, sowie am Mittwoch, 9. März, jeweils um 19 Uhr ein digitaler Elternabend statt. Experten der Bundesagentur für Arbeit, der Handwerkskammer Düsseldorf und der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein sowie zwei Auszubildende informieren und geben Tipps, wie Eltern die Berufs- und Studienwahl ihrer Kinder bestmöglich unterstützen können. Weitere Informationen, die Einwahldaten zu den Terminen sowie die Kontaktdaten der Ansprechpartner finden Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Axel Tillmanns / tillmanns@wfmg.de / 02161 82379-76.

Wie werden Daten effizient analysiert und Prognosemodelle erstellt, um kostengünstig Produkte und Prozesse zu optimieren? Die Antwort auf diese Frage und viele weitere Lehrinhalte zum Thema maschinelles Lernen als Teilbereich der Künstlichen Intelligenz (KI) werden im Zertifikatskurs „Machine Learning – Von der Datenaufbereitung zum digitalen Zwilling“ vermittelt. Interessierte lernen nicht nur die theoretischen Grundlagen, sondern auch das praktische Know-how, um diese Techniken schnell und effektiv auf neue Probleme anzuwenden. Start ist Freitag, 6. Mai – mit sechs Online-Präsenztagen und Selbstlernphasen geht der Kurz bis Montag, 24. Juni.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Toni Thea Balg / balg@wfmg.de / 02161 82379-72.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://wfmg.vps1.alldesign.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.