Februar 2022

Sehr geehrte Leser des WFMG-Newsletters,

die Fördertöpfe sind voll, das Geld insbesondere für nachhaltige Investitionen und zukunftsfähige Konzepte sprudelt. Und so starten wir die Februar-Ausgabe unseres Newsletters gleich mit mehreren Punkten zum Thema „Förderungen und Fördermittel“. Darüber hinaus gibt es unter anderem eine gute Nachricht für Soloselbstständige, Freiberufler und Kleinunternehmen, was die Rückzahlung der Soforthilfe angeht, eine Vielzahl interessanter Veranstaltungen sowie ein regionales Klimarettungskonzept, das nicht nur nachhaltig, sondern auch noch lecker und gesund ist. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken weiterer, spannender Themen im aktuellen Newsletter – bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung

Der Mittelstand setzt am Wirtschaftsstandort Mönchengladbach trotz Pandemie vielfältige Investitionsvorhaben um. Die WFMG begleitet mit ihrem Unternehmensservice zahlreiche dieser Projekte und bietet den Unternehmen einen umfassenden Fördermittelservice an. Beim digitalen WFMG-Businesstalk „Wie Mönchengladbachs Mittelstand investiert“ werden am Mittwoch, 23. Februar, von 12 bis 13 Uhr einige der aktuellen Vorhaben beleuchtet und die Fördermöglichkeiten aufgezeigt – gemeinsam mit Vertretern aus dem Mittelstand, die aus erster Hand von ihren Projekten berichten, sowie der NRW.BANK. Anmeldungen zu dieser kostenfreien Veranstaltung sind bis 18. Februar möglich, die Zugangsdaten werden 24 Stunden vor Beginn des WFMG-Businesstalks per Mail verschickt.

Zur Anmeldung und weitere Informationen: hier.

Zuständig bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75 und Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Angesichts der hohen Nachfrage vervierfacht das Land NRW die Mittel des regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP) für die gewerbliche Wirtschaft in strukturschwachen Regionen auf mehr als 150 Millionen Euro. Bund und Landesregierung investieren somit deutlich mehr als in der vergangenen Förderperiode in die Modernisierung von Wirtschaft und Regionen des Landes. Rund 1,3 Milliarden Euro stehen in Nordrhein-Westfalen für den Zeitraum 2022 bis 2027 zur Verfügung. Neue Anträge können seit Januar gestellt werden. Die WFMG berät, gemeinsam mit der NRW.BANK, interessierte Unternehmen regelmäßig zu RWP. In der neuen Förderphase gibt es einige Änderungen, unter anderem hinsichtlich der Förderfähigkeit von Unternehmen in der Gründungsphase sowie einer Neuabgrenzung des Fördergebiets. Der Raum Mönchengladbach genießt jedoch weiterhin überdurchschnittlich hohe Förderkonditionen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Anfang Januar hatte die KfW die Bewilligung von Anträgen nach der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) stoppen müssen, was für eine Welle der Entrüstung und Verunsicherung gesorgt hatte. Kurzfristig haben sich danach die beteiligten Bundesministerien auf ein gemeinsames Vorgehen zur Bundesförderung verständigt: Demnach sollen alle förderfähigen Altanträge, die bis zum Antragsstopp am 24. Januar eingegangen sind, von der KfW bearbeitet und nach den bisherigen Programmkriterien geprüft werden; die förderfähigen werden genehmigt. Für die Zukunft solle die Gebäudeförderung neu ausgerichtet werden. Hierbei gehe es darum, eine klimapolitisch ambitionierte, ganzheitlich orientierte Förderung für neue Gebäude, wie sie auch im Koalitionsvertrag vereinbart wurde, aufzusetzen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Viele Soloselbstständige, Freiberufler und Kleinunternehmen müssen einen Großteil der ersten Corona-Soforthilfe an das Land zurückzahlen. Als bisherige Rückzahlungsfrist galt hierfür der Oktober dieses Jahres. Das Land NRW hat diese Frist nun bis zum 30. Juni 2023 verlängert, da die finanzielle Situation vieler Kleinbetriebe nach wie vor angespannt ist. Rückzahlungen können bis zu dahin in mehreren Teilen oder in einer Summe überwiesen werden. Individuelle Vereinbarungen zu Stundungen oder Ratenzahlungen müssen bis zum Stichtag nicht getroffen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Jan Herting / herting@wfmg.de / 02161 82379-79.

