März 2018

ehr geehrte Leser des WFMG-Newsletters,

führen, weiterbilden, networken – wer sich bewegt, erweitert seinen Horizont und wird in jedem Fall langfristig bessere Geschäfte machen. Insofern stellen wir im neuen Newsletter wieder interessante Angebote vor. Die Hochschule bietet bei einer Weiterbildungsreihe für Berufstätige ein fundiertes, berufsspezifisches Fachwissen an. Eine Empfehlung ist sicherlich auch die Veranstaltung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf zum „Arbeiten und Führen im digitalen Zeitalter.“

Auch wenn der Winter uns noch einmal gezeigt hat, was eine Harke ist und der enorm hohe Krankenstand der letzten Wochen für viele Betriebe eine echte Herausforderung war, freuen wir uns nun auf die wärmeren Monate. Wenn die Sonne scheint, macht auch Business mehr Spaß, oder? Wir wünschen im März gute Geschäfte!

Herzliche Grüße
Ihre WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Mit über 24.000 Besuchern gehört die MIPIM in Cannes zu den bedeutendsten Gewerbeimmobilienmessen in Europa. Vom 13. bis zum 16. März ist Mönchengladbach mit WFMG und EWMG bereits zum siebten Mal auf der Fachmesse vertreten. Unter dem Dach der Standortmarketingkampagne „Germany at its best – Nordrhein-Westfalen“ können sich neben der Landesgesellschaft NRW.INVEST und Städten auch private Immobilienpartner (FAMOS Immobilien, ottenarchitekten, Schleiff Denkmalentwicklung, Schrammen Architekten BDA) auf dem NRW-Gemeinschaftsstand präsentieren. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Die WFMG ist vertreten am Landesstand NRW.INVEST, Standnummer R8.D13 Riviera 8

WFMG-Ansprechpartner: Elke Rother, Mail: rother@wfmg.de, Telefon 02161 / 82 379 – 71.

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt. Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Mittlerer Niederrhein informiert am Mittwoch, 21. März, ab 17 Uhr in der Hochschule Niederrhein, Gebäude Z, Raum ZE 34/35, über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung unter Berücksichtigung der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bei der Veranstaltung „Neue Wege gehen – Arbeiten und Führen im digitalen Zeitalter“ wird Professor Dr. Alexander Cisik (Hochschule Niederrhein) mit seinem Vortrag über die „Arbeitswelt 2030“ die ersten Diskussionspunkte liefern. Das „KRESCH Theater“ vermittelt in szenischen Impressionen einen ganz anderen und unterhaltsamen Blick auf die digitale Arbeitswelt. In der anschließenden Podiumsdiskussion lassen Unternehmerinnen und Unternehmer vor allem die Praxis zu Wort kommen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Anmeldungen (bis zum 9. März 2018) werden per Mail unter sabine.mirwa@wfg-kreis-viersen.de entgegengenommen.

Was ist die Zukunftsoffensive „Gigabit-Deutschland“? Wie sehen Gigabit-Technologien eigentlich aus und welche typischen Anwendungen sind damit möglich? Am Mittwoch, 28. März, lädt das Breitband-Büro des Bundes in Kooperation mit der WFMG von 10 bis 15 Uhr zum Workshop „GIGABIT-Gesellschaft“ ein. Vorgestellt werden die Netzwerke der nächsten Generation und der neue Mobilfunkstandard 5G. Die Teilnehmer erhalten einen breiten Überblick über Kriterien und Voraussetzungen für Gigabit-Anschlüsse, Netzwerkarchitekturen sowie Webdienste, Serviceplattformen und Übertragungsmedien. Der Workshop findet in den Räumen der WFMG an der Neuhofstraße statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt. Bis zum 15. März können Sie sich hier anmelden.

WFMG-Ansprechpartner: Benjamin Schmidt, Mail: schmidt@wfmg.de, Telefon 02161 / 82 379 – 787.

Bereits zum dritten Mal suchen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Rheinische Post die innovativsten Firmen des Landes. Prämiert werden Unternehmen, die mit neuen Erfindungen den Markt verändern, mutig voranschreiten und neue Märkte erobern oder die Digitalisierung als große Chance begreifen. Angesprochen sind alle Unternehmen, auch kleinere Betriebe, die nicht so häufig im Rampenlicht stehen, aber den Alltag vieler Menschen – egal ob Kunde oder Mitarbeiter – besser machen. Die Bewerbungsfrist endet am 6. April. Die Teilnahme ist kostenlos. Die 20 besten Unternehmen werden bei einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet. Schirmherr des Wettbewerbes ist NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart.

Weitere Infos und Anmeldung unter hier.

Seit 2012 ist MG Open Spaces eine Plattform des Fachbereichs Textil und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein für einen Wissensaustausch zwischen Forschung und Industrie. Am 13. April werden in den Räumen der Hochschule „Textile Visionen“ aus den Bereichen CSR, Textildruck, Textillogistik und Bekleidung fokussiert. Der Blick in die Zukunft startet bereits einen Tag vorher mit einem „Food-for-Thought“-Dinner über Textil und Mode in den Räumen der Firma van Laack im Restaurant „La Cottoneria“, unter anderem mit Keynote-Vorträgen zu zukunftsweisenden Themen.

Anmeldung und Info hier.