Um kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Handwerksbetriebe besser bei der Digitalisierung zu unterstützen, wird das Programm „go-digital“ bis 2024 verlängert und um zwei neue Fördervarianten erweitert: Das neue Modul „Digitalisierungsstrategie“ hilft bei der Entwicklung einer umfassenden individuellen Digitalisierungsstrategie, das Modul „Datenkompetenz“ („go-data“) unterstützt bei der aktiven Beteiligung an der sich entwickelnden Datenökonomie. Insgesamt stellt das BMWi hierfür Fördermittel in Höhe von 72 Millionen Euro für die Jahre 2022 bis 2024 zur Verfügung. Die Richtlinie wird durch den bisherigen Projektträger EURONORM GmbH umgesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Rafael Lendzion / lendzion@wfmg.de / 02161 82379-75.

Ob Förderprogramme, Innovationspreise oder Veranstaltungshinweise, das Angebot zu den Themen Nachhaltigkeit und Innovation hat in den vorangegangenen Jahren stark zugenommen. Wir stöbern für Sie durch die Newsletter und Websiteangebote von Forschungseinrichtungen, Projektträgern, Landesagenturen und Ministerien und stellen Ihnen an dieser Stelle kleine Ausschnitte vor:

6.1 Grundlagenforschung

Ergebnisse aus der Grundlagenforschung scheinen für die Öffentlichkeit und viele Unternehmen oft nicht mehr als eine interessante Anekdote mit wenig Bezug zur realen Arbeitswelt zu sein. Doch egal, wie „abgefahren“ so mancher Ansatz auch scheint – grundsätzliche Forschungserkenntnisse können häufig schneller als gedacht Anwendung in der Praxis finden. Wer sich dafür interessiert: Die Max-Planck-Gesellschaft gibt mit ihrem Jahresrückblick 2021 interessante Einblicke in zwölf Forschungshighlights.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

6.2 Studie Innovationszentren

Das Beratungs- und Planungsunternehmen agiplan hat eine Studie zum Thema „Innovationszentren in Stadt und auf dem Land“ herausgebracht. Nach Angaben in der Studie sind das Einbinden von regionalen Akteuren, ein klarer inhaltlicher Fokus und das permanente Weiterentwickeln von Serviceangeboten die Schlüssel zum Erfolg. Die Studie finden Sie zum Download auf der Webseite.

Zuständig bei der WFMG: Niklas Hielscher/ hielscher@wfmg.de / 02161 82379-736.

Bis Ende des Jahres wird das IFH Köln gemeinsam mit 14 Modellstädten – darunter auch Mönchengladbach – eine digitale Plattform für ein vorausschauendes, proaktives Ansiedlungsmanagement schaffen. Durch das geförderte Projekt sollen Leerstände in Innenstädten besser identifiziert und durch die Erfassung schneller wieder an den Markt gebracht werden. Hierzu findet, nachdem der erste Anlauf Ende 2021 Corona-bedingt hatte ausfallen müssen, am Mittwoch, 23. Februar, von 17 bis ca. 20 Uhr in der Kaiser-Friedrich-Halle die Auftaktveranstaltung: „Digitales Leerstands- und Ansiedlungsmanagement“ für Mönchengladbach statt. Anmeldungen zur Veranstaltung bitte bis Freitag, 18. Februar. Bitte beachten: Vor Ort gilt die 2G+-Regel, bitte bringen Sie Ihren Nachweis und Ihr Ausweisdokument mit.

Anmeldung und weitere Informationen: hier.

Zuständig bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de / 02161 82379-83.

Das Thema Digitalisierung ist aus dem Handel nicht mehr wegzudenken, daher hat die WFMG gemeinsam mit der IHK Mittlerer Niederrhein ein neues Veranstaltungsformat unter dem Motto „Innovativer BOX.MG-Stopp – Wissen zum Frühstück für Einzelhändler und Innenstadtakteure“ ins Leben gerufen. Die Workshop-Reihe richtet sich im 14-tägigen Rhythmus immer mittwochs an eine Gruppe von Interessierten und Händlern aus der Region, um in den Räumlichkeiten der FASHIONBOX.MG, Hindenburgstraße 12, einen kommunikativen Austausch zu ermöglichen, Raum zum Netzwerken zu bieten sowie digitale Anwendungen mithilfe von Technologieexperten zu erklären bzw. zu demonstrieren und erlebbar zu machen. Die nächste Veranstaltung findet am Mittwoch, 16. Februar, von 9 bis 11.30 Uhr statt, zu Gast ist das Digital-Mobil des Kompetenzzentrums Handel. Corona-bedingt erhalten Teilnehmende im Anschluss des Workshops ein „Lunch-Paket To Go“. Anmeldungen zur kostenfreien Veranstaltung bitte bis Freitag, 11. Februar, hier.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de / 02161 82379-83.

Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist eine der wichtigsten Konsumgüterbranchen Deutschlands. Aufgrund der Klimathematik muss auch diese Branche Anpassungen vornehmen und nachhaltiger werden: von der Rohfaser über das Fertigprodukt bis zum Recycling. Im Rahmen der Online-Veranstaltung „Cradle to Cradle –Stoff der Veränderung“ von Digihub Düsseldorf/Rheinland und IHK Mittlerer Niederrhein werden verschiedene Aspekte im Hinblick auf die Textilindustrie der Zukunft beleuchtet, die Kreislaufwirtschaft erörtert, Innovationen präsentiert und diskutiert, wie im Hinblick auf die Textilwirtschaft die Revitalisierung der Region Niederrhein gelingen kann. Mit im Panel vertreten ist David Bongartz, Prokurist der WFMG, der das Thema der Textilfabrik 7.0 vorstellen wird. Die digitale Talkrunde startet am Donnerstag, 17. Februar, um 10 Uhr.

Anmeldung und weitere Informationen: hier.

Zuständig bei der WFMG: Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Ist Ihr Unternehmen auf der Suche nach neuen Talenten? Das Projekt Euregio Campus hilft weiter. Im Rahmen des Events „Euregional Business Champions meet future Talents” haben Sie am Donnerstag, 24. März, in Venlo Gelegenheit, an einem Firmenmarkt (Messe) teilzunehmen oder bei einer Business Challenge an einem Round Table Ihr Unternehmen Studenten vorzustellen – oder einfach beide Möglichkeiten zu nutzen. Sprache vor Ort ist Englisch, die Teilnahme ist für Sie kostenlos – hier die Registrierung.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Eva Eichenberg / eichenberg@wfmg.de / 02161 82379-83.

Im November 2021 hatte die Deutsche Telekom umfangreiche Glasfaserprojekte in Mönchengladbach bis 2024 vorgestellt. Nach dem erfolgreichen Ausbau im Gründerzeitviertel im Jahr 2021 startet nun der Ausbau in Rheydt und Teilen des Schmölderparks. Rund 9.000 Haushalte erhielten kürzlich ein Schreiben des Oberbürgermeisters, in dem über den Ausbau informiert wurde. Damit jedes Haus einen kostenlosen Glasfaseranschluss erhalten kann, müssen die Gebäude-Eigentümer lediglich eine Eigentümer-Erlaubnis erteilen. Die Zubuchung eines Endkundenprodukts ist hierfür nicht notwendig. Liegt die Erlaubnis nicht vor, kann das Kabel nur vor das Haus verlegt werden. Die Errichtung des Gebäudenetzes innerhalb der Immobilie, die sogenannte Inhouse-Verkabelung, kann ebenfalls kostenlos durchgeführt werden, sofern die Anwohner unmittelbar nach der Bauphase vom Glasfasernetz Gebrauch machen möchten. Die Ausbaumaßnahmen sollen noch im ersten Quartal beginnen. Dabei wird in Straßenabschnitten vorgegangen. Sobald ein Abschnitt fertiggestellt ist, können die Anlieger die neu gebauten Glasfaseranschlüsse bereits nutzen. Die Lücken des schnellen Glasfaser-Internets schließen sich somit zusehends: Im zuvor unterversorgten Gewerbegebiet zwischen den Bahngleisen an der Dauner- und Mittelstraße in Rheydt sind die Unternehmen seit Anfang des Jahres ans neu verlegte Netz der Deutschen Glasfaser angeschlossen. Aktuell haben damit die meisten Gewerbegebiete in Mönchengladbach Zugang zu reinem Glasfaserinternet.