NRW.International koordiniert die Außenwirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen und bietet jeweils im April und Oktober zwei Unternehmerreisen mit dem Schwerpunkt Automotive nach Frankreich (16. – 18. April 2018) und in die Niederlande (8. – 10. Oktober 2018) an. Der Besuch von Automobilzulieferern sowie Gespräche mit Automobilclustern und Branchenexperten geben einen Einblick in die Beschaffungsstrukturen der Unternehmen vor Ort. Netzwerkveranstaltungen ermöglichen erste Kontakte zu potenziellen Vertriebs- und Kooperationspartnern oder Kunden. Anmeldeschluss für die Reise nach Frankreich ist der 16. März. Die Teilnahmegebühr für die Reise in den Großraum Paris/Lyon beträgt 500 Euro pro Person (zzgl. Mwst).

Mehr Infos und Anmeldung hier.

Die achte „Lange Nacht der Industrie“ wird in diesem Jahr am 11. Oktober stattfinden. Ab sofort können sich interessierte Unternehmen für die nächste Veranstaltung anmelden. Bis zum 20. April gilt ein Frühbucherrabatt. Anmeldeschluss ist am 8. Juni 2018. Bei einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 22. März, um 15 Uhr in der IHK in Neuss, Friedrichstraße 40, gibt es mehr Infos zur belieben Veranstaltung.

Ansprechpartnerin ist Elke Hohmann, Tel. 02131 9268-571, E-Mail: hohmann@neuss.ihk.de.

Das neue INTERREG-Projekt Healthy Building Network wird in den kommenden Jahren das Thema des gesunden und nachhaltigen Bauens in der Region fokussieren. Das Projekt mit einer Laufzeit von vier Jahren wird auf deutscher Seite von den Wirtschaftsförderungen Krefeld, Viersen und Mönchengladbach betreut. Weitere Partner der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit sind c2c-expolab, Blu engineering, Bluhub, Driesenaar und die Universität Maastricht. LeadPartner ist die Gemeinde Venlo. Das Projekt richtet sich an alle Unternehmen der Bauwirtschaft, die sich mit dem Themenfeld „Gesunde Gebäude“ beschäftigen möchten. Unter bestimmten Bedingungen ist im Rahmen eines Vouchersystem auch eine finanzielle Unterstützung möglich.

Ansprechpartnerin bei der WFMG ist Anette Harings, Tel. 02161/82379-84, Mail: harings@wfmg.de.

Fundiertes, berufsspezifisches Fachwissen vermittelt das Weiterbildungsprogramm der Hochschule Niederrhein. Es umfasst 29 Zertifikatskurse, die Berufstätige aus ganz verschiedenen Branchen ansprechen. Die kostenpflichtigen Kurse kombinieren Präsenzlehre und Selbstlernphasen, die durch eine Online-Plattform unterstützt werden. Das Programm „Hochschulzertifikatskurse 2018. Wissen für Berufstätige“ ist im Internet abrufbar unter hs-niederrhein.de/weiterbildung. Eine Printbroschüre kann bei britta.benning@hs-niederrhein.de angefordert werden.

In einem persönlichen Schreiben an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Dr. Richard Lutz, hat Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners die mangelhafte Kommunikation der Deutschen Bahn AG in Bezug auf den desolaten Zustand des Hauptbahnhofs Mönchengladbach kritisiert. „Nach nunmehr vier Jahren des Hinhaltens durch die Deutsche Bahn AG sehe ich die dringende Notwendigkeit von sichtbaren Ergebnissen und gehe davon aus, dass Sie mir zustimmen“, so der Oberbürgermeister. Die Bahn hat in Person von Werner J. Lübberink, Konzernbevollmächtiger für NRW, auf das Schreiben reagiert und um einen Gesprächstermin gebeten.

Im Rahmen der Studie „gemeinsam.online“ befragt die CIMA Beratung + Management GmbH Unternehmen zu deren Erfahrungen bei der Nutzung lokaler Online-Plattformen. Es soll festgestellt werden, in welcher Form lokale Online-Plattformen genutzt und wie erfolgreich sie betrieben werden. Unter allen Teilnehmern an der zirka 10-minütigen Umfrage verlost die CIMA Onlinepräsenz-Checks im Wert von 1.000 Euro. Der Onlinepräsenz-Check analysiert und bewertet die Sichtbarkeit eines teilnehmenden Unternehmens in einer Reihe von relevanten Online-Kanälen. Der Check liefert Handlungsempfehlungen, wie Unternehmen ihre Sichtbarkeit im World Wide Web verbessern können.

Die Metropolregion Rheinland blickt auf das erste Jahr ihres Bestehens zurück. Der Verein mit seinen 23 Landkreisen und kreisfreie Städten sowie den Städteregionen Aachen, Düsseldorf, Köln, sieben Industrie- und Handelskammern, drei Handwerkskammern und dem Landschaftsverband Rheinland wurde gegründet, um das Rheinland im nationalen, europäischen und globalen Wettbewerb als Wohn- und Wirtschaftsstandort zu positionieren. So wurde beispielsweise im ersten Jahr eine Rheinland-übergreifende Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan 2030 eingereicht, die in der finalen Fassung stark berücksichtigt wurde.

v.i.S.d.P.

WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Neuhofstraße 52
41061 Mönchengladbach

https://www.wfmg.de/

Geschäftsführer: Dr. Ulrich Schückhaus
Redaktion: Jan Schnettler, Toni Thea Balg

Newsletter

Bei Interesse am WFMG-Newsletter können Sie sich jederzeit hier kostenlos anmelden.
Sollten Sie keinen weiteren Newsletter empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte mit einer kurzen E-Mail an info@wfmg.de mit. Wir werden Sie dann umgehend aus dem Verteiler löschen.

Disclaimer

Es wird keinerlei Haftung für Inhalte von verlinkten Seiten sowie Links im WFMG-Newsletter übernommen.
Sollten Links gegen geltendes Recht verstoßen, werden diese nach Kenntnisnahme entfernt.

Zurück