Zuständig bei der WFMG: Benjamin Schmidt / schmidt@wfmg.de / 02161 82379-787.

Der vom Bundesumweltministerium (BMUV) und dem Umweltbundesamt (UBA) ausgelobte und vom Internationalen Design Zentrum durchgeführte Designpreis „Ecodesign“ ist zum elften Mal ausgeschrieben worden. Unternehmen aller Größen und Branchen, Designer, Studierende sowie kreative Köpfe im nationalen und internationalen Raum sind wieder aufgerufen, sich bis Montag, 18. April, mit ihren Konzepten, Dienstleistungen und Produkten um den renommierten Designpreis zu bewerben. Der Preis ist in vier Kategorien ausgeschrieben: Konzept, Service, Produkt und Nachwuchs. Eine Anmeldung erfolgt ausschließlich online.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Toni Thea Balg / balg@wfmg.de / 02161 82379-72.

Daten sind wertvolle Ressourcen: Um diese in Unternehmen richtig behandeln zu können, sind eine Priorisierung und ein umfassender Ansatz für das Informationsmanagement notwendig. Durch die schnelle Entwicklung bei IT-Systemen fällt es selbst Experten schwer, die geeigneten Werkzeuge für die Verarbeitung und Analyse von „Big Data“ auszuwählen. Das Zertifikatsstudium CAS Data Architect der Hochschule Niederrhein vermittelt die technologischen, organisatorischen sowie rechtlichen Aspekte eines umfassenden Informationsmanagements. Es richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die sowohl für die technische Architektur und Auswahl der Datenmanagement-Systeme als auch für die organisatorische Gestaltung der Informationsprozesse verantwortlich sind. Starttermin: Donnerstag, 7. April, mit elf Präsenztagen und Selbstlernphasen, Dauer: bis 7. November.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zuständig bei der WFMG: Toni Thea Balg / balg@wfmg.de / 02161 82379-72.

Neue Konzepte müssen her, damit wir unsere Klimaziele erreichen und das Leben für die nachfolgenden Generationen lebenswert erhalten. Die Kooperation zwischen „Zwei Morgen Land“ und dem B2B-Lieferdienst für klimapositive Lebensmittel Foodroots ist ein positives Beispiel für die Verknüpfung nachhaltiger Ideen und Ansätze: Während „Zwei Morgen Land“ als Mönchengladbachs erster regenerativer Marktgarten frisches Gemüse im Abo anbietet, stellt Foodroots in diesem Zusammenhang Unternehmen unterschiedliche Logistik-Lösungen zur Verfügung, etwa smarte Abholkühlschränke. Über die Aktion „Klimaretter-Ticket“ und in Kombination mit dem monatlichen steuerfreien Sachbezug können Unternehmen so ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u.a. eine Kiste mit lokal produziertem Gemüse sponsern. Informationen gibt Dr. Christian Hennig von der foodroots GmbH: christian@foodroots.earth, Telefon 0175-4155794.

Zuständig bei der WFMG: Jan Schnettler / schnettler@wfmg.de / 02161 82379-885.

Wir feiern Jubiläum! Während die WFMG 2022 bereits auf 25 erfolgreiche Jahre zurückblickt und in den kommenden Monaten in diesem Zusammenhang unterschiedliche Aktionen plant, feiert die Muttergesellschaft EWMG ihr 20-jähriges Jubiläum – und ihre neuen Social-Media-Kanäle auf Facebook, Instagram und Twitter: fb.com/EntwicklungMG | instagram.com/ewmg_mbh | twitter.com/EntwicklungMG.

Weitere Informationen zum WFMG Jubiläum und zum EWMG Jubiläum.

Zuständig bei der WFMG: Stefanie Rink / s.rink@ewmg.de / 02161 4664-145.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://wfmg.vps1.alldesign.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.